So bereiten Sie sich auf den Reifenwechsel vor:

Weisen die eingelagerten Reifen nicht mehr genügend Profil auf, versteht es sich von selbst, dass ein Austausch zugunsten der Sicherheit anstehen sollte, und wer sich rechtzeitig nach einem Sommerreifen Test umschaut, kann dem Wechsel dann auch beruhigt entgegensehen.
Ein Preisvergleich hilft immer, einiges an Geld zu sparen. Reifen im Internet zu bestellen kann meist billiger sein, als der Kauf bei einem ortsansässigen Reifenhändler. Andererseits kann man auch großes Glück haben und findet genau die gesuchten Reifen in einem Angebot, beispielsweise über ein Beilagenblatt einer Tageszeitung. Sparfüchse schauen sich bereits im Winter nach neuen Sommerreifen um, denn die Preise steigen auch hier alljährlich zur neuen Saison.

Auto Motor und Sport - Belastungstest bei Nässe und trockener Straße

Um sich einen Überblick zu verschaffen, welche Reifen für gut befunden wurden, lohnt es sich nach Veröffentlichungen von Autozeitschriften wie Auto Bild oder Auto Motor und Sport, zu schauen. Wer die Print-Ausgabe mit einem Sommerreifen Test verpasst hat, findet im Internet auch nachträglich noch etliche Informationen. Die Zeitschrift Auto Motor und Sport nahm zehn Sommerreifen in der Größe 225/40 R 18 für einen Test 2014 unter die Lupe. Die Reifen mussten ihre Fähigkeiten sowohl bei trockener als auch bei nasser Fahrbahn unter Beweis stellen. Der Testumfang: Bremsen, Beschleunigen und Kurvenfahrten. Lediglich drei Reifen konnten die Tester bei Nässe uneingeschränkt überzeugen.

Als empfehlenswert befanden die Mitarbeiter der Zeitschrift sieben Reifen, bei drei Modellen gab man nur eine "bedingt empfehlenswert" Beurteilung. Die traf bei den Modellen Bridgestone Potenza S001, Avon ZZ5 und Toyo Proxes T1 Sport zu. Dennoch weisen auch die bedingt empfehlenswerten Reifen ihre Vorzüge auf. Genaueres erfahren Sie auf der Internet-Seite des Automagazins zu diesen Reifen:

  • Pirelli P Zero,
  • Dunlop Sportmaxx RT,
  • Goodyear Eagle F1 Asym
  • Hankook Ventus V12 Evo2
  • Nokian Z-Line
  • Continental SportContact 5
  • Michelin Pilot Sport 3
  • Bridgestone Potenza S001
  • Avon ZZ5
  • Toyo Proxes T1 Sport

ADAC-Reifentest in Zusammenarbeit mit Stiftung Warentest

Um bei den Verbrauchern wieder Vertrauen zu gewinnen, holte sich der ADAC Unterstützung bei der unabhängigen Verbraucherorganisation Stiftung Warentest. Diese überprüfte die Auswertungen eines Sommerreifen Test 2014, der insgesamt 33 Reifen in den 14- und 15-Zoll-Formaten auf den Prüfstand schickte. Einen guten Überblick über das abschließende Testergebnis liefert bereits das Video des ADAC. Testdetails erfährt man natürlich auf der Internet-Seite des Automobil-Clubs.

Auch Autobild sortierte die Spreu vom Weizen und suchte qualitativ gute Reifen

Autobild hat sich sogar 50 Sommerreifen in der Größe 225/50 R 17 vorgenommen, die nicht nur Mittelklassewagen der Marken Audi, BMW und Mercedes gut zur Felge stehen. Nach dem großen Vorsortieren blieben jedoch nur noch 15 Pneus im Rennen. Um in die zweite Runde des Tests zu kommen, wurde ein kurzer Bremsweg vorausgesetzt. Die Premiummarken schafften diese Hürde erwartungsgemäß, wie es der Autor in seinem Artikels in der Autobild formulierte. Überrascht war man über das Abschneiden von Underdogs Point S, General und Atlas. Falls Sie an diesem Artikel interessiert sind, bietet Autobild einen gebührenpflichtigen Abruf eines PDF-Artikels an, der die genauen Details zu allen getesteten Sommerreifen beinhaltet.

Elli, am 04.05.2014
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!