Hotel-Schnäppchen im Internet buchen

Die gute Nachricht für alle, die gern verreisen: die Preise für Hotelübernachtungen gerade in den Großstädten sinken weiter.
Ein Grund dafür ist auch die zunehmende Konzentration der Online-Buchungsplattformen auf wenige, große Anbieter. Das nach eigenen Angaben weltweit größte Onlineportal Expedia kaufte gerade erst für 1,6 Milliarden Dollar den Konkurrenten orbitz.com auf. Zu Expedia gehören unter anderem die Marken Trivago, hotels.com und Venere.

Auch die Kölner HRS-Group wuchs durch Zukäufe. Hotel.de besteht zwar weiterhin als eigene Marke, jedoch als HRS-Tochter. Die Kölner bieten heute mit Hotel.de, Tiscover und dem Überraschungsportal Surprice Hotels (dazu später mehr) eine breit gefächerte Palette an Buchungsmöglichkeiten an.

Generell ist auf diesem Markt eine zunehmende Fokussierung auf unterschiedliche Zielgruppen zu beobachten.

 

Wie Reisende davon profitieren

Für die Reisenden bedeutet diese Entwicklung eine Reihe von Vorteilen.
Neben den üblichen Buchungen mit einer Bezahlung beim Check Out nimmt die Zahl der nicht erstattbaren Buchungen weiter zu. Das Prinzip dieser bei HRS Hot Deal genannten Buchungen ist einfach. Das Hotel belastet am Tag der Buchung Ihre Kreditkarte mit dem Gesamtbetrag Ihres Aufenthaltes. Dieser liegt jedoch unter dem einer direkten Buchung. Ihre Reservierung ist unabhängig von der Anreisezeit gesichert. Doch Vorsicht! Reisen sie nicht an, erfolgt keine Rückzahlung. Auch eine kostenfreie Stornierung oder eine Änderung des Reisezeitraumes sind nicht mehr möglich. Bei kurzfristigen Reisen lässt sich so jedoch durchaus Geld sparen. Inzwischen bieten alle großen Portale diese Buchungsmöglichkeit an.

Longstay bedeutet nicht unbedingt einen ganzen Monat. Je nach Saison, Stadt und Hotel können sie schon für mehrere Tage einen Longstay Rabatt bekommen und sparen. Auch hier lohnt sich ein Vergleich der verschiedenen Anbieter.

Auch App-Buchungen schonen Ihren Geldbeutel. Sie brauchen nur Ihr Smartphone und die App des Anbieters und schon buchen Sie zum Schnäppchenpreis.

Für Firmen gibt es spezielle Packages oder Sonderpreise.

Auch kombinierte Buchungen, Hotelzimmer und Flug, wahlweise auch mit Mietwagen, sind auf manchen Onlineportalen möglich.

Tipp: Hier lohnt ein Vergleich, ob bei separater Buchung der Preis eventuell niedriger liegt.

Tipp: Vergleichen sie vor der Buchung mehrere Angebote. Preisunterschiede bis zu 30 Euro und mehr pro Tag bei identischem Hotel und Reisezeit sind möglich. Auch Preise für Nebenleistungen sollten Sie vergleichen. Ist das Frühstück inklusive oder kostet es extra? Sind Parkplätze kostenfrei oder müssen Sie dafür zusätzlich zahlen?

Viele Städte, nicht nur in Deutschland, erheben eine Bettensteuer oder Kulturabgabe.

Tipp: Achten Sie darauf, ob alle Steuern und Abgaben bereits im Zimmerpreis enthalten sind. Manche lokalen Steuern müssen extra gezahlt werden.

Blind Booking – bis zu 60% sparen

 

Weniger als die Hälfte des Preises zahlen klingt gut. Selber auswählen, wo das Hotel liegt und wie viele Sterne es hat,klingt noch besser. Nur, in welchem Hotel kommen Sie dann an? Das erfahren Sie erst, wenn Sie die Lobby betreten.
Wer bereit ist, dieses Abenteuer für sich anzunehmen oder zu verschenken, bekommt Qualität zum Schnäppchenpreis. Denn es sind durchaus 3 und 4 Sterne Hotels, die sich bisher bei Surprice Hotels registrierten. Ein Angebot für urban people, die Abwechslung lieben und nicht bis ins letzte Detail planen wollen. Oder für Familien, die von den hohen Rabatten profitieren.

Blind Booking ist ein belebendes Element auf dem Hotelmarkt. Es öffnet für Hotels neue Zielgruppen und eignet sich gerade für belegungsschwache Zeiten, um den Umsatz zu steigern.
Doch es lässt sich auch erweitern. Wie wäre es mit einer blind tour, fremde Stadt und unbekanntes Hotel zusammen? Über Surprice Hotels lassen sich auch Hotels in anderen europäischen Metropolen buchen.

Fazit

Die Möglichkeiten, preiswerte Übernachtungen gerade in Stadthotels zu buchen, sind vielfältig, Schnäppchen immer möglich. Und, das Smartphone reicht für eine Recherche und Buchung völlig aus.
Doch lohnt es sich trotzdem, auch die Zimmerpreise bei einer direkten Buchung im gewünschten Hotel zu vergleichen. Mit ein wenig Verhandlungsgeschick lassen sich auch am Telefon ein günstiger Preis oder Extras aushandeln.

Fotos: pixabay.com

 

Autor seit 1 Jahr
63 Seiten
Laden ...
Fehler!