Sparen im Haushalt

WalderdbeereViele Menschen wollen im Haushalt sparen, jeder denkt dabei an elektrische Geräte, die strom- und zeitsparend arbeiten, aber es gibt auch andere Wege, einige Hundert Euro im Jahr weniger auszugeben und trotzdem gut und gesund zu leben. Denken Sie über Ihre Einkäufe nach, haben Sie sich nicht auch schon oft über die Verteuerungen der Lebensmittel geärgert? Ein gezielter Einkauf und die richtige Vorratshaltung helfen Ihnen, preiswert zu kochen und wenig wegzuwerfen. Wer dann noch mit offenen Augen beim Spazierengehen nach Teekräutern, Pilzen und Wildobst Ausschau hält, wird einen besonders guten Draht zu gesunder Ernährung und sparsamem Haushalten finden.

Großpackungen oder große Mengen kaufen

Der Preisvorteil bei einem Kauf von Großpackungen ist bekannt. Wer sich daran gewöhnt, nach Schnäppchen zu suchen, die eine Vorratshaltung ermöglichen, kauft günstiger ein. Fisch, Fleisch, Wurstwaren, Schnittkäse und Kuchen können in der Gefriertruhe oder im Gefrierfach gelagert werden, ohne an Qualität zu verlieren. Arrangieren Sie sich mit Freundinnen oder Nachbarn zu Kaufgemeinschaften, wenn für Sie die Mengen zu groß sind. Gemüse vom Wochenmarkt ist meist Freitagabend kistenweise zu sehr günstigen Preisen zu haben. Gemüse wie Blumenkohl oder Möhren können Sie schnell portionsweise blanchieren und einfrieren, diese Vorbereitung schafft einen großen Zeitvorteil beim Kochen. Die Vitamine bleiben vollständig erhalten. Frisches Obst wie Birnen oder Pfirsiche kann kurz in Zuckerwasser gekocht und in Schraubgläser abgefüllt werden. Was nicht frisch verbraucht werden kann, wird der Vorratshaltung zugeführt. Sie verfügen so über leckeres Kompott oder Tortenobst ohne Konservierungsstoffe.

Vorratshaltung von Trockenprodukten

Reis, Nudeln, Zucker und Mehl, trockene Hülsenfrüchte oder Grieß lagern Sie in fest schließenden Vorratsbehältern. Die fachgerecht trocken und dunkel aufbewahrten Lebensmittel erhalten so ihren Geschmack und die gute Qualität. Auf keinen Fall sollten diese Lebensmittel in Papiertüten im Schrank stehen, Vorratsschädlinge verderben so aufbewahrte Nahrungsmittel schnell oder Feuchtigkeit aus der Raumluft wird aufgenommen und fördert Schimmelbildung.

Spaziergänge zum Teesammeln nutzen

Schafgarbe und LöwenzahnNutzen sie Spaziergänge durch Wald und Wiesen zum Teesammeln, Kräuter wachsen überall, an Feldrainen und an Wegrändern. Diese gesunden Wildkräuter liefern Ihnen gratis Heiltees und Wildgemüse.

Spitzwegerich, Brennnessel, Löwenzahn, Giersch und Beinwell liefern leckere Spinatgerichte oder Kräutertees. Ein Kräuterbuch hilft, die nützlichen Wildkräuter kennenzulernen und sie richtig zu nutzen. Die vitaminreichen Wildkräuter wirken sehr positiv auf Ihre Gesundheit. Eine Frühjahrskur oder eine regelmäßige Anwendung vitalisiert und belebt Ihren Körper. Teekräuter trocknen gut in Bündeln schattig und luftig aufgehängt. In trockenem Zustand können sie ein Jahr gelagert werden, am Besten in einem fest schließenden Behälter.

Speisepilze sammeln

Ausflüge in den Wald können Sie zum Pilzesammeln nutzen. Wer sich gut auskennt mit Speise- und Giftpilzen, kann viele leckere Schätze für den Speiseplan mit nachhause bringen. Sammeln Sie nur Sorten, die Sie gut kennen. Ein Pilzbuch allein reicht zur Bestimmung nicht aus, sicherer ist es, sich erfahrenen Pilzsammlern anzuschließen und von deren Kenntnis und Erläuterungen zu lernen. Pilzberater stehen in allen Landkreisen zur Verfügung, um Zweifel eindeutig auszuräumen bei bestimmten Arten oder auch um Pilzwanderungen anzubieten, die interessierten Wanderfreunden Pilzkenntnisse vermitteln. Steinpilze können kaum verwechselt werden.

Wildobst sammeln

Wildobst wird wieder hoch gelobt. Die unvergleichlichen Aromen und der Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen lässt den ernährungsphysiologischen Wert von Beeren und Hagebutten für den Speiseplan positiv betrachten. Preiselbeeren, Brombeeren, Waldhimbeeren, Heidelbeeren, Walderdbeeren, Schlehen und Hagebutten wachsen an Waldrändern, im Wald und an Feldwegen. Wer sich die Zeit nimmt, die vitaminreichen Früchte zu sammeln, tut viel für seine Gesundheit und schont das Haushaltsbudget. Leckere Rezepte mit Wildobst bereichern den Speiseplan. Wer ungenutzte Obstbäume an Feldwegen oder Streuobstwiesen kennt, kann oft auch Äpfel, Birnen oder Pflaumen ernten. Eine Initiative möchte diese Bäume für die Allgemeinheit im Internet bekanntgeben.

 

Hier lesen Sie über die Anzucht von Jungpflanzen für einen Gemüseanbau im Garten.

 

Ich möchte auch bei Pagewizz Artikel schreiben.

 

Immortelle, am 29.01.2011
9 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
164 Seiten
Laden ...
Fehler!