Was ist der Unterschied zwischen Kriminalistik und Kriminologie?

Ein Kriminalist beschäftigt sich sich vor allem mit der Aufklärung von Verbrechen. Einige kriminalistische Methoden, die dabei zum Einsatz kommen, sind auch in Fernseh-Krimis immer wieder zu sehen - etwa bestimmte Techniken und Taktiken der Vernehmung, der Fahndung oder auch die DNA-Analyse. Neben der Kriminaltaktik und Kriminaltechnik zählt auch die Kriminalstrategie zur Kriminalistik.

Aus einer ganz anderen, abstrakten Perspektive beschäftigen sich Kriminologen mit Verbrechen. In der Kriminologie geht es nicht wie in der Kriminalistik um die Aufklärung von einzelnen Fällen, sondern vor allem um die Erforschung der Ursachen von Verbrechen. Ein Kriminalist ist also nicht dasselbe wie ein Kriminologe - und umgekehrt.

Wo kann man in Deutschland Kriminalistik studieren?

Wer Kriminalistik studieren möchte, muss sich zunächst als Kriminalkommissaranwärter für die Beamtenlaufbahn des gehobenen Dienstes entscheiden. Das Fach Kriminalistik ist Teil der grundständigen Studiengänge an den Polizeihochschulen von Bund und Ländern. An anderen Universitäten und Fachhochschulen abseits der Polizeihochschulen gibt es derzeit keine Möglichkeit, das Fach Kriminalistik in einem grundständigen Studiengang zu studieren. Wichtig: Im Studium an den Polizeihochschulen ist Kriminalistik ein wichtiger, jedoch nicht der einzige Teile des Studiums. Zahlreiche weitere Fächer wie Recht oder Einsatzlehre kommen hinzu. Da die grundständigen Studiengänge an den Polizeihochschulen der Vorbereitung auf die spätere Berufspraxis dienen, gibt es - anders als an anderen Hochschulen - eine sehr starke Verzahnung von Theorie und Praxis. In zahlreichen Praktika wird die Berufspraxis geprobt. Viele der Polizeihochschulen haben ihre Studiengänge auf das Bachelor-Master-System umgestellt. Studenten schließen ihr Studium mit dem akademischen Grad eines Bachelors ab. Andere Polizeihochschulen verleihen weiterhin den Titel eines Diplom-Verwaltungswirtes.

Nach Abschluss eines grundständigen Studiums gibt es unter anderem die Möglichkeit, ein Master-Studium mit kriminalistischen Inhalten an einer der Landes-Polizeihochschulen oder der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster zu absolvieren - mit Aussicht auf Übernahme in den höheren Dienst. Der deutschlandweit derzeit einzige reine Kriminalistik-Studiengang ist der Masterstudiengang "Criminal Investigation" der privaten Steinbeis-Hochschule Berlin. Hier können auch Quereinsteiger mit einem ersten Studienabschluss Kriminalistik studieren.

Die Ausbildung der Polizeihochschule ...

Die Ausbildung der Polizeihochschulen führen meist zum Bachelor-Abschluss. (Bild: Hans / pixabay.com)

Die grundständigen Studiengänge dauern drei Jahre

Die Ausbildung von Kriminalisten im gehobenen Dienst übernehmen die Landes-Polizeihochschulen. Das Studium dauert drei Jahre. Meist wird der Absolventen der akademische Grad eines Bachelor of Arts (B.A.) vergeben. Die Zulassung von Bewerbern zum Studium ist auch von der Erfüllung bestimmter Eignungskriterien abhängig.

Die folgenden Landes-Polizeihochschulen bieten kriminalistische Studiengänge an:

Am Fachbereich Kriminalpolizei der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Wiesbaden wird der Kriminalisten-Nachwuchs für das Bundeskriminalamt (BKA) ausgebildet. Das Studium dauert drei Jahre. Absolventen erhalten den akademischen Grad eines Bachelor of Arts. Mit dem Studienabschluss erfolgt die Ernennung zum Kriminalkommissar auf Probe. Wie bei den Landes-Polizeihochschulen müssen Bewerber zahlreiche Eignungskriterien erfüllen, um für das Studium zugelassen zu werden.

Es gibt zwei kriminalistische Master-Studiengänge

Die Deutsche Hochschule der Polizei in Münster bietet den Masterstudiengang "Öffentliche Verwaltung - Polizeimanagement" für Polizeibeamte an. Das Studium dauert zwei Jahre. Absolventen erlangen den akademischen Grad eines Master of Arts (M.A.), der zum Aufstieg in die Laufbahn des höheren Dienst berechtigt. Bewerber müssen über einen einschlägigen ersten akademischen Abschluss verschiedene Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

Die private Steinbeis-Hochschule Berlin bietet an der School of Governance Risk & Compliance einen Master of Arts in Criminal Investigation an. Das Studium ist als berufsbegleitendes Studienprogramm ausgestaltet. Der Masterstudiengang bietet auch fachfremden Quereinsteigern die Möglichkeit, Kriminalistik zu studieren. Die Studiendauer beträgt vier Semester. Zulassungsvoraussetzung ist ein erster überdurchschnittlich gut benoteter Hochschulabschluss und das Bestehen des Auswahlverfahrens.

Titelbild, Bild im Text (Polizeiautos): Hans / pixabay.com

Autor seit 5 Jahren
60 Seiten
Laden ...
Fehler!