Pflege sukkulenter Pflanzen

Da Sukkulenten ursprünglich aus trockenen Gegenden kamen, haben sie sich mit ihrem Wasserreservoir an spärliches Wasservorkommen gut angepasst. Sie können daher problemlos längere Trockenzeiten bzw. Phasen ohne Regen überstehen. Wer gerne mal das Gießen vergisst und infolgedessen die Pflanzen immer recht knusprig werden, hat dieses Problem mit Sukkulenten nicht.

Sukkulenten haben zwei Geheimwaffen gegen die Trockenheit:

  • Blätter, Stamm oder Wurzeln sind verdickt und dienen als Wasserspeicher. Es ist allerdings kein pures Wasser darin, sondern sehr flüssiges Gewebe. Wer eine Aloe Vera schon einmal aufgeschnitten hat, kennt das glibberige Innenleben der Blätter.
  • Manche Arten haben zudem noch eine Wachsschicht auf ihren Blättern, die Wasserverlust verhindern und vor Verdunstung schützen sollen.

Die meisten Sukkulenten haben im Sommer gerne einen Platz im Freien direkt an der Sonne. Bei manchen Arten wird sogar durch die Lichtintensität die Blühfreudigkeit erhöht. An den Platz im Freien muss man sie aber erst langsam gewöhnen, denn auch diese Pflanzenart kann eine Art Sonnenbrand bekommen. Manche von ihnen sind winterhart und müssen im Winter gar nicht nach drinnen gebracht werden. Die anderen freuen sich dann über einen Platz im Wintergarten oder an einem Südfenster.

  • Sukkulenten brauchen lockere und sandige Erde, um gut zu gedeihen. Dafür gibt es spezielle Sukkulentenerde. Man kann auch Kakteenerde (Kakteen sind auch Sukkulenten). 
  • Der Topf muss einen Wasserabfluss haben, damit die Wurzeln nicht faulen. Eine zusätzliche Drainage verhindert Staunässe.
  • Sukkulenten werden wenig gegossen. Zwischen zweimal Gießen muss die Erde auch immer komplett trocken werden. Im Winter reicht es sogar, wenn man nur alle 3-4 Wochen gießt. Weniger ist hier mehr, denn Sukkulenten sind bestens auf trockene Zeiten eingerichtet.
  • Besonders die schnell wachsenden Arten freuen sich hin und wieder (während der Wachstumszeit alle 2 Wochen) über eine Düngergabe. Kakteendünger ist hier eine gute Wahl.
  • Die Vermehrung erfolgt über Nebensprossen, die Kindel. Sie werden einfach abgetrennt und einzeln in die Erde gesteckt. Sie sind da recht anspruchslos. Daher braucht man sich auch nicht wundern, wenn man Sukkulenten bestellt und manche von ihnen werden ohne Topf und ohne Erde geliefert. Die sind hart im Nehmen, die wachsen trotzdem an!

Kurzer Steckbrief zu beliebten Sukkulenten

  • Aloe Vera: meist ohne Stamm, lanzettenähnliche Blätter, Wasserspeicher in den Blättern, schöne Blüte, Einsatz in der Kosmetik
  • Kakteen: verschiedene Formen, verschiedene Blühfarben, Stamm als Wasserspeicher, Stacheln und Dornen (sind zurückgebildete Blätter) zur Abwehr von Fressfeinden
  • Geldbaum: fleischig verdickte Blätter als Wasserspeicher, beliebte Zimmerpflanze, im Feng Shui beliebt als geldanziehende Pflanze
  • Moringa: Wasserspeicher in den Wurzelknollen, alle Teile des Strauches/Baumes verwendbar, daher auch der Name Lebensbaum
  • Hauswurz: in jedem Hausgarten zu finden, anspruchslose und neidrige Gewächse, auch für den Steingarten geeignet, wenig Farbe in den Blüten aber Schönheit durch die Formen
  • Agaven: Blattsukkulenten, bis zu 12 Meter Höhe, Faserlieferant, Dicksaft als Süßungsmittel, Tequila wird aus der blauen Agave hergestellt
Sonja, am 09.01.2017
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
https://www.amazon.de/Micro-Landschaft-Pflanzenbau-Hängen... (6 Geschenkideen für jemanden, der gerne einen grünen Daumen hätte)

Autor seit 5 Jahren
253 Seiten
Laden ...
Fehler!