Basis Gemüsefond - Gemüsefond die Grundlage für die Suppen

Gemüsefond

Ein selbstgemachter Gemüsefond schlägt Brühwürfel und gekörnte Gemüsebrühe um Welten. Das Basis Rezept, für diesen Gemüsefond, eigenet sich nicht nur für Suppen, sondern auch zum übergießen eines Bratens.

Zutaten:

3 Zwiebeln, 4 Staudensellerie, 1 halbe Knolle Fenchel, 4 Karotten (geschält/geputzt), 1 Stange Lauch, 120 g Champignons, 1 Thymianzweig, 1 Zweig Estragon, 5 Stengel Petersilie, 1 Stil Basilikum, 1 Lorbeerblatt, Salz (persönlich bevorzugt Alexandersalz), 6 Pfefferkörner (schwarz), 2 Gewürznelken und dazu 3 EL Olivenöl, 250 ml Weißwein und 2,5 Liter Wasser.

Vorbereitung:

Das Gemüse waschen, putzen und in Stücke schneiden, Die Kräuter waschen und abtropfen lassen.

Zubereitung:

Das Olivenöl in einem Topf geben und heiß werden lassen. Die Zwiebelwürfel in dem Olivenöl glasig braten. Fenchel, Karotten und Staudensellerie zu den Zwiebeln geben und kurz mit anschwitzen. Das restliche Gemüse, die Kräuter, Salz, Pfefferkörner und Gewürznelken hinzufügen. Alles wird leicht angeschwitzt, beovr man es mit Weißwein und kaltem Wasser aufgießt (ablöscht). Das Ganze etwa 15 Minuten, bei schwacher Hitze, köcheln lassen. Dann das Gemüse durch ein Sieb geben und den Gemüsefond auffangen.

Information:

Der Fond ist im Kühlschrank bis zu einer Woche haltbar. Man kann ihn nach Wunsch aber auch einfrieren.

Karottensuppe - Karotten mit Bockwürstchen

KarottensuppeKarottensuppe mit frischen Kräutern und Bockwürstchen. Auf Wunsch kann man natürlich die Bockwürstchen auch weg lassen.  Wer möchte kann Mettbällchen in die Suppe geben. Aber auch ohne Einlage ist die Karottensuppe sehr lecker.

Utensilien: Messer, Brett, Topf, Pürierstab, Kochlöffel

Mit frischen Zutaten macht nicht nur kochen Spaß!

Zutaten:

500 g Karotten, 2 Kartoffeln, 1 gr. Zwiebel, etwas Schnittlauch, etwas Petersilie, ein wenig Liebstöckel, 750 ml Gemüsefond, 100 ml Sahne, 1 EL Magarine, Salz und frisch gemahlener Pfeffer, den Saft einer halben Zitrone und einen TL Zucker

Vorbereitung:

Die Karotten putzen und in kleine Würfel schneiden. Die Kartoffeln schälen und auch in kleine Würfelschneiden, Zwiebel abziehen und würfeln. Die Käuter klein hacken.

Zubereitung:

Die Zwiebeln und Karotten mit Butter kurz anschwitzen und dann den Gemüsefond dazu geben. Das Gemüse circa 15 Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen, die Sahne und die Kräuter, den Zitronensaft und den Zucker dazugeben. Mit dem Stabmixer gut durchpürieren.  Auf Wunsch nun die Beilage in die Suppe geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch einmal kurz aufkochen lassen.

Tipp:

Die Suppe kann natürlich auf Wunsch, mit frischen Kräutern, Croutons oder Sahne garniert werden.

Alexandersalz - Das Salz des Himalaya

Himalayasalz ist eine Handelsbezeichnung für rosagetöntes Steinsalz, das vorwiegend in Reformhäusern, Naturkost- und Esoterikläden als Speisesalz angeboten wird. Anders als der Name nahe legt, stammt das Salz nicht aus der Himalayaregion, sondern im Wesentlichen aus dem Salzbergwerk Khewra im Salzgebirge in der pakistanischen Provinz Punjab. Ein kleinerer Teil des als Himalayasalz...

Kartoffelcrémesuppe - Kartoffeln mit frischen Kräutern

Kartoffelcrémesuppe wurde früher oft als "Arme Leute" Essen bezeichnet. Da die Kartoffel wohl schon immer zu dem preiswertesten Gemüsesorten gehört hat.

Zutaten:

800 g Kartoffeln, 2 Lauchzwiebeln, Muskatnus, Liebstöckel, Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Estragon, 120 ml Sahne, 750 ml Gemüsefond, 2 EL Magarine, Salz und Pfeffer.

Vorbereitung:

Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden, die Kräuter hacken und die Lauchzwiebeln klein schneiden.

Zubereitung:

Die Lauchzwiebeln mit der Magarine kurz anschwitzen und mit dem Gemüsefond ablöschen. Nun die Kartoffeln in den Fond geben und etwa 15 Minuten köcheln lassen. Mit einem Stabmixer gut pürieren. Nun kommen die gehackten Kräuter, die Gewürze und die Sahne dazu. Die Suppe aufkochen lassen. Sollte sie zu dick sein, kann man noch etwas Flüssigkeit zugeben.

Wer es etwas fruchtiger mag, gibt einfach einen Schuß Apfelsaft dazu.

Blumenkohlcrémesuppe - Frischer Blumenkohl und der Hauch von Käse

Zutaten: 1 Blumenkohl ca. 800 g, 200 g Schmelzkäse (Kräuter), 2 EL Magarine, 2 Lauchzwiebeln, 1 Knoblauchzehe,  800 ml Gemüsefond, 100 ml Sahne, ein Bund gemischte Kräuter, Salz und frisch gemahlener Pfeffer.

Zubereitung:

Die Lauchzwiebeln würfeln und mit der Magarine in einem Topf anschwitzen. Nach ca. 5 Minuten die Zwiebeln mit dem Gemüsefond ablöschen. Nun kommen die Blumenkohlröschen und der geschnittene Knoblauch in den Topf und werden zum kochen gebracht, nach ca. 10 Minuten gibt man den Schmelzkäse dazu. Nun kocht es solange weiter, bis der Blumenkohl weich genug zum pürieren ist. Die klein gehackten Kräuter und die Sahne dazugeben. Nun wird es kurz vom Herd genommen und mit einem Stabmixer püriert. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch einmal aufkochen lassen.

Fertig ist eine Blumenkohlcrémesuppe nach Art der Großmutter.

Tomatensuppe - Tomatensuppe nach Wunsch mit Nudeln oder Reis

Eine frische Tomatensuppe kann man mit Reis oder auch Nudeln anreichen. 

 

Zutaten:

500 g Tomaten, 2 Zwiebeln, 2 EL Magarine, etwas Basilikum, etwas Petersilie, Thymian und Majoran, 1 Spritzer Zitronensaft, 1 EL Zucker, 750 ml Gemüsefond, 4 EL Créme Fraiche, Salz und frisch gemahlener Pfeffer.

Zubereitung:

Die Zwiebeln klein schneiden und in der Magarine anschwitzen und dann mit dem Gemüsefond ablöschen

Die Tomaten kurz unter heissem Wasser abbrühen, so lässt sich die Haut leichter abziehen. Man schneidet die Tomate ein, um die Haut leichter abziehen zu können. Nun werden noch die Kerne entfernt. Das Tomatenfleisch mit dem Gemüsefond zum kochen bringen und dann mit einem Stabmixer gut pürieren. Die klein gehackten Kräuter, Créme Fraiche, Zucker und Gewürze dazu geben und die Suppe erneut zum kochen bringen.

Eine Tomatensuppe eignet sich hervorragend dazu, sie mit Sternnudeln oder Reis zu verfeinern. Zum servieren setzt man einen kleines Sahnehäubchen auf die Suppe. Das Häubchen kann man mit etwas Paprikapulver bestreuen.

Tipp: Wenn man die Kerne von der Tomate abwäscht und trocknen lässt, kann man sie zur Zucht von eigenen Tomatenpflanzen verwenden.

Laden ...
Fehler!