Elisha Cuthbert als Pornostar

Pornostar als Nachbar

The Girl Next Door - Elisha CuthbertMatthew Kidman (Emile Hirsch, "Milk") ist ein netter, ungemein kluger Schüler, der allerdings ein großes Problem hat: Bei den Mädchen kommt der etwas schüchterne Charakterkopf nicht an! Dass er mit den durchgeknallten Eli (Chris Marquette) und Klitz (Paul Dano) abhängt, hilft natürlich auch nicht dabei, sich ein cooles Image aufzubauen. Wenigstens ist die Schule bald zu Ende und Matthew kann sich aufs College vorbereiten, wo er so richtig durchstarten möchte.

 

Wie das Leben so spielt, kommt etwas dazwischen, das sein Leben auf den Kopf stellt. Das Etwas ist blond, kurvig, ungemein sexy und heißt Danielle (Elisha Cuthbert, unter anderem "Captivity"). Ausgerechnet diese Traumfrau zieht in die Nachbarschaft ein und wirbelt damit Matthews Pläne komplett durcheinander. Zu seiner eigenen Verblüffung scheint Danielle sogar Gefallen an ihm, dem schüchternen Außenseiter, zu finden.

 

Allerdings gibt es eine Kleinigkeit, von der Matthew nichts ahnt: Die schöne, neue Nachbarin ist ein bekannter Pornostar! Zwar möchte sie, auch ihrem neuen Freund zuliebe, dem anrüchigen Geschäft den Rücken kehren. Doch der Pornofilmproduzent Kelly (Timothy Olyphant) ist natürlich alles andere als erfreut über die Ausstiegspläne seines besten Pferdchens im Stall. Ihre Liaison mit Matthew ist ihm deshalb ein besonders großer Dorn im Auge …

Trailer "The Girl Next Door"

Aufregung um "The Girl Next Door"

Traumfrau Elisha Cuthbert

Schüchterner Streber verliebt sich in Pornostar! Das riecht nach einer peinlichen, stets unter die – so vorhanden – Gürtellinie zielenden Komödie für Anspruchslose. Umso positiver überrascht Luke Greenfields Kinohit "The Girl Next Door". Seine 2004 inszenierte Komödie sorgte in den USA für Aufregung, die bei genauer Betrachtung moralische Verlogenheit zu Tage förderte. Denn weshalb sollte eine Pornodarstellerin keine romantischen Gefühle hegen oder sich in einen "anständigen jungen Mann" verlieben dürfen?

 

Zudem erweist sich der Streifen als schmuddelfrei. Wer sich nackte Tatsachen oder allerlei Schlüpfrigkeiten erwartet bzw. erhofft, wird enttäuscht. "The Girl Next Door" ist eine Romantikkomödie, in der die Protagonistin im Pornogeschäft tätig ist, anstatt einen "ehrenhaften" Beruf auszuüben.

 

Einen echten Coup landete Regisseur Greenfield bei der Besetzung der weiblichen Hauptrolle. Die aus der TV-Serie "24" bekannte Elisha Cuthbert verkörpert den Pornostar Danielle mit wunderbarer Leichtfüßigkeit und lässt sogar schauspielerisches Talent aufblitzen, das sie leider im Horrorthriller "Captivity" wieder ad acta legte. Ihre Darstellung einer Traumfrau mit ungewöhnlichem Brotberuf überzeugt nicht nur, sondern erweckt durchaus Sympathie. Danielle ist kein blondes Dummchen, das lediglich den größeren Geldscheinen nachläuft. Im Gegenteil: Diese Frau weiß, was sie will, und ist bereit, dafür vieles zu riskieren.

 

 

Hörenswerter Soundtrack zu "The Girl Next Door"

Die meisten Lacher stauben aber Matthews intellektuell leicht unterbelichtete Freunde ab, von Chris Marquette und Paul Dano souverän dargestellt. Eine ganz große Schau zieht hingegen Timothy Olyphant ("Stirb langsam 4.0") als geschäftstüchtiger Pornoproduzent ab. Wenngleich er alles andere denn einen liebenswerten Charakter darstellt, ringt er dem Zuschauer Sympathie ab.

 

Ungemein hörenswert ist der Soundtrack zu "The Girl Next Door", der nicht einfach einen obligatorischen Lückenfüller zwischen den Szenen darstellt, sondern sich hervorragend in das Ambiente einfügt. Die einzelnen Stücke wurden sichtbar, oder vielmehr hörbar, mit Bedacht ausgewählt.

 

Fazit: "The Girl Next Door" ist eine überraschend witzige Romantikkomödie mit einigen richtig guten inszenatorischen Einfällen.

Originaltitel: "The Girl Next Door"

Regie: Luke Greenfield

Produktionsland und -jahr: USA, 2004

Filmlänge: ca. 110 Minuten

Verleih: Fox

FSK: Ab 12 Jahren

Deutscher Filmstart: 18.11.2004

DVD-Veröffentlichung: 10.3.2005

Autor seit 6 Jahren
836 Seiten
Laden ...
Fehler!