Der Klassiker der schnellen Kartoffelküche ist die Pellkartoffel

Pellkartoffeln zu kochen ist die schnellste und gesündeste Art Kartoffeln zuzubereiten. Wer diese Art des garens bevorzugt, hat in etwa 20 Minuten nährstoffreiche, kalorienarme, gekochte Kartoffeln.

So werden Pellkartoffeln zubereitet

Im Anfang steht die Überlegung welches Gericht will ich mit der Pellkartoffel herstellen. Für Kartoffelsalat oder Pommes frites, wird meist eine fest kochende Kartoffelsorte gewählt. Mehlig kochende Kartoffeln sind eher für Kartoffelpüree geeignet. Die Kartoffeln die zusammen gekocht werden, sollten in etwa die gleiche Größe haben. Die gewählten Kartoffeln werden gründlich gewaschen, dann in einen Topf mit Salzwasser gegeben. Auch in diesem Fall gilt: Sollen die Kartoffeln schneller fertig sein, heißes Wasser einfüllen. Die Kartoffeln müssen mit Wasser bedeckt sein. Es muss eingeplant werden, dass das Wasser beim kochen übersprudeln kann. Darum dürfen nicht zu viele Kartoffeln und nicht zu viel Wasser im Topf sein. Die Kochzeit beträgt, je nach Größe der Kartoffeln, 15 bis 20 Minuten. Nach dieser Zeit prüfen Experten ob die Kartoffeln gar sind, mit einem Küchenmesser. Fertige Kartoffeln gleiten schnell ab. Nun wird der Topf von der Flamme genommen und das Wasser weg geschüttet. Anschließend werden die Kartoffeln noch von ihrer Schale befreit, gepellt.

Dazu passt zum Beispiel eine Sour Cream mit frischen Kräutern

Nach Belieben folgende Zutaten miteinander verrühren:

  • frisches Schnittlauch
  • Scharlotten oder Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Petersilie

fein hacken

  • 100 Gramm Crème fraîche
  • 150 Gramm saurer Sahne
  • 100 Gramm Quark
  • einem Esslöffel Salatmayonnaise
  • einem Teelöffel Senf
  • zwei Esslöffeln Weinessig
  • Salz
  • Pfeffer

Pellkartoffeln mit Dipp

Auf diese Art werden Kartoffeln schneller gar

  • Die geschälten Kartoffeln
    in kochendes Salzwasser geben und dann weiter kochen lassen
  • mit weiteren Zutaten pürieren und dann in der Pfanne backen

In der Zwischenzeit können Dips und Saucen hergestellt werden

So werden schnelle Reibekuchen hergestellt

Auch Leckermäulchen die Reibekuchen, Kartoffelpuffern und Reiberdatschi gerne essen, brauchen nicht übermäßig lange auf ihren Genuss zu warten.
Der Trick: Geschälte Kartoffeln, bevorzugt eine mehlig kochende Sorte, kochen. Es können auch übrig gebliebene Kartoffeln vom Vortag verwendet werden. Diese dann, mit einem Kartoffelstampfer, zusammen mit drei Eigelb, zwei Esslöffeln Crème fraîche und und einige Eßlöffeln Kartoffelstärke zerkleinern.
Mit der Hand kleine Puffer formen und diese dann in einer Pfanne, mit Olivenöl, von beiden Seiten goldbraun und knusprig braten.

Pastinaken - Eine Alternative zur Kartoffel

Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen Nachtschattengewächse meiden, haben die Erfahrung gemacht, das Pastinaken ein guter Ersatz für Kartoffeln sind. Der Unterschied zur Kartoffel: Pastinaken schmecken süßer. In der Verarbeitung unterscheiden sie sich von der Kartoffel dadurch, dass sie weniger Stärke haben und ein Brei aus ihnen nicht so sämig ist. Gebratene Pastinaken, mit Zwiebeln und Ei, sind aber ein guter Ersatz für ein Bauernfrühstück, was im Original mit Kartoffeln hergestellt wird.

 

 

Kartoffeln aus der Mikrowelle

Spezielle Kartoffeln lassen sich auch in der Mikrowelle zubereiten. Nach Herstellerangaben können diese, direkt in der Verpackung, in fünf bis acht Minuten, bei 700 bis 1000 Watt, gegart werden.

Autor seit 4 Jahren
163 Seiten
Laden ...
Fehler!