Entspannungs- und Atemübungen

Zielgerechte Entspannungsübungen oder Atemübungen können Krämpfe im Unterleib sowie weitere körperliche Verspannungen lösen und die Schmerzen lindern. Hier wird eine gute Atemübung, bei der man sich gut entspannen kann und somit die Regelschmerzen lindert vorgestellt:

Legen Sie sich zuerst an einem warmen und gemütlichen Ort ihrer Wahl auf den Rücken liegend hin. Sie legen nun die rechte Hand auf ihren Bauch und versuchen jetzt bewusst tief einzuatmen, bis der Atem sich in ihrem Bauch sammelt. Ihre Hand fühlt die sich aufblähende Bauchdecke beim Einatmen als eine kleine Wölbung, beim langsamen und ruhigen Ausatmen senkt sich die Hand wieder. Der Brustkorb bleibt bei der Atmung kontinuierlich am Boden liegen. Wiederholen sie die Übung 2-mal täglich jeweils 5 Minuten. Die Bauchatmung belebt die Muskeln im Unterleib- und Bauchraum und trägt zu deren Entspannung und Entkrampfung bei.

Weitere Atemübungen findet man im Taschenbuch "Atementspannung: Soforthilfe bei inneren und äußeren Spannungen; über 70 einfache Übungen zum Lockerwerden". In ihm befinden sich tolle Übungen, die in den Alltag integriert werden können. Wer präventiv handeln möchte, sollte es mit autogenem Training, Thai Chi oder Yoga-Übungen versuchen. Alle drei Kurse helfen, dem Körper und Geist sich zu entspannen. In vielen Fitnessstudios, Sportvereinen oder Yoga- und Gesundheitsschulen werden diese als Kurse angeboten. Wer sich es aber lieber Selbst aneignen möchte, kann sich im Internet oder aber auch im heimischen Buchhandel von einer großen Auswahl an Bücher und DVDs überzeugen lassen.

Das Bion-pad aus der Alternativ-Medizin

Das Bion-pad wird der Alternativ-Medizin zugeordnet und wurde von klassichen Schulmedizin bisher wissenschaftlich nicht bewiesen. Doch viele Erfahrungsberichte von einzelnen Ärzten und Patienten sprechen für ein Versuch, wenn die herkömmlichen Mittel bis jetzt versagt haben. Das Pad, bestehend aus schwingungsaktivierten Mineralien, kann dabei unbegrenzt verwendet werden. Einfach das Bion-Pad auf die betroffene Stelle am Körper legen. Eine Amazon-Kundin: " Ob Schmerzen im Nacken-, Rücken oder Bauch-Bereich es ist eine Linderung möglich. Als Laie würde ich sagen, der verkrampfte Bereich wird zur besseren Durchblutung angeregt und eine Entspannung erwirkt. Mein Mann ist auch ein Skeptiker und glaubt nicht an so einen "Hokuspokus", jedoch er hat es schon öfters selbst ausprobiert und war beeindruckt." 

Wärme gegen die Regelschmerzen

Wärme hilft sehr bei Unterleibsschmerzen. Klingt nicht nur simpel, hilft auch noch schnell und effektiv. Die einfachste Variante ist die Wärmflasche.

  • auf den schmerzenden Bereich legen
  • kein kochendes Wasser (Verbrühungen!!)
  • am Anfang Handtuch um die Wärmflasche wickeln
  • eine Prise Salz in das Wasser streuen verhindert das schnelle Abkühlen. (Salz verändert die Wärmespeichereigenschaften)
  •  auf festsitzenden Verschluss achten

Für längere Wärmedauer empfiehlt sich ein Moor-Wärmekissen. Diese Kissen besitzen, durch den natürlichen Moorinhalt, eine sehr lange Wärmespeicherkapazität. Das Moor-Wärmekissen kann ebenfalls in einer Mikrowelle oder einem Wasserbad beliebig oft erwärmt werden (in der Mikrowelle geht es wesentlich schneller). Durch den Schutzbezug gelangt die Hitze nicht direkt auf die empfindliche Haut und wirkt durch den Stoff auch kuschelig. 

Ein weiterer Wärmeherd ist das Kirschkernkissen.

  • in der Mikrowelle bei ca. 600 Watt maximal 1 Minute erwärmen
  • im Backofen bei max. 150 Grad zwischen 10 und 15 Minuten erwärmen
  • vor erneutem Erwärmen immer ganz abkühlen lassen, da sich die Kerne so sehr erwärmen, das der Stoff anfangen kann zu brennen.

Ein warmes kuscheliges Entspannungsbad bewirkt oft wahre Wunder. Es lädt nicht nur zum Entspannen ein, sondern spendet unserem Körper und Geist auch Vitalität. Mit einem regenerierenden Kräuterzusatz oder einfach nur dem Lieblings-Badezusatz werden Wärme und Geborgenheit übermittelt. Wer auch an Stimmungsschwankungen oder einer leichten Gereiztheit während der Periode leidet, sollte es durchaus einmal mit einem wohlduftenden Johanniskraut-Badeöl probieren. Johanniskraut hat eine beruhigende und nervenstärkende Wirkung und punktet noch dazu mit einer krampflösenden Kraft bei Menstruationsbeschwerden. Ein weiterer Wärmeherd ist die Sauna, sie bietet sich während der Regel sehr an. Saunieren entspannt nicht nur alle Muskeln und Gelenke, sondern fördert auch die Durchblutung von Haut und Schleimhäuten.

Magnesiumzusatz zur Präventation

Magnesium hat einen krampflösenden Effekt auf unseren Körper. Die im Einzelhandel angebotenen Magnesiumpräparate, oft in der Drogerieabteilung zu finden oder in Apotheken, werden täglich mit ca. 300 mg in Form von Brausetabletten oder üblichen Tabletten zu sich genommen. Wem die Brausetabletten geschmacklich nicht überzeugen, kann die Tabletten anstatt in Wasser auch in Tee auflösen. Diese zusätzliche Tagesdosis kann die Unterleibsschmerzen mildern. Wechselwirkungen mit der Pille sind hierbei nicht zu erwarten. Um einen besseren Effekt zu erzielen, kann man die Präparate so wie Lebensmittel schon zwei bis drei Tage vor dem Einsetzen der Periode einnehmen.

Magnesium in verschiedenen Lebensmittelarten:

  • Vollkornbrot, Vollkornreis und Vollkornnudeln
  • Kartoffeln, Fenchel, Brokkoli, Meerrettich und Kohlrabi
  • Banane
  • Cashewnüsse, Erdnüsse und Walnüsse

Wobei die Walnuss zusätzlich Kalium, Zink, Vitamin B und E, Folsäure und kein Cholesterin enthält.

Kräuter und Tee für das Wohlbefinden

Tee ist nicht nur ein leckerer Wärmespender an kalten Tagen, seine Inhaltsstoffe können es auch ziemlich in sich haben. Verschiedene Kräuter können ein sehr wirksames Hausmittel gegen Unterleibsschmerzen sein. Sorten wie Mönchspfeffer, Johanneskraut, Schafgarbe, Frauenmantel, Kamillenblüten oder Melisse entspannen die Muskulatur der Gebärmutter und beleben das angeschlagene Gemüt. Die Kräuterteemischungen können auch schon vor dem Einsetzen der Menstruation vorbeugend getrunken werden. Frau muss ja nicht erst auf die Schmerzen oder die Krämpfe warten.

Ein weiteres beruhigendes und schmerzlinderndes Mittel ist der Majoran-Tee. Hierfür benötigen sie für 1 Liter Tee ca. 3-4 gehäufte Teelöffel Majoran. Gießen sie das kochende Wasser über den Majoran und lassen sie ihn 15 Minuten ziehen. Genießen sie den Tee bei lauwarmer Temperatur. Wem der Tee zu bitter schmeckt, kann diesen mit Honig oder Fenchelhonig süßen.

Oregano-Tee lindert den Schmerz und fördert die Durchblutung. Einen Teelöffel Oregano auf 150 ml Wasser aufkochen, ziehen lassen und wirken lassen. Das Thymiankraut wirkt durchblutungsfördernd, einfach in der Suppe oder Bolognese-Soße mitkochen und die Tage vor der Periode essen.

Die Sorten können auch gemischt werden und zusätzlich mit geriebenem Ingwer gewürzt werden. Ein positiver Nebeneffekt des leckeren Gewürzes Ingwer ist, das es Schmerzen mindert und es den Körper von innen wärmt.

Autor seit 4 Jahren
10 Seiten
Laden ...
Fehler!