Waischenfeld in der Fränkischen Schweiz - Folgen Sie mir auf einer Reise durch die schöne Landschaft

Kilometerweite Wanderwege durch Wiesen und Wälder, herrliche Täler, romantische Bachläufe, Burgen und Höhlen, dies sind nur einige Vorzüge, die man mit einem Urlaub in der Fränkischen Schweiz verbindet. Ob jung oder alt, hier fühlt sich jeder wohl. In der Region um Waischenfeld bieten Hotels und Gasthöfe, Ferienwohnungen und Privatzimmer, oder auch Campingplätze für jeden die richtige Übernachtungsmöglichkeit. Bei Familien besonders bevorzugt, sind Ferien auf dem Bauernhof. Für die Kleinen unvergesslich; für die Eltern ein Freude ihre Sprösslinge glücklich zu sehen.

Die Stadt Waischenfeld, zum oberfränkischen Landkreis Bayreuth gehörend, ist staatlich anerkannter Luftkurort. Die Gemeinde Waischenfeld umfasst insgesamt 29 Ortsteile. Einige davon, sowie Nachbargemeinden möchte ich Ihnen hier vorstellen.

Das Wahrzeichen von Waischenfeld ist die Burg Waischenfeld mit dem Steinernen Beutel, einem ca. 13 Meter hohem Turm. Unterhalb liegt die Pfarrkirche St. Johannes d. Täufer. Die schön ausgestattete Kirche stammt aus dem 15. Jahrhundert.

Um einen Eindruck von der Schönheit dieses Ortes und zu bekommen, empfehle ich das nachfolgende Video anzuschauen.

Steinere Beutel Burg Waischenfeld (Bild: ©E.Kleefisch)

Waischenfeld/Fränkische Schweiz (Bild: ©E.Kleefisch)

Die Fränkische Schweiz ist eine Region in Franken, die ihren Eigennamen durch kulturelle und geologische Besonderheiten erhalten hat. Charakteristisch für sie sind bergige Landschaften mit markanten Felsformationen und Höhlen sowie eine...

Breitenlesau

Etwa 8 km von Waischenfeld entfernt liegt Breitenlesau. Hier steht eine uralte Linde, die als Wahrzeichen von Breitenlesau gilt. Diese Linde mit ihrer mächtigen Baumkrone wird auch Russenlinde genannt. Der Baum soll zum Andenken an einen russischen General namens Roppmann von seinen Verwandten dort gesetzt worden sein, dieser soll dort auf dem Durchmarsch mit seinen Truppen verstorben sein soll. Die Gedenktafel trägt das Jahr 1813. Ein Tipp, wenn Sie richtig lecker und in einer gepflegten Brauhaus-Atmosphäre Essen möchten, kehren Sie im Krug-Bräu ein. Die Brauerei mit Gasthof ist längst kein Geheimtipp mehr.

Eichenbirkig

Wie der kleine beschauliche Ort zu seinem Namen Eichenbirkig gekommen ist, wird nur vermutet.1149 wird er erstmals als Birchehe erwähnt. Vermutlich geht er darauf zurück, dass man  das Birkenwäldchen bei den Eichen meinte. Die Anwohner dieses kleinen Örtchens können noch nicht einmal kleinste Besorgungen vor Ort erledigen. Die Zeit scheint in Eichenbirkig stillzustehen.

Köttweinsdorf

Wer Eichenbirkig durchquert gelangt nach Köttweinsdorf. Auch hier finden Touristen Ruhe und Erholung. Bei schönem Wetter kann man über das Ailsbachtal zur Wallfahrtsbasilika in Gößweinstein schauen.

Blick auf Gößweinstein

Blick auf Gößweinstein (Bild: Quelle: stevetedao/wikipedia.de)

Gößweinstein

Wer in der Region Urlaub macht, sollte auf jeden Fall in Gößweinstein vorbei schauen und sich das Wahrzeichen des Ortes ansehen, die Basilika zur Heiligsten Dreifaltigkeit. Tausende von Wallfahrern kommen jährlich eigens dazu angereist, um das monumentale Gotteshaus aufzusuchen.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Burg Gößweinstein. Die Burg wurde etwa um 1000 erbaut. Sie befindet sich heute in Privatbesitz und kann täglich besichtigt werden.

 

Tüchersfeld

Der Ort Tüchersfeld gehört zur Stadt Pottenstein. Ruhm erlangte der idyllische Ortskern des Felsendorfs, als er 1995 auf einer Briefmarke abgebildet wurde. Das Fränkische Schweiz Museum in Tüchersfeld zeigt umfangreiche Sammlungen aus der Region. Das Museum ist nicht täglich geöffnet.

Foto Quelle: Varus111/wikipedia.de

Pottenstein - Burg Pottenstein - Jura Schwimmbad - Teufelshöhle -Sommerrodelbahn

Ca. 9 km von Waischenfeld entfernt liegt Pottenstein mit seiner schon von weitem sichtbaren Burg. Sie ist die älteste Burg in der Fränkischen Schweiz und beherbergt auch ein Burgmuseum.

 Wer im Schwimmbad keine brennenden Augen mag, sollte das Jura Schwimmbad in Pottenstein besuchen. Hier ist das Wasser nicht mit Chlor vestetzt, sondern salzhaltig.

Baumsaal Teufelshöhle Quelle: Rainer Lippert/wikipedia.de

In der Fränkischen Schweiz gibt es ca. 1000 Höhlen. Die Teufelshöhe bei Pottenstein ist die größte davon. Die Höhle besteht aus mehreren Hallen, in denen Besucher reichen Tropfsteinschmuck besichtigen können. Interessierten empfehle ich sich die Internet-Seite der Teufelshöhle, oder den umfangreichen Eintrag bei wikipedia anzuschauen.

Ein Spaß für Groß und Klein ist die Sommerrodelbahn im Weihersbachtal zwichen Pottenstein und der Teufelshöhle. Mit 1.200 m Abfahrtsstrecke ist sie eine der längsten und mit bis zu 40 km eine der schnellsten Rodelbahnen Deutschlands.

Sommerrodelbahn in Pottenstein

Sommerrodelbahn Pottenstein (Bild: ©E.Kleefisch)

Fränkische Schweiz
Elli, am 27.08.2011
14 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!