Ein Überblick über die gegenwärtige Schach-Veröffentlichungen (Bücher und DVDs) zeigt, dass insbesondere spezielle Abhandlungen über Eröffnungen, aber auch tiefergreifenden Themen aus den Bereichen Strategie, Mittel- und Endspiel gefragt sind Ein Kurz-Einblick in die gegenwärtig aktuellen Veröffentlichungen.

Überlegt Angreifen bereits vom ersten Zug – Eröffnungsliteratur

Jene, die bereits früher einmal Schach gespielt haben und einen raschen Überblick über die Tendenzen in den Eröffnungen gewinnen möchten werden mit der mittlerweile fünften Auflage von "Schnellkurs der Schacheröffnungen Theorie" (Jerzy Konikowski, Schachverlag Ullrich) bedient, ohne sich gleich in Expertenwissen stürzen zu müssen. Dabei werden alle relevanten Eröffnungen abgehandelt, ohne direkt auf den individuellen Spielstil des Lesers einzugehen.

Für alle e4-Spieler ist die Power-DVD 19 (ChessBase) von Daniel King einen intensiveren Blick wert. Mehrere Stunden Video-Material behandeln die Systeme jenseits der "großen" Hauptvarianten und bereiten insbesondere Spieler, die Vereins-Niveau anstreben oder auf diesem besser werden wollen detailreich vor. King bespricht, analysiert und erklärt Skandinavisch, Aljechin-Verteidigung, Russisch, Philidor-Verteidigung, Pirc-Verteidigung und die Moderne Verteidigung in gut nachvollziehbarer Weise.

Englisch und zwar im doppelten Sinne ist DVD "Die englische Verteidigung" von Dejan Bojkov). Hier werden auf insgesamt 20 Videos Tendenzen, Überlegungen, aber auch tiefliegende strategische Konzepte der Stellung nach 1. d4 e6 2. c4 b6 erläutert. Solide englische Schulkenntnisse sind Pflicht. Nicht bedeutet werden diese bei der DVD "Der englische Igel" (Lubomir Ftacnik) – einem System, welches insbesondere darauf beruht dem weißen Spieler kaum oder keine Angriffsflächen zu ermöglichen, um dann Ungenauigkeiten effektiv zu bestrafen. Der zum Teil als zurückhaltend bekannte Stil ist nicht jedermanns Sache und insbesondere "Taktiker" bevorzugen es mit einem aktiveren System zu spielen.

Taktik hoch 3

"Schach ist zu 99 Prozent Taktik", sagte einst Richard Teichmann und Rudolf Spielmann, ebenfalls ein "Haudege" vergangener Tage nimmt sich dieser Aussage an, indem die Neuauflage seines Klassikers "Richtig opfern" (Beyer Verlag) keineswegs an Aktualität eingebüßt hat. Mittlerweile fast vergessen war es quasi fast nur eine Frage der Zeit bis auch dieser Klassiker sich einer Neuauflage aufdrängte. Spielmann liefert in 37 eigenen Partien eine Klassifizierung der Opferarten und geizt auch sonst nicht mit Kommentaren, sodass Taktikfreunde auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen. Für Sammler ist die Neuauflage auf jeden Fall eine gute Gelegenheit die eigene Bibliothek zu vervollständigen, denn die Klassiker der Schachliteratur sind mittlerweile teilweise schwer erhältlich.

Wer etwas Ähnliches in digitaler Form sucht, wird bei der DVD "Tactics from Basics to Brilliance" fündig, die mittlerweile bereits mit "Volume 4" zeigt, dass die Serie von Valeri Lilov Bestand hat. Der junge FIDE Meister widmet sich in 15 Partien den taktischen Finessen der Offenen Spiele, sodass Partien aus dem Königsgambit, Russisch, Italienisch oder Wiener Partie zu finden sind, um nur einige Eröffnungen aufzuzählen. Auch wenn die ausgewählten Taktik-Feuerwerke durchaus unterhaltsamen Charakter nachweisen können, so steht der Lehraspekt durchaus im Vordergrund. Erfreulich ist, dass Lilov in seinen Analysen auch mal eigene Wege verfolgt und vor allem auch nicht so bekannte Partien herausgesucht hat.

Autor seit 6 Jahren
80 Seiten
Laden ...
Fehler!