Ein weißes Shirt - unverzichtbares Basic

Warum ist das weiße T-Shirt so beliebt? Weil es einfach sooo vielfältig kombinierbar ist, zeitlos, alterslos und bequem. Weiß gibt dem Träger, der Trägerin ein Gefühl von Reinheit und trotzdem wirkt ein solches Shirt sexy. Da wohl jeder im Schrank ein weißes T-Shirt hat, ist es gleichzeitig ein Anti-Statussymbol. Egal ob reich oder arm - das weiße T-Shirt ist als Basic über alle Gesellschaftsschichten hinweg gleich beliebt.

Material Baumwolle

Das zeitlose, klassische Shirt ist aus 100% Baumwolle genäht. Immer öfter verkaufen große Ketten preiswerte Ware unter der Bezeichnung Bio. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Ein weißes Shirt kann natürlich aus Bio-Baumwolle (biologisch angebaut) bestehen. Das Weiß selbst entsteht jedoch durch die Behandlung mit Chemikalien. Die Baumwolle muss gebleicht werden. Wer hier echte Bio-Ware kaufen möchte, muss naturbelassene Shirts wählen, die nicht reinweiß sein können.

Oft wird gerade bei figurbetont geschnittenen T-Shirts ein geringer Anteil an Elastan zugemischt. Das macht den Stoff elastischer. Der Nachteil besteht darin, dass ein solches Shirt mit engerem Schnitt die kleinen Speckröllchen schneller zeigt als eines aus 100% Baumwolle. Je höher der Elasten-Anteil ist, desto leichter passiert das.

Gut verarbeitete Baumwolle ist weich und knitterarm. Auch sollte der Stoff nicht zu dünn sein, sonst schimmert selbst ein hautfarbener BH hindurch.

Wichtig zu beachten beim Kauf

  • viele Shirts schrumpfen nach dem ersten Waschen (ein bis zwei Zentimeter)
  • sie werden etwas kürzer, manche gleichzeitig etwas weiter
  • häufig kann ein T-Shirt eine Nummer größer gekauft werden
  • Baumwolle knittert, je preiswertes desto mehr, bügeln ist immer empfehlenswert
  • gute T-Shirts sind angenehm weich und nicht durchsichtig
  • Shirts mit Elasten-Anteil dürfen nicht in den Trockner, 100% Baumwolle ja

Die Farbe Weiß

Weiß wirkt frisch, sauber, sommerlich und oder elegant. Es kann aber auch blass machen, denn Weiß ist nicht gleich Weiß. Und je nachdem ob einem eher kühle oder warme Farben stehen, sind für einen die klaren, reinen Weißtöne (kühl, blaustichig) besser oder solche, die weicher als Cremeweiß (warm, gelbstichig) daherkommen. Hier unterscheiden Modekundige den jeweils "kühlen" Sommer- oder Wintertyp und den "warmen" Frühlings- bzw. Herbsttyp. 
Wenn man nun sein weißes T-Shirt mit anderen Farben kombiniert, kann der Kontrast für den einen zu stark sein, so dass er blass und ungesund wirkt, beim anderen lässt gerade der starke Kontrast die Augen strahlen und leuchten.
Dazu ausführliche Tipps zu geben, würde hier den Artikel sprengen. Wichtig ist zu wissen, dass man sich bei Tageslicht ruhig einmal verschiedene Weißtöne in Gesichtsnähe anschauen sollte, um den für sich besten Ton heraus zu finden.
Trotzdem noch ein Tipp zur Farbe: je klarer und strahlender das Weiß nahe dem Gesicht ist, desto gelblicher wirken die eigenen Zähne. Auch dies will bedacht sein. Ich selbst liebe Tücher und Schals, so dass ich selten nur das reine T-Shirt trage (es sei denn bei hochsommerlichen Temperaturen).

Welches Shirt passt zu wem?

Ein gerade geschnittenes T-Shirt, dass locker und etwas weiter sitzt, lässt sich sehr gut mit engen Hosen und Unterteilen kombinieren. Die figurbetonten, eher engeren Shirts sind eine gute Kombination zu weiten Sommerröcken oder Marlenehosen. Als Faustregel gilt, wenn Hose oder Rock weit sind, kann das Shirt enger sitzen oder umgekehrt. Und egal wie geschnitten, ein gut sitzendes weißes T-Shirt passt als Basic unter Bläser und Jacken jeder Art, unter Pullover mit Löchern, unter Blusen oder solo zu ganz verschiedenen Anlässen.
Shirts mir Rundhals-Ausschnitt
  • klassische Variante, entweder eng oben am Hals oder eher weit geschnitten
  • bei Frauen mit mehr Oberweite, kurzem Hals oder und mit Doppelkinn sollte der Ausschnitt nicht zu dicht am Hals sitzen
Shirts mir V-Ausschnitt
  • das V unterteilt den Oberkörper und wirkt streckend
  • gut geeignet für breite Schultern, man wirkt schmaler
  • auch bei einem breites Gesicht ist der V-Ausschnitt vorteilhaft

Trigema - Made in Germany

Wer kennt den Trigema-Affen nicht? Ich mag diese Werbung nicht. Der Spot gefällt mir nicht. Trotzdem finde ich es gut, dass die Baumwolle hier in Deutschland gesponnen und verarbeitet wird. Die Produkte entsprechen dem OEKO-TEX® Standard 100. Dies ist ein Textilsiegel, bei der alle Verarbeitungsstufen von der Faser bis zum fertigen Produkt auf Umweltverträglichkeit geprüft werden.
Die T-Shirts von Trigema sind teurer als bei Kick und vielen Ketten, die Shirts verkaufen. Umgerechnet auf die Haltbarkeit relativiert sich das. Ein Shirt, das 3 oder 4 Jahre getragen wird, kostet am Ende nicht mehr als eines, dass nach einer Saison unbrauchbar ist.
Autor seit 9 Jahren
144 Seiten
Laden ...
Fehler!