Genügend Feuchtigkeit und kühle Temperaturen sorgen für Schnee

Zu den erforderlichen Wetterbedingungen für Schnee im Dezember und eine weiße Weihnacht müssen die Temperaturen zwischen +2° und -4° Celius liegen. Das allein reicht aber nicht aus. Die kalten Luftmassen aus Nord- und Osteuropa müssen so kräftig sein, dass die mitgeführte Feuchtigkeit aus dem warmen Wasser des Nordatlantikstroms bis nach Mittel- und Südeuropa getragen werden kann. Das nennt der Meteorologe "Weihnachtstauwetter". Schnee an Weihnachten gibt es nur, wenn die kalten Luftmassen aus dem Norden auf den warmen Fön aus dem Süden treffen und es kalt genug ist, dass es zu ausreichend Schneefall kommt. Dies vorauszusagen bedarf einer genauen meteorologischen Berechnung. Eine Langfristprognose ist deshalb mit vielen Fragezeichen zu versehen. Denn wir wissen vom Wetter und vom Leben: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, plant und wünscht. 

Schnee und Weihnachten: Eine ideale Kombination

Eine warme Jacke für Weihnachten im Schnee
Amazon Anzeige

Was sagt der Hundertjährige Kalender?

Nach der Theorie des Hundertjährigen Kalenders wiederholt sich das Wetter alle sieben Jahre. Das passte zum damaligen Zeitpunkt prima zu den sieben Planeten. Deshalb wurde jedes Jahr einem der sieben Planeten zugeordnet. Den Anfang macht Saturn, dann folgen Jupiter, Mars, Sonne, Venus, Merkur und zum Schluss der Mond. Danach geht alles wieder von vorne los.

2017 ist ein Sonnenjahr. Ein Planetenjahr beginnt am 21. März und endet im nächsten Jahr am 20. März. Was es für das Wetter im Dezember 2017 zu bedeuten hat, wird im Hundertjährigen Kalender so erklärt:

Der Winter ist ziemlich kalt und unbeständig. Auch ist er mehr trocken als feucht. Allerdings ist er auch recht trocken. Es fällt nur wenig Regen.

Das sind recht kryptische Aussagen, die aber keine Schneefälle zum Inhalt haben. Konkreter wird es dann mit den Aussagen zu den Kalendertagen. Wenn die Prognosen des Hundertjährigen Kalenders zutreffen, dann wird's nix mit Schnee an Weihnachten. 

 

Dezemberwetter

01.-02. Am Anfang des Monats kommt nochmals viel Schnee
03.-08. Es folgt wieder unbeständiges Wetter
10. Nachts ist es sehr kalt und es fällt noch viel Schnee

11.-12.

13.-14.

16.-20.

Grimmige Kälte setzt ein

Es schneit, aber trotzdem ist das Wetter mild

Der Monat endet mit viel Sonne, trotzdem ist es aber noch sehr kalt

 

Die Wetterprognose für Dezember 2017

Zwar ist der Hundertjährige Kalender nicht das Maß aller Dinge, Aber es gibt Wahrscheinlichkeitsberechnungen, die auf gesammelten Daten der letzten sieben Jahre in Deutschland beruhen. Die durchschnittliche Genauigkeit der Vorhersagen liegt prozentual im oberen Drittel, also zwischen 70% und 100 %. Die Prognosen des Hundertjährigen Kalenders beruhen auf den Beobachtungen des Abtes Doktor Mauritius Knauer aus dem Zisterzienserkloster Langheim in Oberfranken. Er hat mit seinen Aufzeichnungen über die Konstellation des Sternenhimmels 1652 begonnen. Knauer war überzeugt, dass Sterne, Planeten und Monde nicht nur Befindlichkeiten von Mensch, Tier und Pflanze beeinflussen, sondern auch das Wetter und das Klima. Damals war das Wetter enorm wichtig für den Erfolg oder Misserfolg eines Erntejahres. Im Industriezeitalter spielt das Ernte-Ergebnis nicht mehr eine so überragende Rolle. Dennoch interessiert es die Leute brennend, ob es im Sommer warm und sonnig wird und es an Weihnachten schneit. Für 2017 sind die Prognosen für "Weiße Weihnachten" wie in den Jahren zuvor ziemlich schlecht. Aber zuweilen kommt es anders als vorausgesagt. Das gilt für unser Leben genauso wie fürs Wetter!

Krimifreundin, am 04.10.2014
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!