Verbranntes Fest?

Nikolaus

Seit August erhält man ja bereits die ersten Lebkuchen und Spekulatius, die ersten von Osterhasen auf Nikoläuse umgepackte Schokoladenfiguren. Und wehe, Sie decken sich nicht jetzt spätestens mit blinkenden Weihnachtsmännern, aufblasbaren Engeln und Kitschfiguren fürs Fenster und Lichterketten und sonstigen Dekorationsmaterialien ein: Vier Wochen vor Weihnachten, also ab ersten Advent, wenn man eigentlich dafür erst in Stimmung wäre, ergattern Sie nur noch Reste, da ist alles ausverkauft, da wird dann schon für Karneval und Valentinstag angeboten. Dazu tun ein übriges die ersten Artikel in gängigen, vor allem Frauenzeitschriften und Onlineportalen (sic), mit mehr oder minder originellen Vorschlägen für entsprechende Basteleien und Geschenke.

Falls Sie jetzt etwas anderes annahmen: Nein, ich finde das gar nicht gut, überhaupt nicht! Diese Vorwegnahme der Jahreszeiten und spektakulären Großereignisse macht doch unsere Zeit so hektisch und lässt uns außerdem schneller altern. Und dann über Burnout klagen. Ja, wenn man Vorfreude und Daten schon lange vorher verbrennt. Doch es ist ja wahr. Der erste Bodenfrost und wir werden uns bewusst, dass es mit Riesenschritten auf Weihnachten zugeht.

Praktische Faulheit in Bezug auf Weihnachts-Dekoration

Ich resigniere jetzt oder gehe unter die Avantgardisten als meiner Zeit voraus, ganz nach Betrachtungsweise, und lasse die Weihnachtsdeko – und zum Teil auch den Silvesterschmuck - gleich das ganze Jahr über hängen, dann kann mich nichts mehr überraschen. Ich vermeide jetzt stressiges Aufbauen und wieder Abbauen. 

Adventskalender

Engel

So nehme ich also den dreidimensionalen Advents-kalender mit den 24 Säckchen (siehe Foto links) als Modeschmuckbehälter oder Kosmetiklager vor allem für Lippenstifte etwa volle 12 Monate her, die silbernen Riesenkugel hatte ich so hoch über ein passendes romantisches Bild gehängt, da komme ich eh schlecht hin zum Herunternehmen.

Die Puttenengel (rechts), die ich in der Küche verteilte, bleiben auch dort wo sie sind, denn wir haben ja jetzt angeblich einen Barocktrend - sagen die Frauenzeitschriften. Warum übrigens soll ich das Handtuch mit Santa-Claus-Fratze darauf und den passenden Topflappen dazu nur vier Wochen im Dezember gebrauchen? Die Glücksbringer-Hufeisen von der Tischdekoration der letzten Silvesterparty, die mit Mistelzweigen und Weihnachtsschleifen geschmückt waren, hänge ich nun als Dauersymbol über etliche Türen. Glück kann man schließlich das ganze Jahr über brauchen.

Noch ein raffinierter Umkehrschluss sozusagen: Besorgen Sie sich einen Adventskalender aus Holz zum Beispiel mit einem Pferdebild, an dem auf Haken die kleinen 24 Säckchen zum Öffen im Advent hängen: Anschließend an die Advents- und Weihnachtszeit heben Sie die Säckchen extra auf und hängen an die Haken Ihre Modeschmuckketten im Schlafzimmer. Sorgt für einen guten Überblick des eigenen Geschmeides (Foto links).

Nur den Plastik-Weihnachtsbaum – und hier bei mir in Spanien hat man nur Plastik-Tannenbäume – den knülle ich doch immer spätestens in der Osterwoche in seinen Karton und ziehe ihn erst an Heiligabend hervor. Versprochen!

 

Bildnachweis: alle Gabriele Hefele

Glückshufeisen von Silvester für das ganze Jahr

Glückshufeisen

Arlequina, am 13.10.2012
9 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
206 Seiten
Laden ...
Fehler!