Tannenzapfen am Weihnachtsbaum

Mit Tannenzapfen basteln - da fallen einem wohl spontan die Anhänger am Weihnachtsbaum ein. Wir kennen sie schon aus unserer Kindheit. Im Herbst haben wir fleißig Tannenzapfen gesammelt, damit wir sie im Winter zum Basteln verwenden konnten. Für die allgemein bekannten Anhänger für den Weihnachtsbaum brauchte man die trockenen Zapfen lediglich mit Gold- oder Silberspray besprühen und mit einem Bändchen zum Aufhängen versehen.

Ein edler Zapfen für den Weihnachtsbaum - ... in echtem Sterling Silber
Tannenzapfen 925er Silber
Tolle Bastelergebnisse mit dem richtigen Werkzeug - Günstige Heißklebepistole von Pattex und der Alles-drin-Bastel-Mix
Pattex Klebepistole hot Pistol/PXPS6
Jumbo Bastel Mix

Kleine Gesellen aus Tannenzapfen basteln - Der Wichtel am Baum

Um einen einfachen Weihnachtswichtel aus Tannenzapfen zu basteln, benötigt man lediglich einen Tannenzapfen, eine Eichel, etwas Papier und Wackelaugen oder schwarzen Edding.

Der Stiel wird vom Tannenzapfen entfernt und statt dessen die Eichel daraufgeklebt. Damit ist schon der Kopf auf dem Körper aufgesetzt. Auf die Eichel kommt nun das Hütchen des Wichtels. Dafür schneidet man einen Viertelkreis aus Papier aus, rollt ihn zu einem Trichter und klebt ihn auf die Eichel. Nun werden entweder Wackelaugen auf die Vorderseite der Eichel geklebt oder das Gesicht mit einem Stift aufgemalt. Abschließend muss nur noch mit einer Nadel ein Faden durch die Zipfelmütze gezogen werden, damit der Wichtel einen Aufhänger hat und am Baum befestigt werden kann.

Schneewichtel

Wenn Sie einen Schneewichtel aus Tannenzapfen basteln wollen, brauchen Sie dafür außer einem Tannenzapfen noch eine Holzkugel als Kopf, kleinere Holzperlen für die Hände, Draht oder Pfeifenreiniger als Arme, Filz für Mütze und Schal, Märchenwolle oder Bastelgras für die Haare, ein bisschen Watte für die Schneelandschaft und eine kleine Holzscheibe in beliebiger Form (rund oder sternförmig,...) als Unterlage.

Auf die Unterlage wird der umgekehrte Tannenzapfen geklebt. Danach schneidet man aus Filz einen Stern oder einen Kreis aus und befestigt ihn auf dem Zapfen. Darauf setzt man die Holzkugel als Kopf. Die Mütze wird ebenfalls aus Filz geschnitten und zwar ein Viertelkreis, der dann gerollt eine Zipfelmütze ergibt. Wer möchte, kann diese noch mit einer kleinen Perle am spitz zulaufenden Ende verzieren. Rechts und links befestigt man jeweils ein Stückchen Pfeifenreiniger am Tannenzapfen - das werden die Arme. Die Hände bekommt man, indem man an den Stücken des Pfeifenreinigers oder Drahtes jeweils eine kleine Holzperle aufzieht. Danach wird die Zipfelmütze aufgeklebt, nachdem man die Haare befestigt hat. Märchenwolle eignet sich besonders gut dafür, da man hiermit auch sehr langhaarige Wesen mit allen möglichen Haarfarben kreieren kann. Zu guter Letzt klebt man auf die Unterlage (also auf die Holzscheibe) um den Wichtel herum noch etwas Watte, damit der Wichtel in einer Schneelandschaft steht. Mit einem schwarzen Stift wird nur noch das Gesicht aufgemalt - und fertig ist der Schneewichtel. Aus Tannenzapfen basteln ist gar nicht schwer!

 

Einen Skiwichtel oder Schlittenwichtel aus Tannenzapfen basteln

Das Prinzip ist ähnlich wie beim oben beschriebenen Wichtel, nur dass man unter dem Wichtel, also zwischen Unterlage und Tannenzapfen, ein Fortbewegungsmittel einbaut. Beim Skiwichtel sind das natürlich seine Skier. Diese bastelt man aus einer Holzklammer. Normalerweise haben diese Holzklammern einen Draht, der die beiden Teile der Klammer zusammenhält. Löst man den Draht, erhält man die beiden Hälften der Klammer. Diese sind perfekt als Skier geeignet und müssen gar nicht mehr verändert werden. Man befestigt sie mit der glatten Seite nach unten auf der Unterlage und setzt den Wichtel obendrauf. Der Wichtel selber bekommt an seine Holzperlenhände ein Stückchen Draht geklebt, der bis zur Unterlage reichen sollte. Das sind seine Skistöcke.

Für einen Schlittenwichtel verwendet man am Besten einen kleinen Holzschlitten aus dem Spielwarenhandel oder aus dem Bastelladen. Schön ist auch, wenn man anstelle der Holzkugel als Kopf eine Kastanie verwendet. Die helle Stelle der Kastanie ist dabei schon das gerahmte Gesicht, in das nur noch Augen, Mund und Nase gemalt werden müssen. Sind noch Kastanien übrig, lassen sich daraus auch noch weitere lustige Gesellen herstellen.

 

Sophie1975, am 13.10.2012
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Heimo Cörlin (Frohes Fest: Texte für Weihnachtskarten)

Laden ...
Fehler!