Es blüht...

Es blüht... (Bild: Casares)

angekommen (Bild: Casares)

Schneegrenze (Bild: Casares)

Eins ist sicher: Die Region rund um den Lago Maggiore bietet für alle Etwas! Er liegt im oberen Teil in der Schweiz und im unteren Teil in Bella Italia und der Verführungscocktail bestehend aus Palmen, Blütenmeer, Pasta, Pizza, Latte oder Vino Tinto macht jeden ganz leicht zum Wiederholungstäter!


Befahrbare Snow Tracks, Palmen, Strand und angenehmes Klima an einem Tag, das sind krasse Gegensätze, die es nur an ganz wenigen Stellen in Europa im Frühjahr gibt und so lockt der Lago Mergozzo, als kleiner Nebensee die unterschiedlichsten Landy's mit den diversen Schlafkonzepten an seine Ufer. Insgesamt sind diesmal dabei viermal Defi, zweimal Disco 2, einmal Disco 3, einmal Range, einmal Freely und ein Baby-Landy namens Grand Cherokee mit Disco Reifen und Landy-Label. Frei nach dem Motto: Wenn ich groß bin, will ich ein Landy sein!

enge Gassen

enge Gassen (Bild: Casares)

Leckereien auf der Feuerschale (Bild: Casares)

neugierige Blicke (Bild: Casares)

on tour

on tour (Bild: casares)

Wann bitte ist Ostern?

Dieses Mal fällt Ostern auf Anfang April. Das bedeutet zwei Wochen früher als im Vorjahr. Am Morgen des Abreisetags schneit es heftig. Na, klasse! Packen im Schneegestöber, das kann doch nicht wahr sein, oder? Oh, what a night! Der Schnee läßt nicht nach. Die Entscheidung mit Winterbereifung zum Lago-Treffen zu starten, erweist sich als gut, wenn auch die Motivation eine andere gewesen ist. Langwierige Straßenverhältnisse hat man oft am Gotthard-Tunnel. Schon an der Deutsch-Schweizer-Grenze erfahren wir, dass die Wartezeit am Gotthard ca. eine Stunde beträgt. Die Blockabfertigung verzögert, je nach Reisetermin eine Anreise oft um mehrere Stunden und entlang des Lago Maggiores ist es an der Seestraße ziemlich eng für ein Gespann. Tagsüber macht es dort aufgrund der Enge, Felsvorhänge und großem Verkehrsaufkommen keinen Spaß mit einem Gespann entlang zu fahren. Erschwerend kommt nun in der Nacht das Schneegestöber dazu. Zweifelnd schauen wir uns um, alles leuchtet weiß. Schneeflocken tanzen in unserem Scheinwerfer und der Wind lässt den Wohnwagen schaukeln. Endlich fahren wir auf ca. 1700 Hm in den Gotthardtunnel ein. Die Spannung lässt ein bisschen nach. Es ist taghell und der Scheibenwischer bleibt das erste Mal an diesem Abend ruhig. Am anderen Ende wird es bei der Ausfahrt dunkel, aber es leuchtet, nichts im Scheinwerfer. Der Wind hat nachgelassen und wir atmen auf. Alles wird gut! So rollen wir nun ganz lässig noch eine Stunde bis zum Parkplatz des Campingplatzes Continentale. Die Temperaturen bleiben konstant im 2stelligen Bereich und endlich sind wir am Ziel. Wir legen uns kurz nach Mitternacht im Wohnwagen aufs Öhrchen.

Lago Meggozzo

Lago Meggozzo (Bild: Casares)

Wir sind da:

Am nächsten Morgen ist die Freude groß. Es scheint die Sonne vom blauen Himmel und sie erreicht frühsommerliche Temperaturen. Wir checken mit viel Geduld ein. Anschließend genießen wir frische Brötchen vom Bäcker und ein Sektfrühstück direkt am Strand mit herrlichem Panoramablick. Gründonnerstag heißt einfach nur ankommen, packt die Badehose aus (in unserem Falle die Neoprene-Anzüge) und ab in die Hängematte! In der Mittagssonne dürfen die Kiddys im Badebereich schwimmen und paddeln. Alle haben neue Freunde gefunden und sind den restlichen Tag mit Wasser, Sand und Strand beschäftigt. Über den Tag trudeln so nach und nach unsere Freunde ein. Immer mehr Landrover spucken Kinder, Hängematten, Hunde und Bergewerkzeuge aus. Die ersten Sonnenbrände sind verteilt und dem Lagerfeuer steht nichts mehr im Wege. Die Stimmung ist gut. Der Abend klingt mit traumhaft, kitschigem Sonnenuntergang und einer Winddüse aus. Die Thermik spornt unseren Lenkdrachen am Strand zu Höchstleistungen an. Unsere Feuerschale wird immer ausgeblasen und das Essen gepudert. Uns kann nach diesem Entspannungstag nichts mehr erschüttern und so verlegen wir kurzerhand den Abendtisch in den Windschatten hinter die Wohnwagen und verzichten für heute auf unseren Panoramablick.

Im Schnee (Bild: Casares)

Wer war oben? (Bild: Casares)

letzte Vorbereitung

letzte Vorbereitung (Bild: Casares)

traumhafte Ausblicke (Bild: Casares)

endlich die Seilwinde (Bild: Casares)

Wer war oben?

Am Karfreitag steht einer Tour nichts mehr im Wege und unser hochmotivierter Tourguide Kramerle schwingt schon am Frühstückstisch seine Touren-Karten. Über Ornavasso geht es heute Richtung Gipfelkreuz. Obwohl Ostern dieses Jahr deutlich früher ist, verschiebt sich die Schneegrenze viel weiter nach Oben. Trotzdem endet die Straße nach zahlreichen Kehren und spektakulären Ausblicken abrupt zur Begeisterung aller Männer in einem Schneefeld. Das Schneefeld erfordert die ganze Aufmerksamkeit der Fahrer. Unter Einsatz aller Ausrüstungsgegenstände wie Schaufeln, Bergegurte, Haken, Beile und Seilwinden ist der Disco 2 mit Sichern endlich oben angekommen. Der 2te Disco hängt bereits an der Seilwinde und steckt tief im Schneematsch fest. Disco 3 kämpft noch mit der elektronischen verriegelten Handbremse. Nachdem nun die Technik endlich überlistet ist, können die anderen Bordhilfen ausprobiert werden. Schnell wird der Damenwelt klar: Das geht noch länger -- das Testosteron ist zu riechen und das ganze Männerspielzeug liegt rund um das Schneefeld griffbereit verteilt.Tatsächlich schafft der Disco 3 es in wenigen Minuten mit all seinen technischen Bordcomputern und ohne fremde Hilfen nach oben. Zu Recht durfte der Fahrer in seinem Landy-Latein den Satz fürs Lagerfeuer aufnehmen: Ja, und wer war oben???? Den Highjack haben wir an der Stelle leider noch nicht einsetzen können.

hoch oben in den Bergen (Bild: Casares)

kleine Fotopause (Bild: Casares)

Tja, wer klappt den Spiegel weg?

Die Landy-Lady's staunten nicht schlecht über den ausbrechenden operativen Aktionismus als unser Tourguide die morgentliche Tour vorstellte. Die nächste Tour wird eng und schmal. Schnell wurden die Maßbänder oder der Zollstock ausgepackt und die diversen Landymodelle vermessen, mit Spiegel, ohne Spiegel, mit Holmen, Schwellern, Türhöhen und Breiten. "Mann" kann sich das alles merken! Soviel können wir verraten: Mit einer Spannweite von ca. 2,24 m ist der Range das breiteste Landy- Model. Vorbei an Mauern und Häuserwänden geht es durch die diversen Bergdörfer. Gut, wenn man den genauen Body-Index seines Landys nun kennt, denn heute ist nicht die Frage: Wer war oben, sondern wer klappt den Spiegel weg?

Wer klappt den Spiegel weg?

Wer klappt den Spiegel weg? (Bild: Casares)

tolle Strecken (Bild: Casares)

Vor der Kirche (Bild: Casares)

Achtung das Bänkle!

Achtung das Bänkle! (Bild: Casares)

Kirche innen (Bild: Casares)

steile Stiege (Bild: Casares)

Was ist ein Experiment?

Nicht nur Offroad ist immer ein Experiment, oft trifft das auch auf die Camping-Küche zu. Hier wird fröhlich ausprobiert. Für die Feuerschale erfinden wir u. a. die "Open-Air-Grillpizza"! Aber auch gegrillter Spargel, Lendchen von der heißen Platte oder Burger vom Grill kommen gut an.
Natürlich gehören auch die Ostereier, das Färben und die Eiersuche zum alljährlichem festen Bestandteil des Lagotreffens, sowie die sportlichen Herausforderungen wie Billard, Beachvolleyball, Badminton oder das Überqueren des Lagos per Kajak, um sich in der gegenüberliegenden Eisdiele ein Eis zu organisieren.

Open-Air Pizza

Open-Air Pizza (Bild: Casares)

enge Kehren (Bild: Casares)

Ergebnis schmeckt (Bild: Casares)

Zur Eisdiele

Zur Eisdiele (Bild: Casares)

Picknickplatz (Bild: Casares)

Manchmal ist es knapp (Bild: Casares)

oder eng

oder eng (Bild: Casares)

Fotopause (Bild: Casares)

Wie immer konnte unser Tourguide noch aufsatteln. Während einer kleinen Kaffeefahrt stand ein Reifenwechsel im engen abschüssigen Gelände an. Disco 3 hat sich gleich hinter der malerischen Brücke in einer engen Kehre den Reifen aufgeschlitzt. Zunächst konnte das Geräusch nicht dem Reifen zu sortiert werden. Hier half jetzt nur noch das Ersatzrad. Glücklicherweise kam hier der ein oder andere Kompressor noch schnell zum Einsatz und konnte getestet werden. Nachdem nun auch diese Herausforderung mit Bravour bestanden war und alle Fahrzeuge wieder fahrbereit sind, geht es ins Bergrestaurant zu Kaffee, Kuchen oder Tiramisu.

Endlich Kaffee und Kuchen (Bild: Casares)

der ist platt (Bild: Casares)

Wo ist die Motorsäge?

Wo ist die Motorsäge? (Bild: Casares)

kleine Rast (Bild: Casares)

Kaffeefahrt (Bild: Casares)

Wo ist die Motorsäge?

Gescheitert sind wir in diesem Jahr an einer Straßensperre der besonderen Art. Konnten wir doch bisher immer das zertrümmerte Holz auf den Wegen wegschieben oder als Feuerholz gut gebrauchen, versperrte nun eine Baumentwurzelung die Strasse. Alle Autos wurden nach passendem Werkzeug durchsucht, aber die Motorsäge war leider nirgends zu entdecken.
Deshalb hier als kleine Reiseanmerkung zum Lago-Treffen 2016: Packt bitte unbedingt noch eine (!) Motorsäge ein, um auch bei solchen Eventualitäten gerüstet zu sein. Falls Ihr Eure Lady's mit dem Defi, Disco, Range oder Freely vorausschickt, erbitten wir über das Black-Landy eine genaue Anweisung: Wer hat die Motorsäge dabei? Wie lautet der Hersteller? In welchem Fahrzeug und unter welchem Sitz oder in welcher Kiste ist diese zu finden. Bitte unbedingt die Farbe (!) des Fahrzeuges mit angeben, denn das erleichtert neben dem Nummernschild auch den Frauen die Identifizierung.

im Wald (Bild: Casares)

in den Bergen (Bild: Casares)

Unser Fazit:

Es handelt sich bei dieser Tour um eine reine Genuss-Fahrt mit schönen Ausblicken, engen Kehren, Spielwiesen für technisches Beiwerk und tollen Fotomotiven. Der Schwerpunkt liegt nicht ausschließlich auf Offroaden und ist auch ideal für Familien mit Kindern und Hunden in allen Altersklassen. Es bleibt Zeit für Lagerfeuerromantik, Bücher, sportlichen Spaß, Markt- oder Restaurantbesuche oder auch einen Mittagsschlaf! Jeder kann täglich neu entscheiden, wie er seinen Urlaubstag gestalten möchte.


Ein ganz herzliches Dankeschön an unser Tourguide-Team, das mit viel Phantasie, Geduld und guten Vorbereitungen immer die besten Routen für uns gefunden hat. Ebenfalls ein dickes Lob an all die vielen fleißigen Hände, die immer tatkräftig, geduldig und ganz selbstverständlich mithelfen, damit es jedes Jahr weitergeht und das Lago-Treffen wieder ein voller Erfolg wird und bei uns allen für gute Erinnerungen sorgt. Egal, ob wir basteln, Serviettentechniken falten oder am Lagerfeuer Landy-Latein spinnen, es macht uns allen Spaß. Wir freuen uns auf das nächste Mal am Lago und sind gerne Ostern bei jedem Wetter, auch wieder mit dabei.

die Bergdörfer (Bild: Casares)

Blick über die Haube (Bild: Casares)

Wer war dabei? (Bild: Casares)

Wo das Tiramisu am besten schmeckt! (Bild: Casares)

Weitere Information:

Das nächste Lago-Treffen findet vom 24.03.16 bis 31.03.16 statt. Wie immer auf dem Campingplatz Continentale, Verbania. http://deu.campingcontinental.com/

Zur Info:

Wer nur mit Landy anreist, kann auch auf dem Campingplatz eine Hütte, ein Zimmer oder eine Ferienwohnung mieten.

Autor seit 4 Jahren
21 Seiten
Laden ...
Fehler!