Im Schatten kann man nicht braun werden

Tja, das hat uns vielleicht schon die Oma erzählt… aber…bei allem Respekt: es stimmt nicht!

Ja: Man kann im Schatten braun werden!

Ideal für jene, die sich dort besonders bei hohen Temperaturen am wohlsten fühlen.

Mag sein, das man 30 Grad im Schatten als angenehmer empfindet.

Sich an freien Tagen die Kleider vom Leib reißt… und so, vielleicht noch in knappen Bikini oder alternativ in kurze Badehosen gekleidet, die Sonne genießt.

Tipp: gesundes Sonnenbaden sieht so aus, dass man sich auch im Schatten vernünftig eincremt. Denn dort kann man nicht nur sehr wohl auch braungebrannt enden… sondern außerdem mit einem wundervollen Sommerbrand, den man so schnell nicht vergessen wird.

Und diese Tatsache stimmt jetzt nicht nur für jene Glücklichen, deren Blond echt ist, weil Naturgegeben.

 

Teure Sonnencremes helfen besser

Ja, und jedes Jahr wieder kommen Weihnachtsmann und Christkind und schauen, was sie uns alles an Weihnachtsgaben bringen…

Die Wahrheit für alle ab ca. 8 Jahren: Nein. Das ist ein Wunschtraum.

Teure Sonnencremes helfen dem Bankkonto jener, die sie herstellen und vertreiben. Ihr Schutz ist aber auch nicht anders oder gar besser als jener ihrer "billigen Gegenstücke".

Hinzu kommt: Erfahrungsgemäß werden den meisten teuren Sonnencremes Duftstoffe beigemengt. Das mag Geschmackssache sein (ich darf angeekelt abwinken!), Tatsache ist aber, dass dieser Duft je nach Komposition und Zusammensetzung auch so manches Insekt anlocken kann. Da wünsche ich viel Freude.

Sollte man so intelligent sein, Sprays oder ähnliches gegen die Insekten auf die Haut aufzutragen… bitte nach dem Eincremen mit der Sonnencreme. Und generell auch die Anweisungen für das Schutzmittel gegen Insekten vorher gut lesen und genau beachten.

Nachcremen verlängert den Schutz ins Unendliche

Echt? Das kann man selbstverständlich ausprobieren, es wird aber in 99 Prozent aller Fälle eher nicht gut enden. Vielmehr ist es so, dass erneutes Eincremen den Schutz erneuert, er verlängert ihn aber nicht.

Wasserfeste Sonnencreme ist in jedem Fall für Badeaufenthalte die beste Wahl – damit erspart man sich ein Nachcremen zwar nicht, aber sie hält besser als konventionelle Sonnencreme.

Wasser schützt

Nein, ganz im Gegenteil! Wasser reflektiert, und dort ist man extrem gefährdet, weil die Oberfläche des Wassers die Strahlen verstärkt und die Sonne damit stärker macht.

Bis zu einen halben Meter unter der Wasseroberfläche kommen tatsächlich noch bis zu 60 Prozent der UVB- und sogar 85 Prozent der UVA-Strahlen an! Und da die Haut beim Schwimmen gekühlt wird, merkt man von einem möglichen Sonnenbrand auch erst etwas, wenn es zu spät ist… heißt, wenn es einen voll erwischt hat und man bereits rot ist "wie ein Indianer" in einem der früheren Kinderbilderbücher.

Wasserfeste Produkte sind sehr empfehlenswert, denn sie schützen die Haut in Chlor- aber auch Meerwasser. Trotzdem: Nachcremen nicht vergessen!

Sunblocker schützt besser

Vielleicht. Aber auf jeden Fall nur, wenn man regelmäßig nachcremt.

Falsches Sicherheitsgefühl ist jedoch nicht angebracht. Der besonders hohe Lichtschutzfaktor (30 und mehr) ist aber auf jeden Fall ein tolles Argument für die Verwendung von Sunblocker!

Kleidung schützt vor Sonne…

…nur dann, wenn sie als entsprechende Schutzkleidung ausgewiesen ist! In manchen Teilen der Welt – bestes Beispiel Australien – ist man seit Jahrzehnten darauf angewiesen, auf den Sonnenschutz ganz besonders zu achten, und dort findet man auch "besondere Kleidung" überproportional häufig".

Es ist dort eigentlich "ziemlich normal" sich entsprechend anzuziehen, gerade auch fürs Schwimmen oder Surfen (siehe auch den Punkt zu Wasser).

Mittlerweile sind auch Waschmittel mit Sonnenschutz erhältlich, welche nach mehrmaligem Waschen die Kleidung sonnenundurchlässiger machen sollen (ich persönlich habe da keine Erfahrungswerte).

Nie ohne Hut

Was aber auf jeden Fall extrem hilfreich ist: Wer an besonders sonnenreichen Tagen unterwegs ist, sollte auf eine vernünftige Kopfbedeckung nicht verzichten! Und auch eine Sonnenbrille ist durchwegs empfehlenswert.

Dass dunkle Kleidung als "Schutz" gegen Sonne bzw. Hitze hilfreich sein soll… hört man oft. Ich persönlich kann das so aber keinesfalls bestätigen und halte es eher für einen der ewigen Mythen, die nicht umzubringen sind… Im Gegenteil trage ich auch an extrem sonnigen Tagen lieber helle Sachen und außerdem Shorts oder Kleider. Und auch eine Flasche kühles Wasser, wie ich vor einiger Zeit in einem Artikel von Salutem gelesen habe, darf bei meinen Unternehmungen in der Hitze nicht fehlen…

Genießt den Sommer und macht euch ein paar schöne Sonnenstunden!

 

Autor seit 3 Jahren
99 Seiten
Laden ...
Fehler!