Wie kocht man Blumenkohl als ganzen Kopf?

Beim Einkauf des Blumenkohls sollte man darauf achten, dass die Blume schön weiß und unverletzt erscheint. Druckstellen und Einschnitte haben unschöne dunkle Stellen zur Folge. Sollte ein Blumenkohl mit einer grünen oder lila Farbe eingekauft werden, achtet man besonders auf die Frische des Gemüses und schaut sich die geschlossenen Knospen an. Ein frischer Kohl ist knackig, fasst sich fest an und zeigt keine geöffneten Knospen. Ganz frisch bekommt man ihn, wenn man Blumenkohl selbst anbaut. Wer den Blumenkohl im Ganzen kochen möchte, um zum Beispiel einen dekorativen Mittelpunkt auf einer leckeren Gemüseplatte zu bieten, schneidet die Umblätter vorsichtig am Strunk ab und löst sie vollständig vom Blumenkohl. Der Strunk wird gekürzt, so dass der Kohl eine schöne Standfläche bekommt. Den Blumenkohl setzt man in einen Topf mit Salzwasser, so dass er bedeckt ist, und kocht ihn etwa 30 Minuten. Die etwas längere Kochzeit ist wichtig, damit auch in der Mitte das Gemüse gar ist. Nach dem Kochen hebt man den Kohl mit einem Schaumlöffel auf die Servierplatte. Mit brauner Butter übergossen und mit etwas gehackter Petersilie bestreut ist der Blumenkohl ein Höhepunkt der Tafel.

Wie kocht man Blumenkohl als Röschen?

Wenn Blumenkohl in Teile zerlegt wird, spricht man von Röschen. Diese können in verschiedener Größe gewünscht sein, man zerlegt den Blumenkohl in diese Teile indem man sie am Strunk mit einem scharfen Messer ablöst. Diese Röschen kocht man in Salzwasser, wobei auf einen mittleren Blumenkohl etwa anderthalb Liter Wasser und ein gehäufter Teelöffel Salz gerechnet werden, in etwa 20 Minuten gar. Bei den Röschen ist es von Bedeutung, dass sie bissfest gegart werden, sie sollen nicht zu weich werden. Man kann mit einem scharfen Messer in den Blumenkohl stechen, ob er schon gar ist. Mit brauner Butter und gehackter Petersilie ist der Blumenkohl ein Genuss.

Wie serviert man Blumenkohl einmal anders?

Blumenkohl kann auch mit einer Sauce Hollandaise serviert werden und gibt zu einem Braten eine köstliche Beilage ab. Aber auch Aufläufe und Suppen bekommen mit dem leckeren Gemüse eine wertvolle Ergänzung. Aus dem Kochwasser des Blumenkohls und einigen Röschen kann man rasch eine Vorsuppe zaubern. Man kocht alles auf und gibt einen Viertel Liter Milch zu. Mit dem Kartoffelstampfer zerdrückt man die Röschen etwas, wenn man eine feine Suppe ohne große Einlagen erhalten möchte. Dann bindet man entweder mit einem Esslöffel Grieß und einer halben Tasse Milch die Suppe oder mit zwei Teelöffel Mehl und einer halben Tasse Milch. Wichtig ist, Mehl oder Grieß gut mit der Milch zu verquirlen und die Masse in die kochende Suppe zu gießen. Verwendet man Mehl, ist die Kochzeit dann um, bei der Verwendung von Grieß muss dieser noch ausquellen und weich werden. Zum Schluss werden zwei Eier mit etwas Milch verquirlt und in die von der Kochplatte gezogene Suppe unter Rühren gegeben. Mit Salz, Muskat und weißem Pfeffer abgeschmeckt ist die Blumenkohlsuppe fertig, man bestreut sie mit gehackter Petersilie und serviert.

Immortelle, am 28.02.2012
23 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 6 Jahren
164 Seiten
Laden ...
Fehler!