Tortenboden als Grundlage selbst backen

Der Tortenboden für eine Buttercremetorte sollte etwas höher sein, weil er später in zwei oder mehr Teile zum Befüllen getrennt wird. Für den Tortenboden benötigen Sie:

 

  • 4 Eier
  • 2 Esslöffel warmes Wasser
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 100 g Mehl
  • 100 g Kartoffelstärke
  • 2 gestrichene Teelöffel Backpulver

 

Die Eier werden zunächst getrennt, das Eigelb kommt in eine Schüssel, das Eiweiß wird später geschlagen. Das Eigelb und das Wasser werden mit einem Schneebesen schaumig geschlagen und nach und nach gibt man 100 g Zucker und den Vanillezucker dazu. Kräftig weiterschlagen bis eine cremige Masse entstanden ist. Nun wird das Eiweiß zu einem steifen Eischnee geschlagen und dabei die restlichen 50 g Zucker dazugegeben. Der Schnee wird über die Eigelbcreme gegeben. Das Backpulver wird mit dem Mehl vermischt und ebenso wie die Kartoffelstärke über die Eimasse gesiebt. Alles vorsichtig vermengen und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform von 26 cm Durchmesser füllen und sofort bei 180 Grad etwa 25 Minuten backen. Der Tortenboden muss gut auskühlen und wird am besten schon am Vortag gebacken.

Dunkler Tortenboden als Farbkontrast

Bei heller Buttercreme liefert ein dunkler Tortenboden einen perfekten Farbkontrast. Hergestellt wird er genauso wie oben beschrieben. Hier die Zutaten:

 

  • 4 Eier
  • 3 Esslöffel warmes Wasser
  • 175 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 100 g Mehl
  • 100 g Kartoffelstärke
  • 3 gestrichene Esslöffel Kakao
  • 3 gestrichene Teelöffel Backpulver
Auch mit Buttercreme gemacht

Frankfurter Kranz

Piratenschiff aus Buttercreme

Wie macht man eine Buttercreme?

Eine Buttercreme ist in der Regel eine Mischung aus Pudding und Butter und recht einfach herzustellen. Das einzige, was unbedingt beachtet werden muss, ist, dass Pudding und Butter ungefähr die gleiche Temperatur haben, damit keine Gerinnung eintritt. Sollte es dennoch einmal passieren, dass die Creme grießartig wird, kann sie trotzdem verwendet werden, sieht dann nur nicht mehr so schön aus. Am besten gelingt die Buttercreme, wenn die Butter Zimmertemperatur hat. Deshalb sollte sie rechtzeitig aus dem Kühlschrank genommen werden. Schwierig wird es auch, wenn Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke herrschen. Deshalb ist es wohl besser, im Hochsommer auf das Herstellen einer Buttercremetorte zu verzichten.

 

Grundrezept für eine Buttercreme:

 

  • 1 Päckchen Puddingpulver (je nach gewünschtem Geschmack Vanille, Sahne, Mandel, Schoko oder Erdbeer)
  • 100 g Zucker
  • 500 ml Milch
  • 250 g Butter

 

Pudding mit 100 Gramm Zucker und 500 ml Milch nach Packungsanleitung kochen, in eine Schüssel geben und erkalten lassen. Dabei ab und zu umrühren, damit sich keine Haut auf dem Pudding bildet. Dann die Butter schaumig rühren und den Pudding esslöffelweise darunter geben. Das Verrühren macht sich am besten mit einem Handmixer.

Wie teilt man den Tortenboden?

Je nach Geschick teilt man den Tortenboden ein- oder zweimal. Das geschieht mit einem großen Messer, einem Zwirnfaden oder einem Tortenbodenschneider. Damit das Durchtrennen gleichmäßig geschieht, schneidet man den Tortenrand vorher mit einem kleinen spitzen Messer ringsherum etwa einen Zentimeter tief ein. Wenn man mit einem großen Messer arbeitet, sollte dieses größer als der Tortenboden sein. Hat man keinen Tortenbodenschneider oder ein entsprechendes Messer parat, trennt man die Teile am besten mit einem Zwirnfaden. Diesen legt man rundherum in den zuvor gemachten Einschnitt, legt die Enden des Fadens über Kreuz und zieht fest an. Dabei durchschneidet der Faden das Gebäck gleichmäßig. Dann nimmt man die obere Schicht vorsichtig ab und kann eventuell noch ein weiteres Mal durchschneiden.

Die Buttercremetorte zusammensetzen

Die untere Teigplatte auf ein Brett mit Backpapier legen und zunächst mit etwa 3 Esslöffeln Marmelade oder Konfitüre bestreichen. Darüber kommt eine Schicht aus 3 Esslöffeln Buttercreme. Vorsichtig arbeiten, damit sich Marmelade und Buttercreme nicht vermischen. Zum Bestreichen nimmt man am besten ein breites Messer, einen Teigschaber oder die Rückseite eines Esslöffels. Dann die obere Teigschicht wieder vorsichtig darüber setzen, so dass die Kanten übereinstimmen. Die zweite Schicht nur mit Buttercreme bestreichen und den Deckel aufsetzen. Nun wird die Torte von außen rundherum (auch am Rand) mit einer dünnen Schicht Buttercreme bedeckt. Damit steht das Grundgerüst und nun können Sie sich an die Dekoration machen.

Den Tortenrand gestalten

Die Buttercreme, mit der Sie den Rand der Torte bestrichen haben, wird nun zum Kleber für die Randgestaltung. Der Rand kann mit Schokostreuseln, geriebener Schokolade, gerösteten Mandeln, Krokant oder ähnlichem verziert werden. Man gibt dazu die Streusel auf das Backpapier ganz dicht an die Torte und schiebt sie mit einem Messer vorsichtig am Rand hoch und presst sie in die Buttercreme.

Buttercremetorte dekorieren

Bevor Sie die Torte kreativ gestalten, sollten Sie sich mit Hilfe eines Bindfadens oder dem Tortenbodenschneider gleichmäßige Stücke auf der Oberseite markieren. In der Regel werden 12 Stücke geschnitten. Markieren Sie zuerst Viertel und dann pro Viertel drei Stück. Geben Sie nun etwas Buttercreme in einen Spritzbeutel und verzieren Sie die Torte nach Ihren eigenen Vorstellungen. Achten Sie dabei darauf, dass alle 12 Stücke in etwa gleich aussehen. Geben Sie nicht gleich die ganze Buttercreme in den Spritzbeutel, weil diese sonst durch die Wärme der Hände zu flüssig werden könnte und Ihre kunstvollen Kreationen zerlaufen. Hier ein paar Anregungen für die Gestaltung. Dekorationselemente und Ideen finden sie bei den Backzutaten im Handel.

Zum Schluss wird die Torte vom Backpapier auf eine Tortenplatte gesetzt. Dafür fahren Sie vorsichtig mit zwei großen Messern, Pfannenwendern oder einem Kuchenheber unter die Torte. Die Buttercremetorte sollte vor dem Verzehr einige Stunden kalt stehen, damit sich die Form dadurch festigt.

Buttercremetorte als Geschenk

Aus einem Tortenboden und Buttercreme können Sie die verschiedensten Figuren formen und als Highlight für eine bestimmte Mottoparty oder als einzigartiges Geschenk präsentieren. Für einen Schmetterling zum Beispiel müssen Sie den Tortenboden nur in der Mitte durchschneiden und anders herum wieder zusammensetzen. Als Kopf und Schwanz setzen sie einfach Löffelbiskuits an. Als Kleber funktioniert wunderbar die Buttercreme. Die Buttercreme wird dann von außen in kleinen Sternchen aufgespritzt.

Als Zuckertüte zum Schulanfang

Buttercreme individuell gestalten

Die Buttercreme kann geschmacklich und farblich jederzeit dem aktuellen Projekt angepasst werden. Aus einer Schokotorte wird zum Beispiel eine Nugattorte, wenn man im warmen Schokopudding einfach eine oder zwei Nugatstangen schmelzen lässt. Die Farbe der Buttercreme lässt sich durch Beigabe von Lebensmittelfarbe ändern. Mit Keksen, Gummibären, Schokolinsen und dergleichen lassen sich dann Figuren aller Art kreieren. Die Buttercrememasse muss dabei in anderhalbfacher oder doppelter Menge hergestellt werden.

Damit wird die Dekoration aufgetragen
Amazon Anzeige

Topping für Cupcakes

Ebenso gut ist die Buttercreme auch als Topping für Cupcakes geeignet und wer noch einen Rest übrig behält, kann ihn dafür verwenden.

Autor seit 5 Jahren
99 Seiten
Laden ...
Fehler!