Spielfilm mit Heinz Rühmann

Wer kennt ihn nicht, den herrlichen Film um den Pennäler Hans Pfeiffer mit drei F? Er beginnt mit einer Herrenrunde bei einem Glas Feuerzangenbowle. In fröhlicher Stimmung erzählen die Anwesenden von ihren Schuljungenstreichen. Nur einer, der berühmte Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer, dargestellt von Heinz Rühmann, kann nichts erzählen, weil er nie zur Schule ging, sondern Privatunterricht erhielt. Also überreden ihn seine Freunde, das Versäumte nachzuholen.

Trotz des Namens ist die Feuerzangenbowle keine Bowle, sondern ein Punsch. Ihren Namen erhielt sie von dem gelochten Blech, auf dem der Zucker über dem Topf verbrennt. Ursprünglich gehörte es zum Kaminbesteck und diente als Hilfsmittel, um Zigarren oder Pfeifen an der Glut anzuzünden.

Ausstattung

Natürlich benötigt man für eine Feuerzangenbowle die richtige Ausstattung, bestehend aus

• feuerfestem Bowlentopf

• Trinkgläsern

• Zuckerzange

• Rechaud

• Schöpfkelle

Meistens gibt es den Bowlentopf und die Zuckerzange als Ergänzung zum Fonduetopf, sodass man sich das Rechaud spart. Und trinken kann man die Bowle auch aus Tee- oder Groggläsern. Warm halten lässt sich der Topf mit Brennspiritus oder mit einer Brennpaste. Aus Sicherheitsgründen wird heute die Brennpaste bevorzugt.

Klassische Feuerzangenbowle

• 3 Flaschen trockenen Rotwein

• 1/2 Flasche Rum (54%ig)

• 1 Zuckerhut

• 4 Nelken

• 1 Zimtstange

• geriebene Orangenschale

Der Rotwein wird mit den Nelken, der Zimtstange und der Orangenschale vorsichtig auf dem Herd erhitzt, nicht kochen lassen. Die Gewürze entweder in einem Tee-Ei oder Stoffbeutel füllen oder später heraussieben. Anschließend in den Bowlenbehälter umfüllen, auf das Rechaud stellen und den Brenner anzünden. Zum Schluss wird die Zuckerzange mit dem Zuckerhut über den Bowlentopf gelegt. Jetzt wird der Zucker gut mit Rum getränkt und angezündet. Beim Nachgießen bitte die Schopfkelle verwenden, damit es keine Stichflamme gibt.

 

Weiße Feuerzangenbowle

• 2 Flaschen Weißwein

• 1/2 Flasche weißen Rum oder Arrak

• 1 Zuckerhut

• geriebene Zitronenschale

• 1/2 Flasche trockenen Sherry

Den Weißwein mit der Zitronenschale auf dem Herd erhitzen. Nicht kochen lassen. Anschließend in den Bowlenbehälter umfüllen, auf das Rechaud stellen und den Zuckerhut auf der Zuckerzange darüber legen. Den Zucker mit Rum tränken und anzünden. Wenn der Zucker in den Wein getropft ist, den erwärmten Sherry hinzufügen.

 

Während der Zucker bläulich brennt und der Duft des Punschs durch den Raum zieht, gibt es ausreichend Zeit für gute Gespräche. Es müssen keine Lausbubengeschichten sein.

Autor seit 3 Jahren
3 Seiten
Laden ...
Fehler!