Basis ist ein Quark-Öl-Teig

Für den Teig benötigen Sie:

 

  • 175 g Quark
  • 6 Esslöffel Milch
  • 6 Esslöffel Öl
  • 1 Ei
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

 

Zunächst legen Sie zwei Backbleche mit Backpapier aus. Quark, Milch, Öl, Ei, Zucker, Vanillinzucker und eine Prise Salz mit dem Schneebesen gründlich verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und darüber sieben. Alles zusammen rasch verkneten. Teig in acht Teile trennen und jeweils vier Teile am besten mit einem Esslöffel auf ein Backblech geben. Mit bemehlten Händen die Teile kreisförmig breitdrücken. Bleibt der Teig an den Händen kleben, darf ruhig noch etwas Mehl darüber gestreut werden. Ziehen Sie den Teig so weit es geht auseinander, zwischen den Teilen und zum Rand des Backblechs hin muss nur wenig Zwischenraum bleiben.

Streusel ganz einfach zubereiten

Für die Streusel benötigen Sie:

 

  • 250 g Butter
  • 350 g Mehl und etwas zum Bestreuen
  • 175 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz

Streuselteig herstellen

Die Butter muss bei schwacher Hitze schmelzen. In der Zwischenzeit Mehl, Zucker, Vanillinzucker und Salz in einer Schüssel vermischen. Die flüssige Butter wird einfach dazu gegossen und alles kurz mit einem Esslöffel vermengt. Jetzt mit der Hand die Streuselmasse verkneten, ein bis zwei Esslöffel Mehl darüber streuen und durchschütteln. Vorsicht! Nicht gleich nach dem Eingießen der Butter mit den Händen kneten. Da die Butter sehr heiß ist, kann es zu Verbrühungen kommen. Lieber alles erst einmal mit dem Löffel vermischen, dabei kühlt die Butter schnell ab.

Streuselschnecken zusammensetzen und backen

Die Streusel werden zunächst auf die acht vorbereiteten Teigplatten verteilt und anschließend mit den Fingern auseinandergezupft und gleichmäßig darauf verbreitet. Achten Sie darauf, dass auch am Rand Streuselmasse aufgetragen ist. Beide Bleche werden nun gleichzeitig in den vorgeheizten Ofen gegeben und bei Umluft bei 175 Grad etwa 20 Minuten gebacken. Der Rand der Streuselschnecken ist dann leicht gebräunt. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Glasur als Dekoration

Die Streuselschnecken sind auch schon ohne Glasur verzehrfertig, können aber dadurch noch verfeinert werden. Vermischen Sie 100 g Puderzucker mit einem Esslöffel Zitronensaft oder Wasser und lassen Sie den Guss über die Gebäckstücke träufeln. Sehr lecker schmeckt es auch, wenn man Fäden aus geschmolzener Schokolade darüber zieht. Leichter zu verwenden ist auch Kuchenglasur jeder Geschmacksrichtung. Wer etwas Besonderes machen möchte, der färbt die Glasur einfach mit Lebensmittelfarbe ein.

Streuselschnecken mit Füllung

Die Streuselschnecken können vor dem Backen auch noch mit einer Füllung versehen werden. Am einfachsten ist es, wenn Sie den Teig mit Konfitüre bestreichen und darauf dann die Streuselmasse geben. Oder Sie verwenden Nussnugatcreme. Wer es lieber fruchtiger mag, der streut kleine Apfelstückchen oder abgetropftes Obst aus der Dose zwischen Teig und Streusel. Die Backzeit von 20 Minuten verlängert sich dadurch nicht.

mit Marmeladenfüllung

Autor seit 5 Jahren
99 Seiten
Laden ...
Fehler!