Alternativ kann es daher ratsam sein, auf bereits gemachte Erfahrungen anderer Eltern zurückzugreifen. Gute Tipps findet man unter anderem in speziellen Foren, wo sich junge Mütter und Väter untereinander austauschen. Des Weiteren wird man bei Online-Händlern fündig, hier einfach die Kundenbewertungen anzuschauen, so erfährt man Vieles aus erster Hand, nämlich von Anwendern bereits gekaufter Eimer.

Zufriedene Eltern mit ihrem glücklichen Kind (Bild: PublicDomainPictures/pixabay.com)

Beim Diaper Champ kommen normale Müllbeutel zum Einsatz

Viele Eltern vertrauen auf die Technik des Diaper Champ Windeleimer von Chicco. Durch eine am oberen Rand angebrachte Gummidichtung bleibt so der Geruch größenteils eingeschlossen. Vorteilhaft wird bei dem Diaper Champ auf Amazon hervorgehoben, dass sich im Gegensatz zu Windeleimern mit Kassetten viel Geld sparen lässt. Bei diesen Eimern kommen normale 60l Müllbeuteln, bei dem größeren Modell 120 l Müllbeutel zum Einsatz. Da man zum Einbringen der Windeln in den Eimer lediglich eine Hand benötigt, kann die andere weiterhin für die Sicherheit des Babys auf der Wickelunterlage sorgen. Zusammenfassend kann man entnehmen, dass die Meinungen der Eltern zum Diaper Champ überwiegend positiv sind. Beim Gebrauch von Windeleimern sollte man allerdings bedenken, dass eine unterschiedliche Fütterung auch den Output ihres Kindes verändert. Solange Säuglinge ausschließlich mit Milch gefüttert werden, hält sich der Geruch in Grenzen, werden jedoch Breie oder Juniorgerichte gefüttert, kann es schon eher zum Griff zur Nase bei den Eltern kommen. Sind einige gebrauche Windeln bereits im Eimer deponiert, entströmt unweigerlich ein leichter Mief, wenn der Befüllmechanismus betätigt wird. Mit einem zeitigen Wechseln der Müllbeutel kann man diesem Problem jedoch gut entgegenwirken. Eltern bestätigen in ihren Bewertungen, dass der Diaper Champ absolut geruchsdicht ist, solange der Hebel verschlossen bleibt. Bei der Entnahme des Beutels entweicht natürlich auch beim Diaper Champ kurzzeitig Windelduft. Im Rahmen des Möglichen kann der Diaper Champ halten, was er verspricht. So sehen es zumindest die Kunden bei Amazon. Die Aufbewahrungsbehälter sind in verschiedenen Größen (Fassungsvermögen 30-75 Windeln) und Farben (silber und blau) erhältlich.

Windeln werden nicht einzeln in Folie eingedreht - Angelcare Comfort oder Deluxe

Bei dem Angelcare Windeleimer finden im Gegensatz zu vielen anderen Windeleimern Kassetten Einsatz, deren Folienschläuche üble Gerüche vorbeugen sollen. Laut Hersteller verfügt die mehrschichtige AIR-SEAL Folie über eine Geruchsbarriere, die nicht nur den Duft eindämmen, sondern auch das Austreten von Keimen unmöglich machen sollen. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass es zwei verschiedene Windeleimersysteme gibt. Der Angelcare Comfort ist relativ günstig in der Anschaffung, dafür belasten natürlich die Folienschläuche die Haushaltskasse. Im Angelcare Comfort finden bis zu 46 Windeln Platz. Auch bei diesem System ist für das Entsorgen nur eine Hand nötig. Steht der Windeleimer direkt neben dem Wickeltisch, braucht man sich bei einer Höhe von fast 70 cm nicht weit hinunterbeugen und kann seine Aufmerksamkeit ganz dem Baby widmen.

Der  Windeleimer Angelcare Deluxe wird über eine Fußpedale bedient. Sobald der Fuß von der Pedale genommen wird, rutscht die Windel in den Folienschlauch. Hier bemängeln einige Kunden, dass dies nicht immer reibungslos funktioniert. Ob es sich tatsächlich um ein allgemeines Problem handelt, lässt sich schlecht nachvollziehen, da man auch hin und wieder liest, dass einige statt der Original Angelcare Nachfüllkassetten zu kostengünstigeren Folien, wie beispielsweise über Ebay greift. In den Bewertungen schneidet der Angelcare Comfort eindeutig besser ab. Auch bei diesem System ist für das Entsorgen nur eine Hand nötig. Steht der Windeleimer direkt neben dem Wickeltisch, braucht man sich bei einer Höhe von fast 70 cm nicht hinunterbeugen und kann seine Aufmerksamkeit ganz dem Baby widmen.

(Bild: www.amazon.de/Angelcare)

(Bild: www.amazon.de/angelcare)

Elli, am 24.11.2013
5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!