Vorsicht vor dem bissigen Kannibalen!

Cover "Wrong Turn 3"Wenn man bedenkt, dass Rotkäppchen Angst vor einem simplen Wolf hatte. Was hätte sie wohl gemacht, wenn sie in einem Wald West Virginias falsch abgebogen und dem Mutanten "Three Finger" über den Weg gelaufen wäre? Dieser giert schließlich nicht nach Wein und Kuchen, sondern frischem Menschenfleisch. Drei Studenten, die lediglich eine Wildwassertour unternahmen, hat der Nimmersatt bereits hingemeuchelt und tranchiert. Nur die junge Alex (Janet Montgomery) ist ihm entkommen. Ohne eine Spur aus Brotkrumen findet sie aber aus dem Wald nicht mehr hinaus.

 

Doch Verstärkung naht - und das von unerwarteter Seite aus. Ein Gefangenentransporter wird vom dreisten "Three Finger" von der Straße abgedrängt und leistet seinen Beitrag zum Baumsterben. Die fünf schweren Jungs sowie der etwas naive Gefängnisaufseher Nate (Tom Frederic) überleben. Anstatt den Weg auf der Straße zurückzugehen, nutzen sie die Gelegenheit zu einem lustigen Waldspaziergang. Obwohl ihnen der Kannibale auf den Fersen ist, sind sich die anfangs noch sechs Männer spinnefeind und bekämpfen einander. Vor allem der Mörder Chavez (Tamer Hassan) offenbart Defizite in der zwischenmenschlichen Kommunikation...

Spannend wie eine Bundestagsdebatte

Verblüffend, wie hartnäckig viele Horrorserien sind. Obwohl der Plot bis auf die Knochen abgelutscht wurde, folgt ein Teil dem nächsten, stets in der Hoffnung, noch ein paar Dollar oder Euro rauszuquetschen. Was leider allzu oft erfolgreich ist. Anders wären Machwerke wie "Wrong Turn 3: Left for Dead" nicht zu erklären. 2003 sorgte der erste Teil "Wrong Turn" mit TV-Star Eliza Dushku ("Buffy – Im Bann der Dämonen") in der Hauptrolle noch für Nervenkitzel und schaurige Effekte. Sechs Jahre später trampelt der von Declan O'Brien (den Namen muss man sich nicht unbedingt merken) inszenierte dritte Teil nur noch auf den Nerven herum.

Bewerbung für Jigsaw?

Bereits das Faktum, dass dieser Film direkt auf DVD statt in den Kinos landete, verheißt nichts Gutes. Und tatsächlich: Man sollte weniger über einen starken Magen, als über starke Nerven verfügen, um "Wrong Turn 3: Left for Dead" bis zum Abspann durchzustehen. Denn neben dem uninspirierten Plot samt Charakterisierungen aus dem Klischeealbum (dümmliche Studenten, Schwerverbrecher mit dem Herz am rechten Fleck) ist es vor allem die Absenz jeglicher Spannung, die zielsicher den letzten Nerv zieht.

Natürlich gewann auch "Wrong Turn" keinen Originalitätspreis. Aber zumindest waren die Schock- und Ekeleffekte höchst wirkungsvoll eingesetzt worden. Etwa in jener Szene, in der drei der vom Weg abgekommenen Spät-Teenies von der Kannibalenfamilie überrascht werden und sich verstecken müssen.

"Spannung" läuft in "Wrong Turn 3" ungefähr auf diese Weise ab: Der Kannibale schlägt entweder aus dem Nichts zu oder stellt eine dermaßen raffinierte Falle, dass Jigsaw ihn als Innenarchitekten für seinen Keller akquirieren würde. Trotz der schleppenden Erzählweise gönnt sich der Film sogar noch einen stumpfsinnigen Subplot rund um einen versteckten Geldtransporter. Wer das aufregend findet, sollte keinesfalls die Waschmittelwerbung auf RTL verpassen.

 

Bis(s) zum bitteren Ende

Man verrät wohl nicht zu viel, wenn man dem Film eineinhalb Stunden lange Verbreitung von Langeweile attestiert, die auch nicht durch einen der schlechtesten Bluescreen-Effekte der jüngeren Filmgeschichte aufgelockert wird. Die offensichtlichen Ungereimtheiten fallen ebenso wenig noch ins Gewicht, wie die gegen jegliches Schauspieltalent resistenten Darsteller. Dass einer der Protagonisten nur wenige Minuten nachdem ihm eine Axt beinahe den Arm abgetrennt hätte wieder problemlos Auto fährt - was soll's. Und wenn - unglaublich! - der vermeintlich tote Killer schneller wieder aufsteht und Menschen nachjagt, als Angela Merkel ihre Meinungen ändert, egal.

"Wrong Turn 3: Left for Dead" ist schließlich nur die hoffentlich finale Verwurstung einer gnadenlos durch den Zelluloidwolf gedrehten Horrorserie, die einstmals durchaus ansprechend begann und in völliger Banalität endete.

Übrigens: Möchte noch jemand Kuchen? Der stark behaarte Herr mit dem langen Schwanz vielleicht?

Besonders empfehlenswert: Das Poster "Beleidigt Abbiegen 3: Gelassen für Tote"
Wrong Turn III: Left for DeadWrong Turn 3: Left for Dead Plakat Movie Poster...

Originaltitel: Wrong Turn 3: Left for Dead

Regie: Declan O'Brien

Produktionsland und -jahr: USA, 2009

Filmlänge: ca. 92 Minuten (ungekürzte Version)

Verleih: Constantin

DVD-Veröffentlichung: 19.11.2009

Autor seit 6 Jahren
836 Seiten
Laden ...
Fehler!