Rezept für Zaubernüsse - ... ergibt etwa 50 Nüsse

Für etwa 50 Zaubernüsse braucht man:

  • eine Dose gezuckerte Kondensmilch, (Milchmädchen eigent sich hervorrangend)
  • 400 Gramm Mehl
  • 100 Gramm Zucker
  • 250 Gramm Butter
  • 2 mittelgroße Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker oder Vanillinzucker
  • eine Spur Backpulver
  • wer mag, 50 Gramm Walnüsse oder andere Nüsse

Zunächst muss die Kondensmilch gekocht werden. Aber Achtung! Dabei darf die Dose NICHT geöffnet werden! Sie wird in einem Topf mit Wasser bedeckt und in diesem Wasserbad etwa 2 Stunden gekocht. Der Zucker in der Milch karamelisiert dabei und macht die Milch dunkler, je länger sie kocht. Deshalb ist es auch nötig, gezuckerte Kondensmilch zu verwenden. Diesen Arbeitsschritt kann man schon vorbereiten und die Milch schon einige Tage vor dem Backtag kochen, da die Dose zu ist, hält sie sich ja.

Ist das erst einmal erledigt, sind Zaubernüsse in einem speziellen Waffeleisen dann schnell hergestellt.

Für den Teig werden die Butter, der Zucker und die Eier verrührt. Mehl, Backpulver und Vanillezucker werden miteinander vermengt und dann nach und nach dem Teig zugegeben und verknetet.

Nun müssen aus dem Teig kleine Kugeln geformt werden. Diese sollten weder zu groß noch zu klein sein. Machen Sie mit der ersten Kugel den Test im noch kalten Waffeleisen, welche Größe am Besten ist und formen Sie die anderen Kugeln auch in etwa aus der gleichen Menge Teig. Sind die Kugeln zu klein, werden sie später nicht richtig an ihren Kanten aneinanderkleben. Besser zu groß, denn dann kann man notfalls die Ränder wegschneiden, sodass die Form immer noch passt. Aus einer Kugel entsteht dann eine Nusshälfte für die Zaubernuss.

Wenn nun einige Kugeln geformt sind, kann man das Waffeleisen anschalten. Bis es erhitzt ist und die ersten Kugeln hineingelegt werden können, dauert es nicht lange. Die Backzeit ist auch nicht lange, je nach gewünschter Bräune 3 bis 5 Minuten. Die Backzeit kann man nutzen, um neue Kugeln zu formen, damit kein Leerlauf entsteht.

Wenn die gepressten Nusshälften und auch die gekochte Kondensmilch ausgekühlt sind, geht es weiter. Die Hälften werden nun mit der Milch befüllt. Am einfachsten geht das mit einem Teelöffel. Wer möchte, versenkt in der Milchfüllung ein Stückchen Walnuss. Ohne zusätzliche Nuss in der Mitte werden die Zaubernüsse aber cremiger.

Sobald die Hälften befüllt sind, werden die Zaubernüsse zusammengesetzt, indem immer zwei Hälften aneinandergepresst werden. Durch die karamelisierte Milchfüllung kleben sie ganz von alleine zusammen.

Das richtige Gerät für Zaubernüsse

Damit Zaubernüsse richtig gelingen, kommt es auf das entsprechende Zubehör an. Zaubernüsse gewinnen ihren Reiz eben nun einmal aus ihrer Form und die bekommt man nur mit einem entsprechenden Waffeleisen hin. Diese sind aber zum Glück auch gar nicht so teuer. Mit dem richtigen Waffeleisen bekommt man nicht nur einen Nussmacher, sondern Geräte, die mehr können. Oft verfügen die Geräte über mehrere austauschbare Einsätze, mit denen man nicht nur Zaubernüsse, sondern auch Omelettes, Crepes, Waffeln, Plätzchen und dergleichen mehr backen kann.

Sophie1975, am 20.09.2012
7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 5 Jahren
220 Seiten
Laden ...
Fehler!