Neun Soldaten der Nordstaaten (Bild: The Library of Congress)

Abraham Lincoln trat für die Freiheit der Sklaven ein

Im Süden herrschten Großgrundbesitzer, im Norden gab es Fabriken und Arbeiter. Der Süden war stolz darauf, dafür zu sorgen, dass der Norden genügend Nahrungsmittel bekam. Im Gegenzug versorgte der Norden den Süden mit Industrieprodukten. Trotzdem glaubten die Südstaaten, sie seien der wichtigste Teil Amerikas. Als dann auch noch Abraham Lincoln (1808 - 1865) Präsident wurde und für die Freiheit der Sklaven eintrat, war eine Konfrontation unvermeidbar. Der Süden wollte einen eigenen Staat gründen.

Bewusst nahm man das Risko eines Krieges in Kauf. Trotzdem rechnete kaum jemand damit, dass es wirklich zu einem endgültigen Bruch zwischen Nord und Süd kommen würde. Der Krieg begann dennoch. Eigentlich war von Anfang an klar, dass der Süden (die Konförderation) niemals gewinnen konnte. Dazu waren die Karten in dieser Auseinandersetzung zu ungerecht verteilt. 22 Millionen Einwohner in den 22 Nordstaaten standen 5,5 Millionen Weißen in den 11 Südstaaten gegenüber.

Die Südstaaten verfügten über kein einziges Kriegsschiff

Natürlich lebten im Süden noch etwa 4 Millionen Sklaven, doch mit ihnen konnte man nicht rechnen. Schließlich hatte man ihnen die Freiheit versprochen, wenn die Rebellen besiegt würden. Zudem besaß der Norden (die Union) bereits eine starke Industrie und eine Kriegsflotte. Der Süden verfügte dagegen nur über riesige Tabak- und Baumwollplantagen. Bei Kriegsausbruch besaß er kein einziges Kriegsschiff.

Es gab nicht einmal Werften, um welche zu bauen. Unter diesen Voraussetzungen hätte es eigentlich ein kurzer Feldzug werden müssen. Aber es wurde der verlustreichste Krieg, den Amerika jemals in seiner Geschichte geführt hatte. Bis zum Ende des amerikanischen Bürgerkriegs starben aufseiten der Nordstaaten ca. 275.000 Menschen. Die Südstaaten hatten ca. 360.000 Tote zu beklagen.

BerndT, am 24.10.2013
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
The National Archives UK (Sklavenhandel in Amerika)
Bernd Teuber (John Milton Chivington - Der Indianermörder vom Sand Creek)

Autor seit 5 Jahren
261 Seiten
Laden ...
Fehler!