Für Khmer-Curry immer frische Zutaten verwenden - Gibt es in vielen guten Asia-Läden

Echtes Khmer Curry kann, je nach Rezept, mit verschiedenen Fleisch- oder Fischarten zubereitet werden. Mir hat die Version  mit Hühnerfleisch am besten geschmeckt. Ich habe festgestellt, dass es ganz viele verschiedene Arten gibt, ein echtes Khmer-Curry zuzubereiten. Wichtig sind aber immer die frischen Zutaten. Hat man einmal irgendetwas nicht zur Hand, kann auch gut improvisiert werden. So habe ich  das Curry auch schon mit Brokkoli, Blumenkohl oder Bohnen gekocht. Auch in Kambodscha hat es überall eine Nuance anders geschmeckt und die Bestandteile waren nicht immer die gleichen.  Aber das ist ja bei hausgemachter Küche immer so, in Kambodscha wie in Deutschland, fast jede Familie hat ihre ganz eigenen Rezepte.  Zum Glück gibt es bei uns mittlerweile viele gut sortierte Asia-Läden, in denen man ohne Probleme frische asiatische Zutaten für ein echtes Khmer-Curry erwerben kann.

Noch viel mehr Köstlichkeiten aus Kambodscha - Sie werden nicht enttäuscht sein!

Basis eines guten Khmer-Currys ist immer eine gute Curry-Paste.

  1. 1 EL Korianderkörner
  2. 1 EL Kreuzkümmelkörner
  3. 2 TL schwarze Kampot-Pfefferkörner aus Kambodscha
  4. 1 TL Garnelenpaste
  5. 8 mittelscharfe Chilischoten
  6. 1 Stück Galgant grob gewürfelt
  7. 1 Stück Ingwer grob gewürfelt
  8. 5 Kaffir-Limettenblätter
  9. 2 gehackte Zwiebeln
  10. 5 Stängel Zitronengras (nur weiße Teile)
  11. 2 TL Salz
  12. 2 EL Öl
  13. 6 gehackte Knoblauchzehen

Koriander und Kreuzkümmel in einer Pfanne anrösten, Garnelenpaste ebenfalls anrösten dann

alles im Mixer pürieren, oder in einem Mörser zu einer feinen Paste zermahlen.

Khmer Curry Paste

Eine andere Variante - Sehr, sehr lecker!

Khmer-Curry Rezept, meine Version mit Hühnerfleisch, Süßkartoffeln und Möhren - Das Rezept für vier Personen

  1. 4  kleine oder 3 größere Süßkartoffeln  
  2. 2   mittlere Zwiebeln
  3. 3 Möhren
  4. 1 kg Hühnerschenkel (bleiben saftiger als Bruststücke)
  5. 1 Bund Koriander
  6. 1 Bund Thai-Basilikum
  7. 1 Dose Kokosmilch,
  8. 1 Schuss Fischsauce
  9. 3 Knoblauchzehe(n)
  10. 2 EL Khmer-Currypaste
  11. Sesamöl
  12. 1 Chilischote
  13. Hühnerbrühe

Zubereitung

Die Hühnerschenkel entbeinen und in mundgerechte Streifen schneiden, Süßkartoffeln schälen und grob würfeln, Möhren, Zwiebeln und Knoblauch ebenfalls schälen und in nicht zu kleine Würfel schneiden. Dann die  Chilischote von den Kernen befreien und klein hacken. Öl in einem großen Topf oder einer hohen Pfanne erhitzen. Hühnerfleisch, Süßkartoffeln, Möhren und Zwiebeln und Knoblauch und Chili  darin leicht anschwitzen und mit der Brühe aufgießen, so dass gerade alles mit Flüssigkeit  bedeckt ist. Alles aufkochen lassen und die Currypaste einrühren. Ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen, dann die Kokosmilch hinzugeben. Bitte keine gezuckerte Kokosmilch verwenden!  Am Ende mit etwas 2-3 Spritzern Fischsoße abrunden, nach Bedarf noch etwas Salz hinzufügen. Koriander und  Thai-Basilikum grob hacken und ganz zum Schluss über das Khmer- Curry Gericht geben.

Als Beilage empfehle ich Reis.  In Kambodscha wird dieses Gericht oft in einer ausgehöhlten Kokosnuss bzw. Ananas oder in einer Art Schüssel aus  Bananenblatt serviert.

 

Echtes Khmer Curry

Alternativ zum Hühnerfleisch  wird auch Rind- oder Schweinefleisch  auch gern für Khmer-Curry verwendet, ebenso wie Fisch oder Garnelen.

Guten Appetit!

Autor seit 5 Jahren
12 Seiten
Laden ...
Fehler!