Flammerie oder Pudding?

Ein Flammerie ist eine kalte Süßspeise, bestehend aus Milch oder Fruchtsaft. Das Wort leitet sich vom englischen flummery ab, was Hafermehlbrei bedeutet.

 

Mehl hat einen Eigengeschmack, deshalb wird zum Binden eines Flammeries geschmacklich neutrale Stärke verwendet. Sie wird entweder in die kochende Flüssigkeit gegeben, oder vorher kalt mit Milch/ Saft angerührt. Durch das Aufquellen der Stärke wird Flüssigkeit eingelagert. Eine Speise wird dadurch fest.

 

Die Stärke gewinnt man aus Kartoffeln, Grieß, Sago (früher aus der Sagopalme, heute aus tropischen Wurzelknollen, beispielsweise Maniok),
oder Grütze (ausgekochte Getreidekörner).
Kartoffeln und Sago verbreiteten sich im 18.Jahrhundert in Europa. Weizen und Grütze wurden schon früher verwendet.

 

In einem Pudding sorgen Hühnereier dafür das die Masse stockt. Ein Ei kann von einer Flüssigkeit etwa die gleiche Menge seines Eigengewichtes binden. Die Zutaten für einen Pudding werden zu einer Masse verarbeitet, und danach in eine verschließbare, gefettete, und mit Semmelmehl ausgestreute Spezialform gefüllt.
Der rohe Pudding wird in einem Wasserbad etwa 1 Stunde gegart. Hierbei stocken die Eier und sorgen für die Festigkeit. Anschließend wird die Speise gestürzt. Pudding wird warm verzehrt.

Es gibt nicht nur süße Puddinge, sie können auch aus Fleisch, Gemüse, Nudeln, Reis und Kartoffeln zubereitet werden. Salzige Puddinge sind auch für eine Schonkost geeignet, da sie keine Röststoffe enthalten.

 

Das ein Flammerie umgangssprachlich Pudding genannt wird fand seinen Anfang in der Nachkriegszeit. Hühnereier waren knapp, und um einen besonderen Nachtisch zu genießen kochte man Milch/Saft mit Stärke oder Mehl, sowie Geschmackszutaten auf. Damit es schöner aussah füllte man die heiße Flüssigkeit in eine mit kaltem Wasser ausgespülte Form. Nach dem Abkühlen wurde das Flammerie gestürzt. Es sah einem Pudding sehr ähnlich und so bürgerte sich diese Bezeichnung ein.

Etwa zu dieser Zeit wurde auch das "Puddingpulver" auf dem Lebensmittelmarkt eingeführt. Es besteht aus aromatisierter Stärke und wird mit kalter Milch/Saft angerührt. Danach wird es aufgekocht.

Wir kennen es alle in den verschiedensten Geschmacksrichtungen....

Autor seit 6 Jahren
50 Seiten
Laden ...
Fehler!