Wer in ein Sportgeschäft geht und einen Fußball für den Rasen oder Hallenfußbälle kaufen möchte, kann zehn Euro, zwanzig, fünfzig oder sogar hundert Euro ausgeben. Doch wie groß sind die Qualitätsunterschiede zwischen einem billigen Ball und einem teuren Fußball wirklich? Kann man nur mit den Bällen gut kicken, für die man viel Geld bezahlt hat?

Fußbälle im Verbrauchertest

Verschiedene Verbraucherinstitutionen wie zum Beispiel Stiftung Warentest haben in den vergangenen Jahren auch Fußbälle genauer unter die Lupe genommen und "auf Herz und Nieren" getestet. Das Ergebnis der Prüfung: Teure Fußbälle sind ihr Geld wert, doch mit billigen Bällen lässt sich ebenfalls gut kicken.

Warum haben die besten Bälle ihren Preis?

Der Unterschied zwischen günstigen und teuren Bällen liegt vor allem im Detail. Modelle, die über hundert Euro kosten, wie der Teamgeist von Adidas oder der Brillant von Derbystar zeichnen sich durch besonders gute Haltbarkeit und Spieleigenschaften aus. Sie sind richtungsstabiler, formbeständiger und haben weniger mit Druckverlust zu kämpfen.

Billige Fußbälle sind besser als ihr Ruf

Doch vor allem Amateurfußballer und Hobbykicker dürfen beruhigt sein. Sogar günstige Fußbälle erzielten in den Fußball-Testergebnissen gute Resultate. Mit einem "Gut" bewertet wurden zum Beispiel der Erima Sonic, der Adidas Teamgeist Replique, der Matchball Tramondi, der Derbystar Ground, der Uhlsport PT und die Nike Bälle der Serie T90. All diese Bälle sind für weniger als fünfundzwanzig Euro im Sportfachhandel erhältlich.

Freizeitfußball, Trainingsball für Fußballtraining oder Spielball für offizielle Fußballspiele?

Beim Ball kaufen kommt es also nicht unbedingt auf den Preis an, sondern vor allem auf den Verwendungszeck. Bälle, die als Trainingsbälle eingesetzt werden oder von Freizeitfußballern benutzt werden, müssen nicht teuer sein. Denn auch Fußbälle, die jeweils zwischen fünfzehn oder fünfunddreißig Euro kosten, bieten bereits gute Preis-Leistungs-Verhältnisse an. Bälle über hundert Euro eignen sich eher für professionelle Zwecke. 

Fußball auf dem Rasen und in der Halle

Zwar bezogen sich die Testergebnisse nur auf Outdoor-Fußbälle, doch die Resultate lassen durchaus Rückschlusse auf Hallenfußbälle und Futsal-Bälle zu. Hier liegt man sicher nicht falsch, wenn man sich für bekannte Marken wie Adidas, Puma, Erima, Uhlsport, Derbystar etc. und deren günstige Ballmodelle entscheidet. 

Wichtig beim Ball kaufen: auf Fifa-Gütesiegel achten!

 Alle Hersteller, die Gütesiegel der Fifa verwenden, sind vertraglich verpflichtet, auf Kinderarbeit zu verzichten. Die Einnahmen aus den Lizenzgebühren für Fußbälle mit den beiden Fifa-Qualitätslogos "Fifa inspected" und "Fifa approved" gehen über die Initiative "Football für Hope" an verschiedene soziale Entwicklungsprojekt zugunsten von Kindern. 

Weitere Artikel und Tipps zum Thema "Fußball"

Quellen:

MarcoTheuer, am 06.09.2011
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Leseratte (Waterrower Erfahrungen [mit vielen Bildern])
Reisefieber (Geschenke für die Bauchtänzerin mit Tipps zu Accessoires)

Laden ...
Fehler!