Die Bedeutung ihres Namens

Der Name Hera ist die weibliche Form von "Heros", was "Herr" bedeutet. Ihr römischer Name lautet Juno.

Hera ist die Schutzgöttin der Ehe und der Frauen. Sie verkörperte die Mutter sowie die ewige Jungfrau. Es ihr gelang jährlich ihre Jungfräulichkeit zu erneuern, indem sie in der Quelle Kanathos in Nauplion badete.

Heras Familie

Hera stammt von den Titanen Kronos und Rhea ab. Sie ist die Schwerster von Hestia, Poseidon, Zeus, Demeter und Hades.

Hera ist die Gemahlin von Zeus, wie es zu dieser Ehe kam ist jedoch unklar, da es viele unterschiedliche Erzählungen darüber gibt. Nach einer Überlieferung verliebte sich Hera schon bei seiner Geburt in Zeus und als er das Mannesalter erreicht hatte, verführte sie ihn. In einer andern Überlieferung verliebte sich Zeus in seine Schwester und warb um ihre Hand. Hera wies sein Werben jedoch zurück, woraufhin Zeus zu einer List griff. Während eines Unwetters nahm Zeus die Gestalt eines verletzten Kuckucks an. Hera hatte Mitleid mit dem Tier und nahm es auf ihren Schoß. Daraufhin verwandelte sich Zeus zurück und überwältigte sie. Hera war es peinlich von Zeus so überlistet worden zu sein, sodass sie letzten Endes in eine Ehe einwilligt. Die Hochzeit wurde dann mit reichlicher Pracht vollzogen und die Hochzeitsnacht soll angeblich dreihundert Jahre gedauert haben.

Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor: Eilithyia, die Göttin der Geburt, Ares, der Kriegsgott, Hebe, die Göttin der Jugend und Hephaistos, der Gott des Metals und der Schmiedekunst. Einer Erzählung nach wurde Hephaistos von Hera allein gezeugt.

Die Eifersucht der Hera

Hera galt im Olymp als angemessene Gattin und besaß viel Tugendhaftigkeit. Sie unterstützte Zeus, war ihm gegenüber aber auch misstrauisch. Und diese Eifersucht war nicht unbegründet, denn Zeus verführte immer wieder die Schönsten der Schönen. Hera verfolgte alle diese Frauen und fügte ihnen manchmal auch großen Schaden zu und so einige Schönheiten kostet die Liebesnacht ihr junges Leben.

Im Krieg gegen Troja stand Hera auf der Seiten der Griechen, da Paris den goldenen Apfel der Schönheit der Göttin Aphrodite gegeben hat und nicht ihr.

Bust of Hera, c.1850

Bust of Hera, c.1850 (Bild: Theed / AllPosters)

Darstellung und Attribute

Hera wird als schöne, reife Frau dargestellt, welche eine reichverzierte Krone auf ihrem Kopf trägt und goldene Sandalen an ihren Füßen. Zudem hat sie meist große, runde offene Augen, einen strengen, majestätischen Gesichtsaudruck und ein leicht hervorstehendes Kinn, so wie Homer sie geschildert hat. Sie trägt dazu eine eher züchtige Bekleidung und die königliche Kopfbinde, welche auch als Schleier abgebildet wird.

Der Pfau war das heilige Tier der Hera, welcher meist zu ihren Füßen sitzt. Aber auch der Kuckuck ist ihr heilig, da Zeus sich damals in einen Kuckuck verwandelt hat, um sie zu verführen. Des Weitern hat Hera einen Granatapfel in ihrer Hand, welcher ein Symbol für die Fruchtbarkeit ist. Weitere Attribute sind: das Zepter, welches das Symbol für Herrschaft ist; die Opferschale und Blumen und Blätter, als Symbol des Natursegens.

Laden ...
Fehler!