Titel

Ihr römischer Name lautet Ceres. Zudem hat Demeter viele Titel:  Göttin der Erde, Korngöttin, Gerstenmutter, die Getreidespenderin, Weise der Erde, Despoina und Daeira sind einige von ihnen.  

Demeter und Persephone

Persephone and Demeter (Bild: AllPosters)

Demeters Familie

Demeter stammt von den Titanen Kronos und Rhea ab. Sie ist die Schwerster von Hestia, Poseidon, Zeus, Hera und Hades.

Ihr Bruder Zeus war einer ihrer Geliebten, mit ihm zeugte sie ihre Tochter Persephone, welche auch unter dem Namen Kore bekannt ist. Durch eine List vereinigte sich auch ihr Bruder Poseidon mit ihr. Ihm gebar sie Zwillinge; das Ross Arion und die Nymphe Despoina. Ein weiterer Geliebter war Iasion. Mit ihm zeugte sie Pluto.

Raub der Persephone

Hades hielt bei  Zeus um Persephones Hand an. Da Zeus wusste, dass Demeter dies nicht billigen würde, gab er Hades zu verstehen, dass er nicht implizit dagegen sei, aber auch nicht einwilligen würde. Hades entführte daraufhin Persephone und zusammen herrschten sie über das Totenreich. Demeter war zornig und traurig über den Verlust und verließ den Olymp. Sie verbot den Pflanzen zu wachsen, sodass eine Ödnis entstand.  Demeter ließ sich jedoch nicht erweichen und bestand darauf, dass ihre Brüder ihr ihre Tochter wiedergeben. Sie versteckte sich zudem auch vor den Göttern des Olymps. Sie versteckte sich als alte Frau oder als Stute in einer Pferdeherde. Poseidon durchschaute diese List und verwandelte sich selbst ihn einen Hengst und vereinigte sich so mit Demeter. Ihre Brüder Zeus und Hades willigten schließlich in einen Kompromiss ein. Für acht Monate jeden Jahres dürfte Persephone fortan auf der Erde sein.

 

Darstellung der Demeter

Demeter wird oft mit unterschiedlichen Attributen dargestellt. Pflanzen sind unter anderem Ährenbündel, Weizenähre, Mohn, Samen, Blumen und Früchte. Die Tiere welche oft mit ihr dargestellt werden sind  Tauben, Delfine, Schweine und auch Bienen. Als Zepter trägt sie eine Doppelaxt (Labrys). Das älteste bekannte Standbild der Demeter stammt aus der "schwarzen Höhle" aus Phigalia. Dort wird sie in einem schwarzen Mantel und mit Pferdekopf dargestellt. Zudem liegt eine gorgonische Schlange um ihren Kopf und ein Delfin und ein Taube sind auch dargestellt.

Kult

Die wichtigste Kultstätte befand sich in Eleuusis. 396  nach Christus wurde der Tempel von Christen zerstört. Alljährlich fand das eleusinische Mysterien statt, welches ein Initations- und Weihritus war. Auch heute noch wird Demeter verehrt. Über ganz Griechenland verteilt gibt es das Thesmophorien auch bekannt als Demetrien, welches ein dreitägiges Fest zu Ehren von Demeter ist. Auch heute noch wird die letzte Ernte eines Jahres Demeter genannt.  

Classical Myth: Demeter (Bild: AllPosters)

Laden ...
Fehler!