Einige Grundregeln

Bevor ich zu den Rezepten selbst komme, möchte ich noch kurz ein paar Grundregeln erläutern, die man beachten sollte, wenn man Kuchen backen möchte, der nicht nur gut schmeckt, sondern auch noch gesund ist. Ich bin in meinem Beitrag "Tortengenuss ohne Reue" (https://pagewizz.com/tortengenuss-ohne-reue-28068/) bereits ausführlich darauf eingegangen und möchte hier das Wichtigste noch einmal zusammenfassen.

So sollte man bei den Zutaten generell Weizenvollkornmehl, Weinsteinbackpulver, Rohrohrzucker oder (bei Knetteig) den natürlichen Süßstoff Stevia und Eier aus Freilandhaltung verwenden. Als Fett kann man weiche Butter nehmen, oder, wenn man auf den Cholesterinspiegel achten muss, gute Diätmargarine wie Deli Reform oder Sojola. Ferner sollte man ungeschälte Äpfel verwenden, weil ja bei Äpfeln die meisten Vitamine in der Schale oder direkt darunter sitzen. Deshalb sollte man Äpfel in Bio-Qualität nehmen. Bei Bio-Äpfeln wird auch die Schale beim Backen garantiert weich. Die Sorte "Boskop" sollte man allerdings nicht verwenden. Hier ist die Schale zu rau.

Äpfel, fachgerecht zerschnitten (Bild: wolffsfa/pixabay.com)

Reiche Ernte (Bild: Annamartha/pixelio.de)

Apfel-Quarkkuchen mit Streuseln

Beim ersten Rezept handelt es sich um einen runden Apfelkuchen, für den man eine Springform von 28 cm Durchmesser benötigt. Dieser Apfelkuchen setzt sich aus vier Schichten zusammen, nämlich Boden, Äpfel, Quarkfüllung und Streusel.

Zutaten für den Boden:

  •  250 g Weizenvollkornmehl
  •  1 P. Weinsteinbackpulver
  •  6 Eier
  •  200 g Rohrohrzucker
  •  1 P. Vanillezucker
  •  150 g weiche Butter oder Diätmargarine

1 kg säuerliche Äpfel

Zutaten für die Quarkfüllung:

  • 500 g Schichtkäse
  • 250 g Magerquark
  • 200 g Rohrohrzucker
  • 50 g weiche Butter oder Diätmargarine
  • 1 P. Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 1 P. Vanillepuddingpulver
  • 1 P. Zitronenschale

Zutaten für die Streusel:

  • 200 g Mehl
  • 200 g Zucker oder die entsprechende Menge Stevia
  • 1 P Vanillezucker
  • 150 g weiche Butter oder Margarine

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen
  2. Eier mit Zucker, Vanillezucker und Margarine mit dem Handrührgerät dickschaumig schlagen
  3. Diese Masse mit der Mehl-Backpulvermischung mit Hilfe des Handrührgeräts vermengen, bis ein zähflüssiger Teig entsteht. Eventuell noch etwas Mehl hinzufügen
  4. Teig in die mit Alufolie ausgelegte Springform füllen
  5. Ungeschälte Äpfel durchschneiden, vom Kerngehäuse befreien und in Spalten schneiden, diese auf dem Teig verteilen
  6. Für die Quarkfüllung Butter oder Margarine, Rohrohrzucker, Vanillezucker und Eier mit dem Handrührgerät dickschaumig schlagen. Vanillepuddingpulver, Zitronenschale, Schichtkäse und Magerquark hinzufügen und gut verrühren. Quarkfüllung auf den Apfelspalten verteilen
  7. Für die Streusel die angegebenen Zutaten mit den Händen vermengen, bis eine krümelige Masse entsteht. Streusel auf der Quarkfüllung verteilen
  8. Kuchen ca. 60 Minuten backen. Er ist fertig, wenn er "hochgegangen ist", nicht mehr "heftig wackelt", und wenn die Streusel leicht bräunlich sind.

 

 

Apfel-Quarkkuchen mit Quittenglasur

Eine Quarkfüllung spielt auch beim zweiten Apfelkuchenrezept eine wichtige Rolle. Der Kuchen wird allerdings auf dem Blech gebacken und besteht aus drei Schichten: Boden, Quarkfüllung und Äpfel. Die Äpfel werden noch mit Quittengelee bestrichen.

Zutaten für den Teig:

  •  250 g Weizenvollkornmehl
  •  1 Päckchen Weinsteinbackpulver
  •  200 g weiche Butter oder Diätmargarine
  •  200 g Rohrohrzucker oder die entsprechende Menge Stevia
  •  1 P. Vanillezucker
  •  3 Eier

Zutaten für die Quarkfüllung:

  • 500 g Schichtkäse
  • 250 g Magerquark
  • 200 g Rohrohrzucker
  • 50 g weiche Butter oder Diätmargarine
  • 1 P. Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 1 P. Vanillepuddingpulver
  • 1 halbes Fläschchen Rum-Aroma

2 kg säuerliche Äpfel, Quittengelee zum Bestreichen

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen
  2. Das Mehl mit dem Backpulver mischen.
  3. In die Mischung eine Vertiefung machen. Hier Zucker oder Stevia, Vanillezucker und Eier hineingeben
  4. Zucker und Eier sowie einen Teil des Mehls miteinander verrühren
  5. Darauf die Butter oder Margarine geben und alles miteinander verkneten, so dass ein geschmeidiger Teig entsteht
  6. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen, gegebenenfalls die Ränder des Blechs mit Alufolie erhöhen, denn die Ränder müssen mindestens 3cm hoch sein
  7. Für die Quarkfüllung Butter oder Margarine, Rohrohrzucker, Vanillezucker und Eier mit dem Handrührgerät dickschaumig schlagen. Vanillepuddingpulver, Rum-Aroma, Schichtkäse und Magerquark hinzufügen und gut verrühren. Quarkfüllung auf dem Teig verteilen
  8. Die ungeschälten und in Spalten geschnittenen Äpfel auf der Quarkfüllung verteilen. Den Kuchen ca. 45 Minuten backen.
  9. 4 bis 5 Esslöffel Quittengelee im Wasserbad erhitzen und die Äpfel damit bestreichen

(Noch ein Tipp: Man kann Quittengelee problemlos selber herstellen, wenn man zum Kochen der sehr harten Quittenstücke einen Schnellkochtopf verwendet. Man braucht dann die Quitten auch nicht zu schälen, sondern muss nur grob das Kerngehäuse entfernen. Die in Stücke geschnittenen Quitten auf höchster Kochstufe mit Wasser bedeckt 15 bis 20 Minuten kochen. Dann in ein Sieb geben und den Saft ablaufen lassen. Von dem Saft Gelee kochen.)

 

Quittenstücke (Bild: DorianKrauss/pixabay.com)

Haselnüsse (Bild: LoggaWiggler/pixabay.com)

Apfel-Nuss-Kuchen

Dieser Apfelkuchen wird auch auf dem Blech gebacken und besteht aus zwei Schichten, nämlich Teig und Äpfel. Verfeinert wird das Ganze noch mit reichlich Zimt.

Zutaten für den Teig:

  • 150 g Weizenvollkornmehl
  • 1 P. Weinsteinbackpulver
  • 200 g Haselnüsse
  • 200 g Rohrohrzucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 6 Eier

2 kg säuerliche Äpfel, Zimt

Zubereitung:

  1. Backofen auf 150°C vorheizen
  2. Haselnüsse reiben und mit Mehl und Backpulver vermischen
  3. Die Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen
  4. Die Mehl-Nussmischung vorsichtig mit dem Schneebesen unter die Eier-Zucker-Mischung heben. Der Teig darf nicht zu dünn sein, deshalb gegebenenfalls noch etwas Mehl hinzufügen
  5. Den Teig auf dem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Auch hier eventuell die Seiten des Blechs noch mit Alufolie erhöhen. Die ungeschälten, in Spalten geschnittenen Äpfel auf dem Teig verteilen
  6. Den Kuchen ca. 45 Minuten backen. Den noch heißen Kuchen großzügig mit Zimt bestreuen

Zu allen Apfelkuchen passt hervorragend Schlagsahne. Hier kann man auch die fettarme Sahne "Rama Cremefine" verwenden. Mein Favorit ist "Rama Cremefine" mit Vanillegeschmack.

Bleibt mir nur noch, viel Spaß beim Ausprobieren der Rezepte und guten Appetit zu wünschen!

Autor seit 3 Jahren
105 Seiten
Laden ...
Fehler!