Außerirdisches oder doch irdisches Leben?

Beweise für außerirdisches Leben?

Eine sensationelle Ankündigung rückte die NASA ins Zentrum der globalen Aufmerksamkeit: Am 2.12.2010 wolle man im Rahmen einer Pressekonferenz einen astrobiologischen Fund präsentieren, der "Auswirkungen auf die Suche nach Beweisen für außerirdisches Leben haben wird" ("[...] an astrobiology finding that will impact the search for evidence of extraterrestrial life" laut der offiziellen NASA-Website)

Stattfinden wird diese Pressekonferenz ab 20 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Interessenten können die Live-Übertragung via NASA-TV-Kanal online verfolgen.

Zu den Details der Enthüllungen wollte sich die NASA vorab nicht äußern. Verständlicherweise überschlugen sich die Gerüchte, Spekulationen und Prognosen, welche Meldung außerordentlicher Tragweite die US-Weltraumbehörde der staunenden Weltöffentlichkeit verlautbaren könnte. Am Ende gar Beweise für außerirdisches Leben?

Life On Mars?

Bei den Spekulationen steht traditionell ein Name ganz oben auf der Liste: Der Mars! Jener Himmelskörper, dessen rostige Oberfläche ihm den Beinamen "Roter Planet" verlieh. Obwohl heute niemand mehr ernsthaft an blühende Marslandschaften glaubt, die von gigantischen Wasserkanälen durchzogen und von fleißigen Außerirdischen beackert werden, fasziniert dieser Planet seit vielen Jahrzehnten wie kein zweiter. Auch wenn sich die 1877 vom italienischen Astronomen Schiaparelli beobachteten Kanäle als Irrtum herausstellten: In der menschlichen Phantasie barg und birgt der Mars Leben, und sei es nur in Form winziger Mikroben.

Sollte die NASA Spuren von Leben auf dem Mars entdeckt haben, wäre es nicht das erste und wohl auch nicht letzte Mal. 1976 hatte die US-Sonde "Viking 1" nach geglückter Landung biologische Tests durchgeführt, um etwaiges Leben am Mars aufzuspüren. Die Ergebnisse fielen zwar negativ aus, doch möglicherweise hatten die Tests vorhandenes Leben buchstäblich verdampft. Ein solches Szenario halten jedenfalls manche Wissenschaftler für möglich.

Zwei Jahrzehnte später verkündete der damalige US-Präsident Bill Clinton in bewegten Worten während einer Pressekonferenz, dass m Marsmeteoriten ALH 84001 Spuren fossiler Lebensformen gefunden worden seien. Freilich: Ob es sich um Überreste marsianischen Lebens oder nicht doch vielmehr irdische Mikroben handelte, ist bis heute heftig umstritten. Wird die NASA nun offiziell eine positive Spurensuche nach Leben auf dem Mars bestätigen?

Oder doch irdisches Leben in Arsen?

Wahrscheinlicher ist jedoch eine weitaus unspektakulärere Verlautbarung, wie sie etwa der "Spiegel" vorschlägt. In der Online-Ausgabe des Spiegel vom 2.12.2010 wird die Hypothese präsentiert, dass die Pressekonferenz-Teilnehmerin Felisa Wolfe-Simon, ihres Zeichens Geologin, im kalifornischen Mono Lake Bakterien entdeckt haben könnte. Dies wäre bemerkenswert, da dieser Salzsee eine hohe Konzentration an giftigem Arsen enthält, was bislang als dem Leben abträglich galt. Eine solche Entdeckung würde der Suche nach außerirdischem Leben neue Impulse verleihen.

SIcher ist, dass die mitunter sehr phantasiereichen Spekulationen - etwa, dass die NASA Kontakte zu außerirdischen Intelligenzen bekanntgeben könnte - enttäuscht werden. Zu einem Abreißen von UFO-SIchtungen oder einem Ender der skurrilen Thesen zum Marsgesicht wird jedenfalls auch diese NASA-Pressekonferenz nichts beitragen.

Außerirdisches oder doch irdisches Leben?
Autor seit 8 Jahren
821 Seiten
Laden ...
Fehler!