Wie kommt es zu solchen Hautflecken?

Die Ursachen für Veränderungen der Haut können unterschiedlich sein. Hyperpigmentierung haben jedoch auf keinen Fall etwas mit dem Alter zu tun, sie können in jungen Jahren auftreten und sind sogar schon bei Babys möglich. Bei großflächigen und teilweise aufgelegten Flecken spricht man bei Babys von einem Blutschwamm. Als Verursacher für Hautflecken im Gesicht, Dekoltee, auf den Händen oder Unterarmen kommen mit zunehmendem Alter meist eine zu intensive Sonneneinstrahlung infrage. Diese führt zu einem Melaninüberschuss, einer sogenannten Hypermelanose. Melanin ist der Farbstoff, der für die Färbung von Haut und Haaren zuständig ist. Pigmentflecken unterscheiden sich auch hinsichtlich ihrer Farbe. Es gibt braune, weiße sowie rote Hautflecken. Des Weiteren sind die Gründe für vermehrtes Auftreten von Pigmentstörungen im hormonellen Bereich zu suchen. Auch wenn Flecken auf der Haut, wie Muttermale, Leberflecken, Sommersprossen, Alterflecken und Café-au-Lait-Flecken gutartige Veränderungen der Haut darstellen, sollten Sie Ihren Arzt regelmäßig einmal Ihre Haut begutachten lassen. Hautkrebs ist eine gefährliche und sehr heimtückische Krankheit. Sie macht vor keinem Alter halt!

Cáfe-au-Lait-Fleck

Cáfe-au-Lait-Fleck (Bild: Denise Nepraunig/wikipedia)

Wie kann man sich vor Pigmentflecken schützen?

Bei einer Veranlagung zu Hyperpigmentierungen hat man nur geringe Möglichkeiten diese zu beeinflussen. Jede Haut sollte vor übermäßiger Sonnenbestrahlung geschützt werden. Die Gefahr an Hautkrebs zu erkranken dürfte durch aufklärende Kampagnen in den Medien bereits jedem bekannt sein. Trotzdem ist zu bedenken, dass die Sonne aber auch einen sehr wichtigen Einfluss auf unsere Gesundheit hat. Wer sich zu wenig oder ausschließlich nur mit Hautschutz-Cremes in der Sonne aufhält, kann nicht genügend Vitamin D bilden. Das Sonnenvitamin, eigentlich handelt es sich um ein Sonnenhormon, ist, so weiß man heute, für viele Erkrankungen verantwortlich, wie verschiedene Krebsarten und Diabetes. Folglich: Sonne ja, aber bewusst und kontrolliert genießen.

Sonne ist nicht nur ein Gegner für ...

Sonne ist nicht nur ein Gegner für unsere Haut, sondern für unser Wohlbefinden wichtig (Bild: Greyerbaby/pixabay.com)

 

Pigmentflecken lassen sich bei intensiver Sonneneinstrahlung vermeiden. Was Sie über die Sonne und das Sonnenvitamin wissen sollten: Vitamin-D-Mangel und seine weitreichenden Folgen

Hausmittel - welche helfen wirklich?

Wer Hausmittel bei der Behandlung von Pigmentflecken einsetzen will, muss diese unbedingt konsequent auftragen. Das gelegentliche Verwenden bringt keine deutliche Besserung. Ein Grund, warum viele schnell entmutigt sind. Besonders wirksam zeigt sich Vitamin C beim Aufhellen von Pigmentstörungen. Die Fruchtsäure sorgt für eine schnellere Abtragung der Hautzellen, der Hauterneuerungsprozess angeregt. Etwas mehr Geduld muss man mit Hausmitteln wie Malve, Pfefferminze, Schlüsselblume oder Schafgarbe aufbringen. Die eigene Herstellung ist etwas umständlich, daher sind fertige Cremes die auf Pigmentstörungen ausgelegte Inhaltstoffe haben, deutlich einfacher zu handhaben.

In dem unten eingefügten Video erklärt eine Dermatologin die medizinischen Hintergründe und Behandlungsmöglichkeiten in einer Hautarztpraxis.

Elli, am 05.11.2013
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 3 Jahren
562 Seiten
Laden ...
Fehler!