Stint traditionell gebraten

Der Stint 2016 ist da!.An Zutaten benötigen Sie pro Person 12 bis 14 Stinte, Roggenmehl, Butter, Speck, Salz und Pfeffer. Für eine wortwörtlich "abgespeckte Version" können Sie statt Butter und Speck auch ein gutes, hitzebeständiges Öl verwenden. Zum Thema Öl und zur richtigen Auswahl des richtigen Öls finden Sie in dem Artikel "Die Verwendung von Pflanzenölen in der Küche" viele Hinweise.

In guten Fischfachgeschäften erhalten Sie den Stint (Foto © NDR) bereits "geputzt", also ohne Innereien und Kopf. Der Stint wird gewaschen und anschließend trockengerieben. Anschließend wird der Fisch in Roggenmehl gründlich gewendet und in reichlich ausgelassener Butter und klein geschnittenen Speckwürfeln ausgebacken, bis die Panade schön kross ist. Vor dem Servieren mit etwas Salz und frischem Pfeffer aus der Pfeffermühle würzen.

Bei Stint heißt es immer "Stint satt", also pro Person reichlich. Stint muß, Kartoffelsalat kann sein. Dazu kann ein Feldsalat angeboten werden.

Warmer Speckkartoffelsalat

Der besonders in Norddeutschland geschätzte Speckkartoffelsalat ist für vier Personen berechnet. Dazu benötigen Sie 750 bis 1000 Gramm festkochende Kartoffeln, 125 Gramm durchwachsenen Speck, zwei Eßlöffel Weinessig, zwei Eßlöffel Öl, eine Tasse Fleischbrühe, 1 bis 2 Bund Petersilie sowie Salz und Pfeffer.

Die Kartoffeln kochen Sie im Salzwasser in 25 bis 30 Minuten lang. In der Zwischenzeit bereiten Sie aus dem Weinessig, der Fleischbrühe, Salz, Pfeffer und Öl eine Sauce vor und rühren diese gut um. Da bleibt noch genügend Zeit, um die Petersilie kalt abzuwaschen, abzutupfen und klein zu schneiden. Ebenso in der Zwischenzeit schneiden Sie den durchwachsenen Speck in kleine Würfel. 
Die Kartoffeln schälen Sie, wenn sie noch heiß sind, und schneiden sie in Scheiben (nicht zu dünn). Die Speckwürfel braten Sie in einer Bratpfanne aus. Dann durchmengen Sie die Kartoffeln mit der Salatsauce und der Petersilie. Über den Kartoffelsalat verteilen Sie gleichmäßig den ausgebratenen Speck mit seiner Sauce und servieren den fertigen Salat warm. Freuen Sie sich auf einen typisch norddeutschen Genuß in der Stintsaison.

Alternativen zum Speckkartoffelsalat

Sollten Sie auf warmen Speckkartoffelsalat keinen Appetit haben, so schlagen Sie doch einmal den Artikel "Kartoffelsalat paßt zu jeder Gelegenheit" auf. Dort ist der Kartoffelsalat nach mediterraner Art, nach Berliner Art, nach bayerischer Art, mit Matjes auf norddeutsche Art als 7-Tassen-Gericht und der gewohnte Kartoffelsalat mit Mayonnaise ausführlich beschrieben.

Autor seit 3 Jahren
248 Seiten
Laden ...
Fehler!