Likör selber machen – Grundlegendes zur Herstellung

Bevor man sich ans Werk macht, müssen alle Gerätschaften mit heißem Wasser desinfiziert werden. Des Weiteren sollte man darauf achten, dass sowohl beim Ansatz als auch nach der Abfüllung die Gefäße gut verschlossen sind. Und: Liköre sollten immer in dunklen Flaschen gelagert werden, so halten sich empfindliche Inhaltsstoffe länger. Die Frage der generellen Haltbarkeit lässt sich dabei nicht ohne Weiteres beantworten: Solange ein Likör keine Sahne oder Ei enthält, ist er jedoch relativ lange haltbar – in den ersten Monaten gewinnt er sogar noch an Aroma hinzu.
Hinsichtlich des verwendeten Alkohols und Zuckers kann man getrost experimentieren: Je nach Likör eignen sich eher geschmacksneutrale (Korn, Wodka und Weingeist) oder geschmacksintensive (z.B. Rum und Weinbrand) Alkoholika. Durch die Verdünnung mit Wasser kann man den Promillegehalt senken – allerdings sollte man dabei nicht zu weit gehen, da ansonsten die Haltbarkeit sinkt. Und anstatt Zucker in all seinen Varianten von Kandis bis Rohr lässt sich bei vielen Likören auch Honig verwenden.

Einfaches Rezept für Himbeerlikör

Ein halbes Kilogramm frische Himbeeren waschen und mit 200g Zucker sowie einer Vanillestange in einem Liter Wodka oder Korn ansetzen. Die Mischung sollte mindestens zwei Wochen hell und warm gelagert werden, bevor man sie filtert und abfüllt. Nach weiteren zwei Wochen Reifezeit ist der Likör genussfertig. Übrigens: Wie bei allen hier aufgeführten Rezepten eignen sich die (gehaltvollen) Früchte hervorragend für Desserts!

Likör selber machen – Rezept für Brombeerlikör

Ein Pfund vollreife Früchte mit 300g Rohrzucker und einem Liter Wodka, Korn oder Cognac mischen – optional eine Vanilleschote und eine Zimtstange dazugeben. Anschließend vier Wochen kühl und dunkel lagern, dabei ab und an schütteln. Zuletzt den Likör filtrieren und in Flaschen abfüllen. Erst nach einigen Monaten Reife gewinnt der Likör seinen vollen Geschmack.

Rezept und Anleitung für leckeren Heidelbeerlikör

Auf einen Liter Wodka, Weinbrand, Rum oder Korn kommt ein Pfund gewaschene und halbierte Früchte. Den Ansatz täglich einmal schütteln und warm und hell lagern. Nach acht Wochen 300g Kandiszucker zugeben und einen weiteren Monat ruhen lassen. Manche fügen als Gewürze 2-3 Gewürznelken, eine Zimtstange und eine Vanilleschote hinzu. Abschließend den Likör filtern und in dunkle Flaschen abfüllen.

Likör mit Johannisbeeren selber machen

Man gebe ein Kilogramm reife und leicht angedrückte Früchte – die Stängel zuvor sorgsam entfernen – zusammen mit 300g Zucker auf einen Liter Korn oder Wodka. Optional kann man die Rezeptur um eine Vanillestange (beziehungsweise ein Päckchen Vanillinzucker), ein paar Blätter Zitronenmelisse oder Minze ergänzen. Den Ansatz sechs Wochen warm und hell lagern, dabei ab und an schütteln. Dann das Ganze filtern, abfüllen und ein paar Wochen nachreifen lassen.

Neben Beeren eignen sich viele andere Früchte, Kräuter sowie spezielle Zutaten wie Kaffee, Kakao oder Ei als Grundstoffe für Likör. Darüber hinaus gibt es zahlreiche gesunde Liköre, die bei leichten Magenbeschwerden oder Erkältungen helfen können.

Autor seit 2 Jahren
42 Seiten
Laden ...
Fehler!