7. Entkommen Sie dem Valentinstag mit einem Kurztrip

Ehe Sie nun die Augen verdrehen, da dieser Tipp doch gar offensichtlich sei, möchte ich Sie bitten, nicht vorschnell zu urteilen. Denn: Der Valentinstag wird in vielen Ländern der Erde begangen! Es würde Ihnen gar nichts nützen, über die Grenze nach Österreich, Deutschland oder Frankreich zu düsen. Gerade Frankreich sollten Sie am 14. Februar großräumig umfahren: Dort treibt der Kuschel-Kult die absonderlichsten Blüten. Hätten die Franzosen 1940 ihre Maginot-Linie mit Plüschteddys und Schokoherzen befestigt, wäre vermutlich alles anders gekommen!

Empfohlen seien deshalb exotische Destinationen wie Brasilien – dort wird der Valentinstag am 12. Juni gefeiert – und Saudi-Arabien. Saudi-Arabien? Ja – denn dort ist der Valentinstag ausdrücklich verboten! Leider haben die verderblichen westlichen Einflüsse auch diese faszinierende Kultur unterminiert, sodass viele Einheimische das Verbot missachten und heimlich einander Geschenke kaufen. Sollten Sie Augenzeuge derlei Treibens werden, können Sie sich rächen, indem Sie die Turteltäubchen der strengen, aber fairen Sittenpolizei melden.

6. Schicken Sie Ihrer/Ihrem Ex fiese Valentinstags-Karten!

Einer der ekelhaftesten Valentinstagsbräuche ist jener, der oder dem Geliebten eine Valentinstags-Karte zu schicken. Diesen Karten ist naturgemäß eines gemeinsam: Sie triefen vor ekelhaftem Edelschmalz, romantischem Raspeln von Süßholz und pseudo-lustigen Sprüchen. Lassen Sie sich das nicht gefallen! Entwerfen Sie Ihre eigenen, ehrlichen Valentinstags-Karten und schicken Sie diese ihrem oder ihrer Ex! Er oder sie wird sich gewiss nicht freuen, sondern darüber ärgern – und das wiederum wird Ihnen ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Lassen Sie sich von nachfolgenden Motiven inspirieren und probieren Sie es gleich selber aus!

Anti-Valentinstags-Karte, Motiv Bussi

Anti-Valentinstags-Karte, Motiv Bussi

Anti-Valentinstags-Karte, Motiv ...

Anti-Valentinstags-Karte, Motiv Gottesanbeterin

Anti-Valentinstagskarte, Motiv ...

Anti-Valentinstagskarte, Motiv Ehrlichkeit

Anti-Valentinstags-Karte, Motiv ...

Anti-Valentinstags-Karte, Motiv Herzlichkeit

5. Beschenken Sie sich selbst!

Was hätten Sie Ihrer Freundin zum Valentinstag geschenkt? Ein teures Parfum? Dann kaufen Sie sich doch einfach ein neues Smartphone! Oder hätten Sie Ihrem Freund eine neue Lederjacke gekauft? Ja? Freuen Sie sich über das gesparte Geld, denn damit können Sie sich neue Schuhe kaufen, die Sie gar nicht brauchen!

Lassen Sie uns Klartext sprechen: Ab und zu sollten wir so richtig egoistisch sein und uns selbst beschenken. Schließlich ist jener Mensch, den wir am meisten lieben sollten, unser eigenes Spiegelbild. In diesem Sinne: Frohen Valentinstag, Ihnen selbst! Denn nur wer sich selbst liebt, kann auch andere lieben. Was uns zum völlig überraschenden Tipp Nummer 7 bringt.

4. Valentinstag zur Online-Partnersuche nutzen

Zugegeben: Dieser Tipp mag zunächst bescheuert klingen. Warum sollten Sie ausgerechnet am nervigen Valentinstag auf Partnersuche gehen, wenn Ihnen die romantische Sülze bis zum Hals steht? Ganz einfach: Weil Sie damit garantiert nicht der oder die Einzige sind! Ganz im Gegenteil, werden Sie viele Gleichgesinnte auf Kontaktbörsen im Web finden. Bekanntermaßen schweißt nichts enger zusammen als ein gemeinsamer Feind, in diesem Fall der verhasste Valentinstag.

Da niemand auch den nächsten Tag der Liebenden alleine verbringen möchte, herrscht der überwältigende Wunsch vor, einen neuen Partner kennenzulernen. So paradox dies erscheinen wird: Gerade der Valentinstag ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, neue Bekanntschaften zu schließen. Seien Sie dabei kreativ und nehmen Sie sich kein Blatt vor den Mund. Der gemeinsame Feind der frustrierten Singles heißt nun einmal Valentinstag, da gibt es kein Vertun. Aber Vorsicht: Sollten Sie tatsächlich einen interessanten, potenziellen Partner kennenlernen, schicken Sie ihm oder ihr bloß keine virtuelle Valentinskarte …

3. Anderen die Laune am Valentinstag vermiesen

Sie hassen den Valentinstag und sind mies gelaunt. Weshalb sollten Sie deshalb die gute Laune der anderen ertragen müssen? Heitern Sie Ihre Gemütsstimmung auf, indem Sie Pärchen oder frisch Verliebten die Sinnlosigkeit oder Absurdität Ihrer Feierstimmung aufzeigen! Halten wir uns aber nicht lange mit der Theorie auf, schreiten wir gleich zur Praxis.

Ein junger Mann kauft im Blumenladen Rosen, die ganz offensichtlich für dessen Freundin gedacht sind. Lassen Sie folgende Bemerkung beiläufig fallen: "Oh! Die sind bestimmt aus Afrika und mit Pestiziden verseucht, an denen die afrikanischen Arbeiter schwer erkranken. Also ich würde keine Blumen bekommen wollen, für die so ein armer Afrikaner neben ein paar lumpigen Cent unheilbare Beschwerden bekommen hat. Aber das muss natürlich jeder selber wissen."

In Zynismus noch unerfahrene Zeitgenossen können es ein wenig schonender angehen und etwa sagen: "Glauben Sie, Ihre Freundin merkt nicht, dass Sie ein schlechte Gewissen haben?"

Verfeinern können Sie das sarkastische Arrangement durch eine spitze Anmerkung gegenüber der Geschäftsinhaberin: "Jetzt mal ehrlich: Wie viel müssen Sie den Lobbyisten in Brüssel abdrücken, damit die den ganzen Valentinstag-Scheiß promoten?"

 

Auch beim Klassiker, den Pralinen, lassen sich viele schöne zynische Sprüche anbringen, wie: "Na, billigere haben Sie wohl nicht gefunden?", oder: "In Europa kaufen wir überteuerte Pralinen, während in Afrika alle zwei Sekunden ein Kind verhungert … und noch eins … schon wieder eins …", oder: "Könnte ich ein Autogramm bekommen, Mister Forrest Gump?"

2. Anti-Valentinstags-Filme gucken

Pärchen, die es sich am Valentinstag zu Hause gemütlich machen, neigen zum Angucken romantischer Filme. Ergo gilt für Sie, das Gegenteil dessen einzuschlagen. Finger weg von RomComs! Ihre Filme sollten so weit von Romantik entfernt sein, wie der 1. FC Köln vom Gewinn der Meisterschale. Nachfolgend einige Filmtipps:

"300" von Zack Snyder. Jede Menge unverschämt gut aussehender Männer, die noch dazu ihre Oberkörper entblößen, sollen gegen das Aufkeimen romantischer Gefühle ankämpfen? Aber ja doch! Hier wird gemeuchelt und intrigiert, Blut spritzt und Köpfe werden abgeschlagen, die einzige Frau im Film, die mehrere Szenen hat, wird geschändet und rächt sich an ihrem Peiniger, indem sie ihn auf quälende Weise ermordet ... ach ja, und ganz wichtig für Männer: Zwei Frauen küssen sich! Go for it!

"Uhrwerk Orange" von Stanley Kubrick. Eine Frau wird vor den Augen ihres Gatten geschändet, eine andere mit einem Riesenphallus erschlagen. Wer hierbei romantische Gefühle entwickelt, hat ein ernsthaftes Problem und sollte einen Therapeuten aufsuchen.

"My bloody Valentine" von Patrick Lussier. Ein Psychopath in Bergmannskluft ermordet ausgerechnet am Valentinstag dutzende Pärchen. Falls Ihnen im Waschsalon ein Riese in Bergmannskluft und mit Spitzhacke in Händen über den Weg laufen sollte, hinterfragen Sie den Anblick nicht, sondern laufen Sie lieber. Speziell am Valentinstag.

"Terminator 2" von James Cameron. Die Maschinen haben der Menschheit den Krieg erklärt und diese großteils ausgelöscht. Doch die Überlebenden sind drauf und dran, die Maschinen zu besiegen, weshalb diese den künftigen Anführer der Menschen in unserer Gegenwart ermorden wollen, indem sie einen Terminator in der Zeit zurückschicken. Derweil schicken die Menschen einen auf Gutmensch programmierten Terminator durch die Zeit, welcher ihren Anführer wiederum beschützen soll. Romantik? Pustekuchen! Milliarden Menschen werden in der atomaren Apokalypse ausgelöscht und Hauptdarstellerin Linda Hamilton macht mit ihren Muckis "Ei em se Törminetar" Schwarzenegger Konkurrenz. Wobei: Einen Hauch Romantik atmet jene Szene, in der Linda Hamilton kühl festhält, dass der "gute Terminator" der beste Vater für ihren Sohn wäre. Nun ja, es gibt ja auch Frauen, die den Eiffelturm heiraten.

"Sylvester Stallone" von John. J. Rambo. Ein Mann, ein Mord! Die einzige Frau im Film ist anfangs als gutmenschliche Missionarin unterwegs, die schlussendlich doch den wahren Sinn im Leben erkennt: Alles niedermetzeln, das einem suspekt ist! Ein Lehrstück in Punkto kultureller Völkerverständigung.

1. Schmeißen Sie eine Anti-Valentinstags-Party

Das brauchen Sie für Ihre Anti-Valentinstags-Party:

Gäste, idealerweise frustrierte Dauer-Singles. Nur diese garantierten zynische Gespräche, in deren Verlauf sich alle einig sind, dass die Frauen bzw. Männer (wichtig: Laden Sie ausschließlich Gäste Ihres eigenen Geschlechts ein!) bescheuert sind. Damit verhindern Sie peinliche, sentimentale Ausbrüche, warum man immer noch Single ist. Stattdessen werden sich Ihre Gäste darin ermuntern, dass die Scheidung oder Trennung vom langjährigen Partner die beste Entscheidung des Lebens war.

Getränke: Bier (ausgenommen alkoholfreies), Schnaps, Whiskey. Tabu sind Limonaden, Cola und andere Getränke mit einem Wassergehalt von mehr als 5%. Jubeln Sie langweiligen Nichttrinkern mit Red Bull gestreckten Alkohol unter und behaupten Sie frech, es handle sich bei dem Getränk um eine Kinder-Limo mit ganz neuer Geschmacksrichtung (notfalls denken Sie sich irgendeine exotische Frucht aus, etwa die Java-Zitronenbirne oder die mexikanische El-Dorado-Schnapsole).

Stimmungsmusik. No-Go: Taylor Swift, sämtliche Songs der Hitparade, deren Künstler nicht Bushido heißt, Modern Talking (der Vollständigkeit halber, denn dieses Schmalztollengejaule sollte ohnehin ein No-Go für jeden Gehörgang sein), Bryan Adams, Engelbert, Richard Clayderman. Must: AC/DC, Motörhead, Rammstein, Bushido. Geheimtipp: "Alles ist scheiße" von Knorkator.

Was gilt es noch zu beachten? Rasierklingen aus dem Bad entfernen, damit keiner ihrer Gäste auf dumme Gedanken kommt. Ach ja, und beseitigen Sie alles, was man Ihnen als romantische Anwandlung anlasten könnte, sprich: Kuschelrock-CDs, Plüschherzen, "ich hab dich lieb"-Schafe sowie Valentinstagskarten, die Sie sich selber geschrieben haben.

Liebe ist nur Beschiss!

Nunmehr sollten Sie über das nötige Rüstzeug verfügen, den schlimmsten Tag des Jahres zu überstehen. Achten Sie aber bitte darauf, sich in den anderen 364 Tagen des Jahres nicht zu verlieben, und sich somit selber treu zu bleiben. Sie schaffen das! Denken Sie stets daran: Liebe ist nur Beschiss, erfunden von bösartigen Blumenhändlern, konspirativen Konfektherstellern und bescheuerten Brautmoden-Boutiquen-Betreibern.

Valentinstag ist ...
Laden ...
Fehler!