Grab von Wyatt Earp und seiner Frau (Bild: Ed Bierman)

Die Earp-Brüder eröffneten in Tombstone Spieltische

Am 23. Mai 1876 kam er in Dodge City wieder zur Sheriff-Wahl zu spät, wurde als einfacher Polizist eingestellt und am 17. Oktober auf eigenen Wunsch entlassen. Anschließend bewarb er sich als Detektiv bei Wells Fargo. Doch auch diesmal hatte er kein Glück. Wyatt Earp wurde Fahrer und eröffnete einen Saloon. Am 21. Juli 1877 kehrte er nach Dodge City zurück, ließ sich zur Sheriff-Wahl aufstellen, ohrfeigte Miss Frankie Bell und verlor die Wahl an Bat Masterson. Abermals wurde er als Polizist eingestellt. Am 9. September 1879 gab er nach drei vergeblichen Versuchen, Marshal von Dodge City zu werden, auf, weil er vom beginnenden Goldboom in Tombstone gehört hatte. Doch auch diesmal kam er wieder zu spät, denn wenige Wochen zuvor war der neue Sheriff des Countys gewählt worden.

Die Earp-Brüder eröffneten in Tombstone Spieltische (James, Virgil und Wyatt) und machten Gelegenheitsarbeiten (Morgan und Warren), während ihre Frauen und Bräute Wascharbeiten für Goldsucher erledigten. Sie lebten von der Hand in den Mund. Im August 1880 begann eine ununterbrochene Serie von Raubüberfällen auf Postkutschen, die hohe Geldbeträge für die Minengesellschaften transportierten. Plötzlich hatten die Earp-Brüder immer mehr Geld. Sie kauften Häuser, Grundstücke und Minenaktien, verloren Unsummen im Glücksspiel. Die Indizien mehrten sich, das Wyatt Earp der Anführer einer Bande war, die aus den Clanton-Brüdern und deren Freunden, aus den Earp-Brüdern und Doc Holliday bestand.

Am Abend des 15. März 1881 wurde die Kinnear & Co Postkutsche bei Drews Station übefallen, um 80.000 Dollar beraubt, der Kutscher Bud Philpot und der Fahrgast Peter Roerig erschossen. Sheriff Johnny Behan stellte sofort ein Aufgebot zusammen und ritt zum Tatort. Die Beweise dafür dass die Earp-Bande ihre Beute versteckte, dann ebenfalls zum Tatort zurückritt und vorgab, ein zweites Aufgebot gebildet zu haben, sind heute zwar eindeutig, doch damals kam niemand auf den Gedanken. Ein Indiz dafür war, das die Männer auf sehr erschöpften Pferden ritten.

Gegen die Earp-Brüder und Doc Holliday wurden Haftbefehle erlassen

Als sich im Laufe der nächsten Monate die Hinweise häuften, dass Doc Holliday der Mörder von Bud Philpot gewesen sein musste, manipulierte Wyatt Earp äußerst geschickt die öffentliche Meinung gegen die Clanton-Brüder um. Dafür gewann er den Herausgeber des "Tombstone Epitaph", blieb aber selbst im Hintergrund. Als Ike Clanton drohte, vor Gericht zu ziehen, mussten die Earps handeln und es kam zum berümten Duell am OK-Corral. Die McLowrey-Brüder fielen sofort, dann wurde Billy Clanton von zwei Kugeln getroffen. Bevor er starb, gelang es ihm noch, Virgil und Morgan Earp schwer zu verwunden.

Wenige Stunden später wurde Morgan Earp beim Billiardspiel durch einen hinterhältigen Schuss getötet. Während noch die Untersuchungen der Ereignisse am OK-Corral liefen, wurde Frank Stilwell, ein Mitglied der Postkutschenbande, der gedroht hatte, den Mord an Bud Philpot aufzuklären, in Tucson erschossen. Sheriff Bob Paul erließ Haftbefehle gegen Wyatt und Warren Earp und Doc Holliday. Als die Earps in Tombstone von Sheriff Behan verhaftet werden sollten, flohen sie aus der Stadt.

Wenig später fand man Johnny Ringgold, ebenfalls ein Mitglied der Bande, der gedroht hatte, die Earps zu entlarven, am Eingang des Norse Canyon. Es sah so aus, als hätte er Selbstmord begangen. Nach dem Tombstone-Fiasko wanderten die Earps von einem Goldboom zum anderen, zuletzt nach Norne, Alaska, bis Wyatt Earp als Letzter 1929 in Kalifornien starb. Zwei Jahre später erschien Stuart N. Lakes Buch, das Wyatt Earp zum "größten Sheriff des Westens" ernannte. Im Grunde sind die Earps jedoch die Einzigen, denen es gelungen ist, ihre Banditentätigkeit immer so zu verschleiern, dass sie nie gefasst wurden.

BerndT, am 14.11.2013
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
La-Liana (Glücksspiel im Wilden Westen)
carletaorg (Henry Andrew Thomas - Der erfolgreichste Banditenjäger im Wilden We...)
Bernd Teuber (Chris Madsen - Gesetzeshüter im Wilden Westen)
Keene Public Library (Black Bart - Postkutschenräuber und Poet)

Autor seit 5 Jahren
261 Seiten
Laden ...
Fehler!