Natur pur

Godelniederung (Bild: adele sansone)

1. Föhr, Nordsee, Wattenmeer - Natur satt

Wer sich für Natur mit allem Drumherum begeistern kann, der ist auf Föhr gut aufgehoben. Im Gegensatz zu einem Urlaub am Mittelmeer bedeutet dies aber auch: frischer Wind, jäher Wetterwechsel mit Schauern ist im Preis inbegriffen. Eine gewisse Widerstandsfähigkeit beim Radfahrer oder Wanderer ist also Grundvoraussetzung. Und wetterfeste Bekleidung. Nach dem Motto: ohne meine Wind-/Regenjacke und Stirnband oder dünne Mütze geh ich nicht aus dem Haus. Himmel

Erfrischend im echten Sinn des Wortes ist ein Aufenthalt an der Nordsee eben immer.

Dafür belohnen aber die abenteurlich jagenden Wolken, der jähe Wechsel zwischen Schauern und Sonnenschein. Die Vogel- und Pflanzenwelt tut ihr Übriges dazu, dass man ganz schnell alles Betrübliche vergisst. Wenn gar nichts mehr hilft, dann kommen "Schietwettertee" oder die anderen nordfriesischen Tröster zum Einsatz.

Das Wattenmeer

Ziel Amrum (Bild: adele sansone)

2. Weltnaturerbe Wattenmeer - Kein Weg führt geradlinig durchs Leben, nicht einmal der durchs Wattenmeer.

Ohne Scherz, wenn es etwas gibt, was einen noch so richtig begeistern kann, dann ist es der Gedanke, über den offen liegenden Meeresboden von Insel zu Insel zu wandern. Die Wattwanderung von Föhr nach Amrum oder von Amrum nach Föhr ringt jedem, der anschließend mit der Fähre bei Hochwasser die Nordsee durchpflügt, heilsamen Respekt vor der Natur ab.

Sich mitten zwischen den zwei Inseln zu befinden, nachdem man so manchen sehr frischen Priel mit klappernden Zähnen, etwas mühsam gequert hat; das hat was. Man sieht sich in der Halbzeit um, rundherum der blankgelegte Meeresboden (Das Watt ist der Meeresboden, der bei Niedrigwasser (Ebbe) frei liegt), gewellt, gerippt, dann wieder seichte Lacken, Lagunen gleich, weit und breit nur Meeresboden und ganz, ganz weit weg scheinen die beiden Inseln.

mitten im Watt

Gut, dass man mit Wattführer und Gleichgesinnten unterwegs ist. Die Orientierung geht einem bei den krummen Wegen von Sandbank zu Sandbank und Umgehung der diversen unterseeischen Flussläufe (Priele) gleich einmal verloren. Bei Schönwetter ein Genuss, bei mäßigen Wetterbedingungen schon auch einige Überwindung, wenn einem die Füße schön langsam einfrieren. Wenn man nach 8 km wieder rettendes Land erreicht ist jedem Teilnehmer der Stolz ein klein wenig ins Gesicht geschrieben. Die Einzigen, die diese Überquerungen stoisch hinter sich bringen, sind die erfahrenen wettergegerbten Wattführer. "Keiner im tiefsten Priel abgesoffen? Im Watt verloren gegangen? Gut."

Was es im Wattenmeer alles zu entdecken gibt, an Wattwürmern, Schnecken und Muscheln, kann man im Nationalpark-Haus Föhr in Wyk noch vertiefen. Ebbe und Flut, Tidenhub, Mond und seine Kraft auf die Weltmeere, Meeresbewohner hautnah; faszinierend und intensiv erlebbar.

Von Austernfischern bis zum Klapperstorch

Austernfischer (Bild: adele sansone)

3. Die Vogelwelt auf Föhr - Die Godelniederung

Das ist ein Muss für Vogelliebhaber, ein Ausflug in eines der Vogelschutzgebiete. Mit dem Fahrrad gelangt man nach Witsum zur Godelniederung oder aber auch mit dem öffentlichen Bus, die kleine Nebenstraße abzweigend und dann zu Fuß loswandern. Besonders in der Zeit der ersten Aufzucht der Jungvögel, also im Frühsommer, aber natürlich auch zu den Hauptzeiten des Vogelzugs ein tolles Erlebnis. Austernfischer, Rotschenkel, verschiedene Watvögel, Möwen und Seeschwalben, aber auch Wildgänse; sie alle kann man oft ganz nah beobachten. 

Viel Zeit im Gepäck und lauschen, beobachten und genießen, die typische Pflanzenwelt, Queller und Halligflieder bekommt man als zusätzliches Highlight. Für jeden Besucher, der nicht von der Nordseeseite herstammt, ein Ereignis. Das würde man am liebsten jeden Tag wiederholen, so vielfältig und zauberhaft fremd ist die Natur hier.

Lesetipp: Die Vogelwelt an der Nordsee

Friesenhaus (Bild: adele sansone)

4. Reetdächer, Warften, der friesische Baustil

Stockrosen

Als sehr einheitlich empfindet man als Besucher die Dörfer und Häuser auf Föhr. Bis auf Bausünden aus den 60-er, frühen 70-er Jahren, gibt es strenge Bauauflagen. Geduckt vor dem Wind und Wetterkapriolen stehen die Häuser da mit ihren reetgedeckten Dächern. Tatsächlich sehen manche Dörfer dann wie aus dem Bilderbuch geschnitten aus und wirken fast zu perfekt.

Auffallend ist noch die Liebe der Föhrer zu Blumen. Kein noch so kleines Gärtchen ohne Blumenschmuck. Ob Friesenrose oder Stockrose, ob Töpfe, Kugeln oder Ampeln, es blüht in zarten Tönen.

 Friesenhaus

Wyk

Wer nicht in der Inselhauptstadt wohnt, muss einen Abstecher dorthin machen.

Ein Spaziergang durch das Zentrum von Wyk, mit seinen malerischen Gässchen und den noch verbliebenen Kapitänshäusern in der Carl-Haeberlinstraße, ist ein Muss. Selbst zu Hochsaisonzeiten wirkt alles gemütlich, beschaulich, sauber und frisch. Man kann sich richtiggehend in den winzigen Durchstichen zwischen den einzelnen Straßenzügen verlaufen und gelangt am Ende doch noch ans Ziel.

schmale Gasse

Was muss man sehen?

Das Friesenmuseum mit seinem imposanten Walfischkieferknochen als Eingang, der kleine von Bürgern gestaltete Park am Mühlenweg, das Nationalpark-Haus mit den tollen Informationen über das Wattenmeer. Am Wochenende lädt der Fischmarkt am Hafen mit vielen leckeren kostengünstigen Fischständen und Allerlei an Krimskrams ein. Am Mittwoch ist Markttag der ansässigen Obst- und Gemüsebauern. Ein leckerer Kaffee und eine der süßen friesischen Köstlichkeiten und ein schöner Tag kann verbucht werden.

 

 

Wyk

Hafen Wyk (Bild: adele sansone)

5. Die Nordfriesen, schräger Humor und leckere Nationalspeisen - Von Zugspitzblick, Pharisäern bis zur Toten Tante

Eine Prise Friesenhumor

Vom Föhrrad-Verleih bis zum Föhrrari ist bei den Fahrzeugen alles drin. Wer dem Charme der Föhrer Nordfriesen erlegen ist, ist eindeutig föhrrückt.

Für Inselbesucher aus dem Süden der Republik wird von den Wattführern gern liebevoll der grandiose Weitblick "bis zur Zugspitze" mitten im Watt angeboten - allerdings ist damit die Spitze des Zuges der NOB (Nord-Ostsee-Bahn) bei der Anfahrt nach Westerland auf Sylt gemeint und nicht der etwa 700 km weiter im Süden liegende Berg mit 2962 m Höhe.

Wer sich an den friesischen Humor gewöhnen möchte, bucht am ersten Urlaubstag eine Fahrt im Friesenexpress. Lachen ist im Fahrpreis inbegriffen.

Voll lecker

Nordfriesland ohne den Genuss von "Pharisäer", "Toter Tante" oder "Friesentorte"?

(Tipp: Rezepte unter dem angeführten Link)

  • Sie kennen die Begriffe nicht? Nie gekostet? Das war wohl nichts. "Nicht genügend! Setzen und nochmals den Urlaub wiederholen."
  • Ein richtiger Pharisäer besteht aus Kaffee, Rum und einer Sahnehaube (um den Rumgeruch zu verschleiern). So besagt es jedenfalls die Mär von der Entstehung dieses Getränks.
  • Das Äquivalent für die Damenrunde war demgemäß dann die Tote Tante. Der Grundstoff ist Kakao statt des Kaffees.
  • Und keine trügerischen Hoffnungen: auch der mehrmalige Genuss davon macht einen erwartungsvollen (auf das Ableben hoffenden) Ehemann dann gleich zum Witwer. Falls er dies bedauert, muss er eine Wattwanderung für eine etwaige Entsorgung seines angetrauten Weibes versuchen. Aber Vorsicht: So mancher hoffnungsfrohe Witwer in spe ist selber im tiefsten Priel schon zu Fall gekommen.

Die ultimative Kalorienbombe, die man allerdings nach windumbrauster Wattwanderung dennoch gerne zu sich nimmt, ist die Friesentorte.

Impressionen von der Nordsee

Meer (Bild: adele sansone)

Noch eine Prise Friesenhumor gefällig?

Wer Föhr verlässt ohne sich an Friesentorte oder Toter Tante versucht zu haben, war nicht auf der Insel.

Und wer auch noch die passenden humorigen Zutaten anbei erhält, wie es dem Besucher im Café Wildfang in Nieblum blüht, der wird rettungslos "föhrrückt".

  • Öffnungszeiten:
  • Mo - Sa 14.00 - 19.00
  • Mo - Sa 13.30 - 20.00 manchmal
  • Mo - Sa 13.00 -19.00 selten
  • So ...........nie

Da grübelt der hungrige Wanderer, welchen Tag er wohl heute getroffen hat?

Föhrer Nachschlag

Natürlich kommt bei allem auch der Badespaß nicht zu kurz, auch segeln oder sogar Kite-Surfen kann man hier. Party ist gefragt? Ja sicher. Auch Abhängen im Sand ist drin. Oder wie wäre es mit X-treme Golf? Wattgolfen für ganz Föhrrückte zwischen Amrum und Föhr oder wie spielt man die längste Bahn der Welt? Die Wattwürmer zwischen Amrum und Föhr ziehen an diesem Turniertag besser die «Köpfe» ein. Denn da geht im Schlick zwischen den beiden Nordseeinseln ein Golfturnier über die Bühne. Der Vorteil: an diesem Tag braucht ein Golfer vor dem Turnier keine gewaschenen Füße. Noch immer nichts für Ihren Geschmack dabei? Dann besuchen Sie doch einmal Föhr, Sie werden sicher fündig.

 

 

Adele_Sansone, am 21.08.2013
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
a.sansone (Die besondere Pflanzenwelt an der Nordseeküste)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wanderung durchs Wattenmeer - von Föhr nach Amrum)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Madeira: Wandern an den Levadas - Blumen und ewiger Frühling satt)

Laden ...
Fehler!