Grillmarinade mit Knoblauchöl


Ein feines Knoblauchöl eignet sich sehr gut um Steaks oder Putenfleisch zu marinieren. Dazu nimmt man ein reines Knoblauchöl, welches in diesem Artikel beschrieben wird, und bestreicht damit das Grillgut. Zucchinischeiben, Auberginen oder Paprika gewinnen mit einem Knoblauchöl an Aroma. Wer gerne ein Kräuteröl mit etwas Schärfe und mehr Aromen mag, kann einen halben Liter Öl ansetzen mit zwei Pepperoni, einem Zweig Rosmarin, einem Zweig Salbei und drei Knoblauchzehen. Dies lässt man zwei Wochen ziehen und kann damit dann leicht gesalzenes Grillfleisch bestreichen und über Nacht marinieren.

Grillmarinade mit Bier

Eine Grillmarinade mit Bier macht Fleischscheiben zart und würzig. Dazu gibt man in eine Schüssel gesalzene und mit Pfeffer bestreute Steaks und bestreicht diese mit Senf. Zwischen die einzelnen Lagen Fleisch schichtet man Zwiebelscheiben. Mit einem herben Bier begießt man die Steaks bis sie bedeckt sind. Über Nacht werden die Fleischscheiben die Gewürze gut aufnehmen und gelingen beim Braten zart und saftig.

Curry für die Marinade


Eine Marinade mit Curry passt zu Putenfleisch oder Hähnchen. Dazu setzt man einen halben Liter Pflanzenöl mit einem Teelöffel Currypulver, einem Zweig Rosmarin, einem Zweig Salbei, drei Knoblauchzehen und mit den Gewürzen Salz und Pfeffer an. Die Zutaten sollten gut vermischt werden und über die Fleischscheiben oder Hähnchenflügel gegossen werden. Nach einigen Stunden Ziehen kann man mit dem Grillen beginnen.

Thymianöl als Marinade

Eine Marinade mit Thymianöl oder mit Oreganoöl bietet weitere Variationen für Grillgut. Auberginen und Zucchini können mit den Kräutern gut gewürzt werden. Salz setzt man bei Gemüse erst nach dem Grillen zu, da sonst viel Saft verloren geht und die Gemüsescheiben zäh werden. Wenn getrocknete Kräuter dem Öl zugesetzt werden, ist unbedingt eine längere Zeit zum Durchziehen der Marinade einzuplanen. Gemüsescheiben müssen nur kurze Zeit in der Marinade ziehen, Fleisch sollte wenigstens einen halben Tag mariniert werden. Zu Grillgerichten serviert man leckere Brotsorten und eine Kräuterbutter oder Knoblauchbutter.

Grillmarinade mit Kräutern der Provénce


Eine besonders aromatische Grillmarinade kreieren Hobbyköche mit Kräutern der Provénce. In einen halben Liter Olivenöl oder feines Pflanzenöl gibt man einen Esslöffel getrocknete Kräuter der Provénce, lässt diese einige Tage ziehen und legt dann Steaks oder Geflügelfleisch darin ein. Zu allen Grillspezialitäten passen frischer Salat und frisches Gemüse wie Gurken, Tomaten oder Paprika. Ein Kartoffelsalat rundet das Ganze ab zur vollständigen Mahlzeit.

Wer auch bei Pagewizz Artikel schreiben und ein Nebeneinkommen erzielen möchte, kann sich unter diesem Link anmelden.

Immortelle, am 26.02.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 6 Jahren
164 Seiten
Laden ...
Fehler!