1. Am Anfang ist die Idee

In einer guten Atmosphäre entstehen die besten Ideen. Das gilt auch für das Gestalten und Texten von Weihnachtswünschen. Wenn Sie sich selbst unter Druck setzen, kommt nichts Gescheites heraus, schon gar nichts Witziges oder Originelles. Sorgen Sie dafür, dass Sie sich wohl fühlen. Dann kommen die guten Gedanken ganz automatisch.

Wer es sich gemütlich und bequem macht, hat den Kopf frei für Kreatives. Man verschwendet keinen Gedanken mehr daran, ob man sich die Strickjacke holen soll, weil man fröstelt oder überlegt, ob eine Schmerztablette gegen den Spannungskopfschmerz hilft, weil man total verkrampft vor dem Computer sitzt und brütet wie eine Glucke auf dem Stopfei.

Die spontanen Einfälle sind die besten. Je lockerer man ist, um so besser sprudeln sie. Wer sich das Jahr über die Gedankenblitze in einem Notizbuch notiert, hat eine hervorragende Quelle für Texte, die er für originelle Weihnachtswünsche verwenden kann. Er muss die Text-Schnipsel nur noch der Person zuordnen, zu der sie am besten passen. Ideale Vorlagen für lustige Weihnachtswünsche bieten Weihnachtsgedichte, die man individualisieren kann oder eine kleine Weihnachtsgeschichte mit persönlicher Note oder lokalem Bezug. 

2. Weihnachtskarte oder E-Mail mit Weihnachtsgrüßen schicken

Da die elektronische Post mittlerweile den klassischen Brief abgelöst hat, tendieren immer mehr Menschen dazu, ihre Weihnachtswünsche per E-Mail zu senden. Je schöner, witziger und einfallsreicher diese Mails gestaltet sind, um so besser kommen sie beim Empfänger an. Allerdings beißt die Maus kein Faden ab, dass eine Weihnachtskarte mit einem handgeschriebenen Text immer noch die individuellste Form ist, Weihnachtswünsche zu verschicken. Der Empfänger hat etwas in der Hand, das er fühlen und anschauen kann. Klar, er kann die Weihnachts-E-Mail auch ausdrucken und anschauen, aber eine schöne Weihnachtskarte, die liebevoll gebastelt und mit einem persönlichen Text versehen wurde, ist durch eine E-Mail nicht zu toppen. Für besonders gute Freunde und Menschen, denen man eng verbunden ist, wählt man vorzugsweise eine klassische Weihnachtskarte aus, die man mit einem besinnlichen Weihnachtstext versieht, je nach Persönlichkeit auch mit einem witzigen Weihnachtsspruch.

3. Eine Vorlage auswählen

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, welche Form Sie für die Weihnachtswünsche verwenden wollen - ob klassische Weihnachtskarte oder Weihnachtsgruß per E-Mail - machen Sie sich auf die Suche nach einer entsprechenden Vorlage. Ist Ihnen die Computersoftware für das Erstellen von Druckvorlagen vertraut, sollten Sie auf Vorlagen im PC oder auf Weihnachtsbilder im Internet zurückgreifen, gerade dann, wenn Sie Ihre Weihnachtswünsche per E-Mail verschicken wollen. Wer aber lieber schnippelt und klebt, wird sich entsprechende Rohmaterialien zurechtlegen, aus denen er seine Weihnachtsmotive bastelt. Die Idee dazu - wie im Schritt 1 bereits erwähnt - wurde ja schon geboren. 

Video-Tutorial für Bastler
Video-Tutorial für Computerfreaks

4. Einen originellen Text verfassen

Die Vorlage ist ausgewählt, die reale oder virtuelle Weihnachtskarte gebastelt - und nun fehlt noch der Text. Der Inhalt sollte sich immer nach den Neigungen der Person richten, der man die Weihnachtswünsche schicken will. Es gibt Leute, denen ein Witz nicht derb genug sein kann. Andere wiederum mögen eher besinnliche Weihnachtswünsche und bevorzugen Texte mit Tiefgang. Hier kann man gut auf klassische Weihnachtsgedichte zurückgreifen, die man zitiert und mit einem persönlichen Weihnachtsgruß ergänzt. Originell sind auch eigene Fotos, die man mittels Bildbearbeitungsprogramm mit einem pfiffigen Spruch versieht und dann noch mit individuellen Weihnachtswünschen ergänzt. Wer in einer Gegend wohnt, wo noch viel Mundart gesprochen wird, kann mit Mundart-Texten bei seinen Weihnachtswünschen punkten.

Eine originelle Vorlage mit eigenem ...

Eine originelle Vorlage mit eigenem Foto und individuellemText. (Bild: Ruth Weitz)

Hier ein humoriges Weihnachtsgedicht von James Krüss,  mit einem persönlichen Weihnachtswunsch auseschmückt:

24 lange Tage

Wenn die erste Fröste knistern
in dem Wald bei Bayrisch-Moos,
geht ein Wispern und ein Flüstern
in den Tannenbäumen los-
ein Gekicher und Gesumm ringsherum.
Eine Tanne lernt Gedichte,
eine Lerche hört ihr zu.
Eine dicke, alte Fichte
sagt verdrießlich: Gebt doch Ruh`!
Kerzenlicht und Weihnachtszeit sind noch weit!
Vierundzwanzig lange Tage
wird gekräuselt und gestutzt
und das Wäldchen ohne Frage
wunderschön herausgeputzt.
Wer noch fragt: Wieso? Warum? -
der ist dumm!
Was das Flüstern hier bedeutet,
weiß man selbst im Spatzennest:
Jeder Tannenbaum bereitet
sich nun vor aufs Weihnachtsfest.
Denn ein Weihnachtsbaum zu sein,
das ist fein!

Liebe(r) XY,

die flüstere ich zu: Hab' ein ganz wundervolles Weihnachtsfest im Kreise deiner Lieben mit Kerzenlicht und zahlreichen Möglichkeiten, die Feiertage zu genießen.

Weihnachtsgruß als Karte oder per E-Mail

Weihnachtsgruß als Karte oder per E-Mail (Bild: Ruth Weitz)

Beispiele für Weihnachtskarten-Texte

Hier einige Vorschläge für besinnliche und humorige Texte für Weihnachtskarten:

Weihnachtskarten Text - Sprüche zu Weihnachten
Frohe Weihnachten zu wünschen ist der Sinn einer Weihnachtskarte. Hier die schönsten Weihnachtssprüche und Texte für Freunde, Verwandte und Geschäftspartner.

Weihnachten lustig - witzige Grüße zum Weihnachtsfest
Humorige Weihnachtsgedichte und Weihnachstssprüche zum Fest. So wird Weihnachten lustig.

Wünsche zu Weihnachten
Weihnachtswünsche werden als E-Mail oder als Weihnachtskarte verschickt. Hier Vorschläge für besinnliche und lustige Wünsche zu Weihnachten.

5. Weihnachtswünsche versenden

Es macht wenig Sinn, seine Weihnachtsgrüße an Ostern zu verschicken. Also sollten Sie dafür sorgen, dass Ihre mit viel Herzblut, Hirnschmalz und Fingerfertigkeit gestalteten und getexteten Weihnachtswünsche auch pünktlich vor Weihnachten ankommen. Allzu früh sollte die Weihnachtspost allerdings nicht auf den Weg gebracht werden, weil dann die Wirkung schon lange vor den Weihnachtsfeiertagen verpufft. Versenden Sie Ihre selbst getexteten und gestalteten Weihnachtswünsche mit der deutschen Post, bedenken Sie, dass gerade vor den Feiertagen Hochkonjunktur herrscht und die Postzusteller kaum rumkommen, um die Versendungen an den Mann und an die Frau zu bringen.

Weihnachtskarte frankieren

Damit der Empfänger Ihrer Weihnachtswünsche kein Nachporto zahlen muss, ist das Kuvert ausreichend zu frankieren. Gerade bei selbst gebastelten Weihnachtskarten wird das Gewicht für einen Standardbrief (20 Gramm) häufig überschritten. Da tut's eine 58-Cent-Briefmarke nicht mehr und Sie müssen 90 Cent für einen Kompaktbrief investieren. Beträgt das Gewicht mehr als 50 Gramm, ist eine Briefmarke zu 1,45 Euro erforderlich. Die Größe des Umschlags spielt beim Porto ebenfalls eine Rolle. Um den Brief zu wiegen, müssen Sie nicht unbedingt eine Briefwaage besitzen, eine Küchenwaage tut's auch. Die benötigen Sie sowieso, wenn Sie Weihnachtsplätzchen backen wollen. Wenn Sie weder das eine noch das andere besitzen, bleibt nur noch die Nachbarin oder der Gang zum Postamt, bzw. Postagentur, um den Brief mit den Weihnachtswünschen wiegen und korrekt frankieren zu lassen. Eine Übersicht über die derzeitigen Gebühren beim Briefporto erhalten Sie hier.

Dateigröße bei E-Mail-Versand beachten

Bei Weihnachtsgrüßen per E-Mail ist ebenfalls geraten, die Wünsche spätestens eine Woche vor dem Fest auf den Weg zu bringen. Nicht jeder Mensch schaut täglich in sein E-Mail-Postfach. Verschicken Sie eine Bilddatei, achten Sie auf die Dateigröße. Nicht alle Internetnutzer haben einen DSL-Anschluss. Alles, was deutlich über 1 MB hinausgeht, dauert bei der Übertragung sehr lange. Da ist die Freude über Ihre Weihnachtswünsche sehr gedämpft. Selbst in den schlichtesten Bildbearbeitungsprogrammen ist es möglich, die Bildgröße und damit die Datenmenge zu komprimieren. Eine Übersicht mit Erläuterungen über kostenlose Bildbearbeitungsprogramme zum Gestalten Ihrer Weihnachtswünsche finden Sie hier.

Krimifreundin, am 30.10.2013
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Heimo Cörlin (Frohes Fest: Texte für Weihnachtskarten)

Laden ...
Fehler!