Kleines botanisches Glossar zur Katzenminze

Die Katzenminze gehört als Gattung zur Familie der Lippenblütler/Lamiaceae.

Abb. Wikipedia

Die 60 bis 100 cm große mehrjährige Pflanze hat vierkantige, hohle Stängel und kreuz-gegenständige Blätter. Stängel wie auch die graugrünen Blätter sind filzig behaart.

Typisch für die Gattung Nepeta und die Familie Lippenblütler/Lamiaceae:

  • Die Einzelblüten stehen in Scheinquirlen, der Kelch ist haarig mit 5 dreieckigen Zähnchen.
  • Die Blüte ist röhrenförmige und zweilippig; die untere Lippe ist flach, die obere zu einem Helm geformt.
  • Früchte sind sogenannte Klausenfrüchte (Nüsschen).

    Besucht wird die Katzenminze in der Blütezeit von Juni - September gerne von Bienen, Hummeln, aber auch Schwebfliegen.

Neuere Forschungen haben gezeigt, dass die Insekten an den Blüten Duftmarken hinterlassen, die anzeigen, dass die Blüten schon besucht wurden und sich daher eine weitere Suche nach Nektar nicht lohnt. (Quelle wikipedia)

 

Katzenminzen

Nepeta cataria, katzenminze (Bild: a.sansone)

Was macht die Katze in der Minze?

Dem Pflanzennamen auf der Spur

Katzenminze/Katzenkraut/Katzenmelisse, Nepeta cataria: an die 200 Nepeta-Arten gibt es weltweit.

  • Namensherkunft: Nepeta nach der Stadt Nepet/Nepeti in Etrurien; wo sie schon in der Antike großflächig angebaut wurde. catus lat.=Kater.
  • Dass die Katzenminze für Katzen so toll ist, liegt an den Inhaltsstoffen Nepetalacton und Acitinidin.

So kann es passieren, dass Sie wirklich im echten Sinn des Wortes "die Katze in der Minze" finden. Sie wälzt sich drin, sie liegt eingebettet; kurz - die Katze liebt die Minze als Kissen.

Aber nicht alle Katzen reagieren gleich auf diese Stoffe. Ganz junge und sehr alte Katzen ignorieren den Duft. Nepeta-Sorten mit Zitronenaroma werden gänzlich ignoriert.

Tipp für Katzenliebhaber:
Stängel abschneiden und zum Trocknen luftig aufhängen. Abrebeln und in ein Glas füllen. Im Winter eine Stoffmaus mit einer Prise davon befüllen und ihre Katze wird selig sein. Nepeta cataria vertreibt bei ihrer Katze den Winterblues. Was im Tierhandel unter "Catnip" angeboten wird, ist simpel getrocknete Katzenminze. DIY für Gartenbesitzer.

 

Nach Katzenminze der zweite Katzenmagnet ist übrigens Baldrian. Mehr dazu

Was braucht die Katzenminze im Garten?

Die Echte Katzenminze, eine Pflanze des Südens, braucht vor allem sonnige, eher trockene und mäßig nährstoffreiche Böden. Zu nasser Boden im Herbst/Winter kann zu Wurzelfäule führen. Schädlinge befallen sie selten.

Der gröbste "Schädling" ist oftmals die eigene oder Nachbars Katze, die sich genussvoll in der Minze wälzt. Deshalb habe ich im eigenen Garten am Lieblingsplatz der Katze ihr eigene Katzenminze hingepflanzt. Dafür lässt sie an anderen Standorten die Katzenminzen ungeschoren.

Katzen, Katzenminze (Catnip) und eine Spielmaus damit gefüllt

Jazz, la maine-coon (Bild: Isaszas / Flickr)

In Südeuropa, Asien, aber auch Afrika ist die Katzenminze heimisch. Bei uns ist sie mit den Klostergärten über die Alpen eingewandert. Folgende Arten, bzw. Sortenzüchtungen sind in unseren Gärten beliebt:

  • Nepeta cataria, die Echte Katzenminze
  • Nepeta camphorata, etwas höher wachsend, mit winzigen weißen Blüten
  • Nepeta racemosa - lavendelblau bis dunkelrot, gut für Einfassungen, da halbhoch.
  • Nepeta grandiflora, höher und größere Blüten
  • Nepeta subsessilis
  • Nepeta sibirica
  • Nepeta nervosa
  • Sie finden Nepeta-Stauden in guten Staudengärtnereien, aber auch online zB. hier mit einer schönen Auslese an Katzenminze-Stauden
  • https://graefin-von-zeppelin.de/nepeta-x-faassenii-walkers-low,
  • https://graefin-von-zeppelin.de/nepeta-x-faassenii-snowflake
  • https://graefin-von-zeppelin.de/nepeta-x-faassenii-six-hills-giant

Erstaunlich widerstandsfähig; Frühjahr 2017 (Bild: a.sansone)

Diese Arten und Sorten von Katzenminze sind toll für den Garten

Die Echte Katzenminze, Nepeta cataria, wird vor allem von den Katzen und Heilkräuterfans geschätzt. Wer mehr Ansprüche an üppiges Blühen legt, der wählt zusätzlich andere Sorten. Die graulaubigen Sorten brauchen mehr Sonne und sparsamen Dünger.

  • Niedere Sorten sind etwa Trauben-Katzenminze Nepeta ramosa-Züchtungen "Blauknirps", "Snowflake", "Odeur Citron". Sie bilden nette Polster.
  • "Six Hills Giant" ist wie der Name verspricht, höher wachsend.
  • Höhere Sorten von der Sibirischen Katzenminze, Nepeta sibirica
  • Besonders üppig ist die Großblütige Katzenminze, Nepeta grandiflora, etwa die Sorten "Wild Cat","Pool Bank"
  • Abkömmlinge von Nepeta racemosa wiederum bilden nette Ranken, die in Zwischenräumen gut zur Geltung kommen.

Katzenminze als Rosenbegleiter

Viele lieben ja Lavendel als Begleitpflanze bei Rosenstöcken. Lavendel braucht aber eigentlich sandigen durchlässigen Boden. Besser geeignet ist jedoch die Katzenminze, Nepeta, denn sowohl die zartblaue Farbe (es gibt auch cremeweiße Sorten) als auch Bodenansprüche passen bestens.

Katzenminze zu Rot

Wer die Indianernessel, Monarda didyma, in ihrer prachtvollen roten Farbe liebt, oder die ebenso kardinalrot blühende Kardinals-Lobelie, Lobelia cardinalis, der kann sie gut mit ein, zwei nieder wachsenden Minzen kombinieren.

Katzenminze zu Fingerhut

Der aufrecht wachsende Fingerhut mag ebenso als Begleiter das weich verzweigte Pflänzlein, um schön hervor zu stechen.

Rosy Red Yarrow Beside Purple Nepeta (Bild: Rachel Ford James / Flickr)

Die Katzenminze im Tontopf

Wer keinen Garten hat, aber einen Balkon, kann die Katzenminze wunderbar gemeinsam mit Ananassalbei in einen Tontopf pflanzen. Sieht gut aus, duftet und die Bienen und Schmetterlinge freuen sich ebenso.

Hang on in there (Bild: skittledog / Flickr)

Katzenminzen als Insektenmagnet

Wer in seinem eigenen Garten etwas für Biene, Hummel & Co tun möchte, der pflanzt Katzenminze. Sie eignet sich auch bestens als zarte Beeteinfassung. Sie blüht unermüdlich von Juni bis September und passt von der Blütenfarbe besonders gut in "Gärten in Blau" aber auch als Farbtupfer/Kontrast zu "Gärten in Rosé und Pink". Wer oft nachschneidet, erntet eine lange Blütezeit.

Die Katzenminze ist auch Heilpflanze

Wer an Schlafstörungen leidet, findet Katzenminze in so manchem Schlaftee. Aber auch für Magenverstimmung und bei Erkältung ist Katzenminze als Tee wohltuend. Das Wasser sollte allerdings nicht kochen, denn sonst verflüchtigen sich die ätherischen Öle sofort. Ein paar frische Blättchen gekaut hilft bei Zahnschmerzen.

Katzenminzenöl pur wehrt Stechmücken ab und hilft bei Muskelkater.

Auch als Gewürz kann man Katzenminzeblättchen frisch für Fleischgerichte verwenden.

Ernte - ob für Tees zum Trocknen oder als Gewürz, Blätter und Blütenköpfchen kurz vor dem Aufblühen sammeln. Wer sie frisch verwendet, kann die Blüten auch als essbare Dekoration abzupfen.

Gärtnertipp: Nepeta cataria als Beipflanze zu Gemüse vertreibt übrigens die lästigen Erdflöhe.

Quellen

.. neben der eigenen gärtnerischen Erfahrung und Jahrzehnten als Katzen-Mama

  • Geheimnisse und Heilkräfte der Pflanzen, Verlag das Beste, 1980 Stuttgart
  • Heil-, Gewürz-, Nutz- und Giftpflanzen im Botanischen Garten der Universität Innsbruck, Bortenschlager/Vergörer, 2004 Innsbruck
  • Essbare Wildpflanzen, Fleischhauer/Guthmann/Spiegelberger; Weltbild Verlag, 2014 Augsburg
  • Kräuter, McVicar; Bassermann Verlag, 2013 München
Adele_Sansone, am 21.04.2018
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
boughtbooks / flickr (Was macht die Katze im Pflanzennamen?)
https://pagewizz.com/welche-pflanzen-sind-giftig-fur-katz... (Welche Pflanzen sind giftig für Katzen?)
a.sansone (Weltkatzentag - ein Festtag für Katzen und Katzenfreunde)

Laden ...
Fehler!