Wie Olivenöl in der Küche verwendet wird

In der mediterranen Küche kann auf Olivenöl nicht verzichtet werden. Es ist der Hauptbestandteil eines Pesto, verfeinert gekochte Speisen und gehört in alle Salate. Man kann Küchenkräuter in Olivenöl einlegen, um deren Aroma mit dem Öl zu kombinieren. Lediglich zum Braten sollte man es nicht benutzen. Denn das Öl verliert seine wertvollen Inhaltsstoffe, wenn es auf über 190 Grad erhitzt wird. Außerdem können dabei auch Gifte entstehen.

Mit Olivenöl die Haut verwöhnen

Die Essenz des Ölbaumes hat auf die Haut eine schützende und entgiftende Wirkung. Man kann es als Körperöl pur oder zusammen mit ätherischen Ölen nutzen, um die Haut nach dem Baden oder Duschen zu pflegen. Ist die Haut nach einem Sonnenbad gereizt und trocken, versorgt das Öl sie wieder mit allem, was sie braucht, um sich zu erholen. Auch bei einem leichten Sonnenbrand kann Olivenöl die Haut wieder beruhigen. Man kann mit diesem wertvollen Öl auch Naturkosmetika selbermachen. Neben Shea- und Kakaobutter bildet es die Grundlage vieler Pflegecremes. Es ist auch nicht schwierig, auf der Basis von Olivenöl Johanniskrautöl selbst herzustellen, was ebenfalls sehr hautpflegende Eigenschaften hat.

Spröde Nägel und Haare mit einer Ölkur pflegen

Olivenöl kann sprödem Haar wieder mehr Kraft und Glanz verleihen. Außerdem ist es Balsam für eine gestresste Kopfhaut. Für eine Kurpackung geben Sie etwa zehn bis zwanzig Milliliter Öl in Ihre hohle Hand und massieren Sie damit Ihre Haare und den ganzen behaarten Kopf kräftig durch. Danach sollten Sie diese Ölkur ein paar Minuten einwirken lassen. Um das Öl wieder auszuspülen, waschen Sie im Anschluss Ihre Haare mit einem rückfettenden Shampoo gründlich.

Wenn Sie Ihre Nägel mit Olivenöl pflegen möchten, geben Sie etwas davon in eine Ihrer Handflächen. Um die Pflegewirkung zu verstärken, können Sie auch noch einen Tropfen Lavendelöl dazugeben. Massieren Sie das Öl dann gut in Ihre beiden Hände ein. Kneten Sie die Haut sanft durch, auch die Nägel und die Nagelfalze. Machen Sie weiter, bis alles Öl von der Haut aufgenommen worden ist.

Olivenöl in der Medizin

Medizinisch bedeutsam ist das Öl des Olivenbaumes, da ihm eine schützende Wirkung auf die Blutgefäßwände zugeschrieben wird. Benutzt man es als Massageöl, kann es verspannte Muskeln lockern und Schmerzen lindern. Es soll ebenfalls eine entzündungshemmende Wirkung besitzen, die bei Rheuma oder auch Sportverletzungen Linderung bringen kann. Hautreizungen und kleine Wunden heilen besser, wenn man sie dünn mit Olivenöl einreibt.

 

Quelle

"Heilen, pflegen, kochen mit Speiseölen" von Nora Kirchen, Jopp/Oesch Verlag

 

Bitte beachten Sie, daß dieser Artikel keinen Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker ersetzen kann.

 

Autor seit 4 Jahren
61 Seiten
Laden ...
Fehler!