Hafenrundfahrt in Rotterdam

Hafen Rotterdam - Kunstinstallation (Vera Kriebel, 2010)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Foto: Kunstinstallation im Rotterdamer Hafen (© Vera Kriebel, 2010)

Rotterdam an einem Tag - da ist viel möglich, ohne sich abzuhetzen. Der Favorit ist "Wasser-satt" für Landratten, die sich die Waterkant geben wollen.

Der Vorschlag für einen Tag in Rotterdam umfasst ein 4-Punkte-Programm mit Schwergewicht Wasser:

  • Morgens eine Querbeettour mit Bus, U-Bahn oder Tram.
  • Per Bahn nach Hoek van Holland, von dort durch den Europoort per Schnellboot.
  • Zurück in Rotterdam nach dem Mittagessen die klassische anderthalbstündige Hafenrundfahrt.
  • Shopping in der Stadt.

 

Hafenrundfahrt Roterdam - Männer allein an Deck (C Vera Kriebel, 2010)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto:Hafenrundfahrt in Rotterdam - Männer allein an Deck (© Vera Kriebel, 2010)

Vater-Glück: Große nützliche Schiffe im Hafen

Nach dem Erlebnis Schnellbootfahren in der rauen Maasmündung, gibt es nun eine heitere Vertiefung zum Thema Wasser, Schiffe, Meer bei Kaffee und Kuchen auf dem geräumigen, leider aber eng bestuhlten Ausflugsschiff des Rotterdamer Veranstalters Spido - im Vergleich zur Fast Ferry ab Hoek van Holland, bei der man aufpassen muss, dass man nicht durch die Gegend geschleudert wird, ist dies nun die wattebauschige Seniorenvariante einer Hafenrundfahrt. Die Hafenrundfahrt versucht alle glücklich zu machen - vermutlich gelingt das aber nur vollständig bei Vätern, was besonders an einem schrecklichen Wintertag klar wird.

Rotterdamer Binnenhafen mit Trockendeck

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Rotterdamer Binnenhafen mit Trockendeck (rechts) (© Vera Kriebel, 2010)

Moderne Wunder: Das Transportwesen

Während Frauen sich nach fünf Minuten oben fröstelnd unter Deck zurückziehen, um gemütlich Kaffee zu trinken, und die Kinder spätestens weitere fünf Minuten später von Deck verschwunden sind und danach überall durcheinander toben, halten die Väter oben auf Deck treu Wache, geben das Ruder nicht aus der Hand und hören brav dem etwas leierigen viersprachigen Kommentar vom Band zu (Deutsch ist auch dabei), der sich zuerst mit Unterhaltsamem wie der Geschichte, Uferarchitektur und den Sehenswürdigkeiten beschäftigt, sich dann aber dem wahren Leben widmet: den vielen Aspekten des Rotterdamer Hafens, vor allem den logistischen, wirtschaftlichen und technischen Wundern.

Da werden Abläufe erklärt und Tonnagen aufgezählt, und die Väter hören fasziniert zu, ja laufen - aufgeregt die Kamera ausrichtend - an der Reling den interessantesten Objekten in Sicht hinterher. Obwohl nicht synchron zur Fahrt, etwas monoton und vom Band sind die begleitenden Erläuterungen kurz und knapp, aber sehr gut durchdacht und kurzweilig und heimlich gespickt mit Zahlen und Fakten (wie anders da die Hafenrundfahrt in Duisburg).

Schiff, Portalkran, Container

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Schiffe, Portalkrane, Container (© Vera Kriebel, 2010)


Die Bedeutung von Schiffen und Containern für den Welthandel

Dabei gibt es eigentlich nicht viel anderes zu sehen als Schiffe und Container, und die meist auch unspannend bewegungslos. Aber das hat es ja trotzdem in sich: Die Schifffahrt ist prädestiniert für den Transport von Massengütern in Containern - und diese wiederum haben in den letzten 50 Jahren Transport und Lagerung des Welthandels erobert, weil sie normiert und stapelbar sind und sich beim Umschlagen relativ einfach handeln lassen.

Die am weitesten verbreiteten ISO-Container haben eine Höhe und Breite von etwa acht Fuß und sind meist entweder 20 Fuß oder 40 Fuß lang. Aus der Länge ergeben sich auch die Abkürzungen für diese Container: "TEU" (Twenty-foot Equivalent Unit) und "FEU" (Forty-foot Equivalent Unit).

Bei den männlichen Mitreisenden, die allesamt dem kalten Novembernebel auf Deck trotzen, kommt Technik-Begeisterung auf. Der Rotterdamer Hafen verarbeitet 11 Millionen TEU. Rotterdam ist nach Shanghai und Singapur der drittgrößte Hafen der Welt. 150000 Schiffe pro Jahr...

Infos zu Hafenrundfahrt und Rotterdam

Spido Havenrondvaarten, Willemsplein 85, direkt unter der Erasmusbrücke auf dem zentrumseitigen Maas-Ufer: Dauer etwa 1,5 Stunden, Abfahrten selbst im Winter fünf Mal täglich - und auch dann so gut besucht, dass eine frühzeitige Reservierung zu empfehlen ist, 9,50 Euro (Kinder 5,80).

RET-Center im Container vor dem Hauptbahnhof: Tageskarte für ganz Rotterdam (OV-Chipkaart) 6,- Euro. Linien-Karte von Rotterdam und Umgebung 1,00 Euro.

Rotterdamer Tourist Information: Rotterdam Info Café, Rotterdam Centraal Station, Stationsplein 45, Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 9-17 Uhr, Sonntag 10-17 Uhr. Innenstadt-Büro (Coolsingel 195-197): Mo-Do und Sa 9:30-18 Uhr, Fr 9:30-21:00, So 10-17:00).

Container, Container, Container

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Rotterdem: Container, Container, Container (© Vera Kriebel, 2010)

Weitere nützliche Infos und Tipps für einen Kombi-Trip Amsterdam/Rotterdam

Allgemeines

Amsterdam

 

Rotterdam

 

Niederländisches in die Heimat

Autor seit 7 Jahren
22 Seiten
Laden ...
Fehler!