Amsterdam/Rijskmuseum

Amsterdam/Rijskmuseum (Bild: Vera Kriebel)

Für 14,25 von Hamm nach Amsterdam

Das Europa-Spezial-Angebot für Bahnreisen ins europäische Ausland kostet laut DB-Website ab 39,00 Euro - doch das ist übertrieben, denn die Zugfahrt ab Köln, Düsseldorf, aus dem Münsterland oder aus dem Ruhrgebiet in die Niederlande kostet unschlagbare 19,00 Euro - mit "Bahncard 25" (BC25) sogar nur 14,25 Euro. Das bedeutet zum Beispiel, dass zwei Personen ab Hamm nach Amsterdam für 33,50 Euro fahren (eine Person mit BC25).

 

Auch Rückfahrt buchbar

Anders als beispielsweise das London-Spezial ist das Angebot in die Niederlande erheblich besser verfügbar, so dass man an einem bestimmten Datum und auch kurzfristig mehrmals zum Spitzenpreis Zugverbindungen findet.

Tipp: Wenn es einmal kein DB-Spezialangebot direkt für den Heimatbahnhof gibt, einfach unter den Städten und Bahnhöfen in der Umgebung schauen. Wer von Oberhausen fahren will, kann zum Beispiel auch unter Dortmund oder Hamm schauen.

Die Rückfahrt von den Niederlanden nach Deutschland lässt sich übrigens ebenfalls über die DB buchen.

 

Online oder am Automaten

Nicht unerwähnt bleiben sollen die Einschränkungen:
Das Europa-Spezial der Deutschen Bahn gilt bei Buchung am Automaten und im Internet. Bei Online-Buchung muss man also über Kreditkarte oder eine Online-Registrierung bei der Bahn verfügen. Im letzteren Fall kann der Betrag über ein normales Konto abgebucht werden.

Tipp: Ganz einfach ist der Fahrtkartenkauf am Automaten, die ja überall, nicht nur am Hauptbahnhof, sondern auch an den kleinen Vorort-Bahnhöfen oder den S-Bahn-Stationen stehen. Man kann an den Automaten die Tickets nicht nur kurz vor Antritt der Fahrt ziehen, sondern ebenfalls schon Tage oder Wochen vorher. Manchmal gibt es dort sogar noch Angebote, die im Internet schon nicht mehr verfügbar sind. Wer in der Nutzung der DB-Automaten ungeübt ist, sollte sich "beim ersten Mal" dafür eine halbe Stunde Zeit nehmen.

 

Nicht die bequemste Verbindung

Es ist nicht unbedingt die schnellste und einfachste Anbindung, die die DB beim Niederlande-Spezial ausgibt, sondern meist eine etwas langsamere, obwohl ICE's mitbenutzt werden. Für das obige Beispiel bedeutet dies etwa vier Stunden Fahrtzeit für die Strecke Hamm-Amsterdam.

 

Zugbindung und 3 Tage vorher

Es besteht, wie bei den DB-Angeboten gewohnt, eine Zugbindung, das heißt: man muss wirklich genau den Zug nehmen, der auf dem Ticket steht, auch wenn die Welt untergeht. Ausnahmen werden nur gemacht, wenn ein Zug Verspätung hat und man deswegen einen späteren Anschlusszug nehmen muss. Allerdings muss man auch dies manchmal nachweisen …
Und wie bei Aktionen der Deutschen Bahn üblich muss die Buchung mindestens drei Tage vor Reiseantritt erfolgen.

 

Keine Zugbindung in den Niederlanden

Zu den letzteren zwei Einschränkungen gibt es Lockerungen, die sich auf die niederländische Seite beziehen:
In den Niederlanden gilt keine Zugbindung - wer also auf niederländischem Staatsgebiet ab oder bis zu den Grenzübergängen wie Hilversum oder Venlo eine andere als die bei der DB gebuchte (und auf dem Ticket aufgedruckte) Zugkombination nimmt, fährt nicht schwarz.

 

Kombination mit dem VRR

Wer es noch billiger haben möchte, kann eine Kombination mit dem Monatsticket des VRR suchen. Die VRR-Monatstickets "Ticket 1000" oder "Ticket 2000" sind ja abends oder am Wochenende im gesamten VRR-Raum zu nutzen. Man könnte also zum Beispiel umsonst bis zum letzten deutschen Bahnhof Kaldenkirchen fahren und erst ab dort bezahlen. Kaldenkirchen bis zur ersten niederländischen Station Venlo - das sind schon einmal 2,60 Euro. Und dann muss man ja bei den Niederländern schauen und buchen. Das wird sich im Vergleich zum DB-Spezial-Angebot selten rechnen.

 

Die niederländische Bahn: Geringerer Regel-Preis, mehr Freiheit

Die Seiten der niederländischen Bahn mit dem gewöhnungsbedürftigen Namen "NS" gibt es in englischer oder niederländischer Sprache, so dass es keine größeren Probleme bei Recherchen oder Buchungen direkt bei NS gibt.

Buchung bei NS, der niederländischen Bahn

 

 

 

 

 

 

Screenshot: Buchung bei NS, der niederländischen Bahn

 

Der durch die Deutsche Bahn gestählte Reisende steht aber zunächst einmal verwundert vor dem niederländischen Preis-Leistungs-Verhältnis und traut seinen Englisch-Kenntnissen nicht mehr: Kann man in den Niederlanden tatsächlich für 13 Euro von Amsterdam nach Rotterdam fahren (mehr als 100 Kilometer), mit dem ICE und ganz spontan? Man kann – die "mindestens 3 Tage im voraus"-Regel gilt wirklich nur bei der DB.

Aber obwohl die regulären Strecken mit der NS erheblich günstiger sind als bei der Deutschen Bahn - die Angebote der DB sind dann doch unschlagbar. Um beim Beispiel zu bleiben: VRR-Monatsticket plus 2,60 für die Fahrt Kaldenkirchen-Venlo vorausgesetzt, muss man für unter 16,40 Euro von Venlo nach Amsterdam kommen, bei Bahncard25-Inhabern sogar für nicht einmal 12 Euro.

  • Ein Tipp für die Suche nach günstigen Reisemöglichkeiten ist das durch das Wirtschaftsministerium geförderte Verkehrsmittelvergleich.de - dort werden auch die DB-Sparpreise herausgesucht - und das ganz bequem!

 

Im Zug Ticket kaufen? Strafe bei Schwarzfahren?

Herausgefunden, ob man auch in den Niederlanden im Zug zahlen kann (bei der DB ja mit Aufschlag möglich), haben wir nicht; auch was die Konsequenzen beim Einstieg ohne Fahrkarte sind, ist nicht klar. Bei NS heißt es nur lapidar: "It is not possible to purchase tickets on the train." 

I love Amsterdam

I love Amsterdam (Bild: (© Vera Kriebel, 2010))

Weiterführende Links

Amsterdam

 

Rotterdam

 

Niederländisches in die Heimat

Autor seit 8 Jahren
25 Seiten
Laden ...
Fehler!