Nudeln kochen - eine Wissenschaft für sich

Um es gleich vorweg zu nehmen - Nudeln kochen ist eine Wissenschaft. Sie glauben mir nicht? Dann lesen Sie aufmerksam diesen Artikel und am Ende werden Sie mir in diesem Punkt recht geben. Zunächst einmal ist es so, dass es kein Patentrezept gibt, wie Nudeln perfekt gekocht werden. Dies liegt zum einen an den verschiedenen Nudelsorten und am Geschmack des Nudelessers. Frische Nudeln kochen kürzer, als getrocknete Nudeln. Eiernudeln verhalten sich anders, als reine Hartweizennudeln und bei selbstgemachten wird wieder alles anders. Auch die Dicke, Größe und Form hat entscheidenden Einfluß auf das Kochverhalten und das Ergebnis. Also alles gar nicht so einfach, wie es zunächst klingt. Dabei heißt es doch umgangssprachlich: "Das ist doch so einfach, wie Nudeln kochen...!"

Wie kocht man Nudeln? In Wasser, ist doch klar.

Nudeln kann aber muss man nicht in Wasser kochen. Genausogut können Sie die Nudeln in Brühe, Tomatensuppe, Wein, Milch oder jeder anderen Flüssigkeit kochen. Standardmäßig wird allerdings stinknormales Wasser verwendet.

Auf jeden Fall gehören die Nudeln erst ins Wasser, wenn es kocht. Und zwar in viel Wasser. Pro 100 g Nudeln sollte es schon ein Liter Wasser sein. Also benötigen Sie, je nach Nudelmenge, einen recht großen Topf. Aber bevor die Nudeln ins kochende Wasser kommen, wird das Wasser zunächst gesalzen. Sie können das Wasser auch schon vor dem Erhitzen salzen, aber dann braucht es länger, bis es den Siedepunkt erreicht und das verschwendet nur unnötig Energie. Also ins kochende Wasser erst Salz und dann die Nudeln. Ab da zählt die Kochzeit. 

Nudeln kochen - aber wie lange?

Nun sind die Nudeln also im Wasser und blubbern fröhlich vor sich hin. Und schon tut sich die nächste Frage auf, nämlich: wie lange kocht man Nudeln? Die einzig richtige Antwort hierauf wäre: bis sie fertig sind. Aber diese einfache und doch richtige Antwort wird Sie sicherlich nicht zufrieden stellen. Orientieren Sie sich an der Kochzeit, welche auf der Nudelpackung aufgedruckt ist. Wird eine Kochzeit von 8-10 Minuten empfohlen, dann probieren Sie nach 8 Minuten eine Nudel, ob Sie schon gar ist. Sie sollte außen weich und innen noch ein wenig fest sein. Dann sind die Nudeln das, was der Italiener "al dente" und der Deutsche "bißfest" nennt. Wenn die Nudeln diesen Zustand erreicht haben, sollten Sie sie direkt vom Herd nehmen und in ein Sieb abgießen.

Wenn Sie die Nudeln lieber matschig weich mögen, spielt die genaue Kochzeit keine Rolle - da reicht dann eine grobe Schätzung.

Öl?! Was ist mit Öl?

Ihre Mutter schwört darauf, dass ins Nudelwasser Öl kommt, damit die Nudeln nicht zusammenpappen? Vergessen Sie es. Streichen Sie dieses Vorgehen rigoros aus Ihrem Kopf. Das geht gar nicht. Öl verklebt die Poren der Nudeln, sie werden quasi versiegelt und nehmen keine Soße mehr auf. Also bitte: Kein Öl ins Nudelwasser!

Nudeln gekocht. Fertig? Nein, noch nicht.

Die Frage, wie kocht man Nudeln, wäre also geklärt. Doch wie geht es nach dem Kochen weiter? Direkt aus dem Topf auf dem Teller? Abschrecken oder lieber nicht? Auch zu diesen Punkten gibt es viele Meinungen und Ansichten, aber Pastakenner sind sich einig.

Abschrecken, um den Pastaliebhaber zu erschrecken

Nudeln mit kaltem Wasser abschrecken? Ist das noch so eine Binsenweisheit Ihrer Frau Mama? Vergessen Sie auch diesen Gedanken. Nudeln werden nach dem Abgießen nicht abgeschreckt. Es sei denn, Sie wollen gerne kalte, schlaffe Nudeln auf Ihrem Teller. Oder Sie möchten Ihre Gäste vergraulen.

Frisch auf den Tisch

Nach dem Abgießen gehören die Nudeln direkt mit der Soße vermischt. Jetzt sind die Poren der Nudeln offen und aufnahmebereit für die Soße. Möchten Sie die Soße erst am Tisch reichen, geben Sie ein kleines Stückchen Butter unter die Nudeln, damit Sie nicht zusammenpappen.

Wie kocht man Nudeln - der Geheimtipp

Ja, zu guter Letzt gibt es noch meinen persönlichen Geheimtipp. Mit diesem Tipp werden Nudeln immer "al dente". Kochen Sie die Nudeln 2 Minuten kürzer, als auf der Packung angegeben. Gießen Sie die Nudeln schnell ab und geben Sie sie in den Topf zurück. Nun nur noch Deckel drauf und 5 Minuten stehen lassen. Die Nudeln sind dann genau richtig.

AlphaBeta, am 18.03.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 5 Jahren
182 Seiten
Laden ...
Fehler!