Es gibt unterschiedliche Arten von Lavendel

Jede dieser Lavendelsorten hat ihre eigenen Wirkungen auf die Gesundheit. Am Bekanntesten ist der feine Lavendel, der botanisch Lavandula officinalis genannt wird. Diese Lavendelart wird in der Provence in großen, hoch gelegenen Feldern angebaut. Feiner Lavendel hat das typische blumig-schwere Aroma, das so manch einer noch aus Omas Kleiderschrank kennt.

 

Eine weitere Lavendelsorte ist der Speiklavendel, den man auch Lavandula spica nennt. Dieser hat einen eher beißenden, intensiven Geruch, der gar keine Ähnlichkeit mit dem Duft des feinen Lavendels hat. Es besitzt auch eine ganz andere chemische Zusammensetzung. Das ätherische Öl des Speiklavendels verwendet man eher selten. Manchmal ist es Bestandteil von Inhalationszusätzen gegen Krankheiten der Atemwege.

Feines Lavendelöl beruhigt Körper und Seele und hilft beim Einschlafen

Das ätherische Öl hat im körperlichen wie seelischen Bereich eine beruhigende und entspannende Wirkung. Zwei bis drei Tropfen Lavendelöl in der Duftlampe können Unruhezustände lindern und beim Einschlafen helfen. Als Bestandteil in einem Massageöl oder einer Ölkompresse lockert es verspannte Muskeln. Bei kleinen Verbrennungen oder Wunden kann man einen Tropfen des Öls pur auf die betroffene Stelle geben, um die Schmerzen zu lindern und das Abheilen zu fördern.

Lavendelöl unterstützt die Hautpflege

Zur Pflege von trockener, schuppiger und juckender Haut kann man ein paar Tropfen Lavendelöl in einem guten Olivenöl verdünnen und diese Mischung als Körperöl benutzen. Um die hautpflegende Wirkung noch zu verbessern, kann man auch noch etwas Johanniskrautöl mit dazugeben.

Ein Lavendelbad gegen Menstruations-beschwerden

Wer während der Menstruation starke Bauchkrämpfe hat, kann ein Lavendelbad nehmen. Dazu gibt man entweder eine Handvoll frische oder getrocknete Lavendelblüten in das Badewasser. Oder man löst 10 bis 15 Tropfen ätherisches Öl in etwas Dosenmilch auf, damit es emulgiert wird, und gibt dies dann in das Badewasser.

Insektenabwehr mit Lavendel

Lavendelöl soll auch zur Abwehr lästiger Insekten ganz nützlich sein. Um im Sommer stechendes Ungeziefer aus dem Schlafzimmer zu verbannen, kann man einen Strauß frischer Lavendelblüten neben das Bett stellen. Oder man träufelt einen Tropfen des ätherischen Öls auf das Kopfkissen. Im Kleiderschrank soll ein Duftsäckchen, das mit dem Öl benetzt wurde, Motten vergraulen.

 

Bitte beachten Sie, daß dieser Artikel nicht den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker ersetzen kann.

 

Quellen

"Duftberatung" von Inge Andres, Bassermann Verlag

"Die ätherischen Öle" von Monika Werner, GU-Verlag

 

Autor seit 4 Jahren
61 Seiten
Laden ...
Fehler!