Diaschau je für Puittal Schönberg und Gehrenspitze

Die Schönheit der Landschaft zeigt das Album Diaschau Puittal - Scharnitzjoch - Schönberg mit zusätzlichen Bildern.

Eine weitere Diaschau berichtet über die Tour Puittal - Gehrenspitze. Der Bericht enthält einige der Aufnahmen des Albums.

Die Beschreibung der Wanderung lässt Fotografien nur bis zu einer Breite von 630 Pixel zu. Die Schönheit der Landschaft voll zu genießen, schenken die Alben mit dem Zeigen der Fotos in Bildschirmgröße.

Das Bild links zeigt die Wirkung der großen Ansicht mit hier klickenDie Diaschau ist bequemer als das mehrfache Klicken der Bildfolgen im Artikel.

_1 Wandertour Leutasch - Gehrenspitze + Leutasch - Rotmoosalm
Wandertour Leutasch - Gehrenspitze ...

Wandertour Leutasch - Gehrenspitze + Leutasch - Rotmoosalm

Wanderung mit Alternativen Gehrenspitze, Wangalm, Rotmoosalm

Auf der Wanderkarte wird die Erlebniswanderung durch das Puittal mit alternativen Besuch der Gehrenspitze (6) und zwei Möglichkeiten des Abstieges gezeigt: Über die Wangalm oder Wettersteinhütte lockt der kürzere Weg (9). Über die Rotmoosalm (7) aber erwartet den Wanderfreund ein herrlicher Höhenweg über den Schönberg (6). Die Hütte wurde von einer Lawine 2009 schwer beschädigt. Seit Juli 2011 lädt sie jedoch jetzt am Schönberg (6) lawinensicher gelegen den Bergfreund ein. Der neue Platz der Rotmoosalm auf 2030 Metern bietet einen herrlichen Rundblick.

Aufstieg im Wald - Leutasch zum Puitegg

Der Parkplatz am Sportplatz zwischen Kirchplatzl und Gasse ist als Ausgangspunkt empfehlenswert. Die Wanderung beginnt auf dem Süd-promenadenweg am Hang entlang bis zum Ortsteil Lehner. Nach 20 Minuten steigt sanft der anschließende Wanderweg hinein ins Puittal.

Alternativ bietet sich im Ortsteil Ahrn der Parkplatz am Eingang des Satteltals an. Dieser empfiehlt sich auch, wer den kürzeren Rückweg über die Aufstiegssweg ins Auge fasst oder die Ahrnspitzen besuchen will. Bald wird im dichten, kühlen Wald der Weg hinauf zum Puitegg etwas steiler. Eine schattige Bank lädt zu einer kleinen Zwischenrast ein. Kurze Zeit später wird der Wald verlassen und das Puitegg erreicht. Hier schenken Bänke bei der verdienten ersten Rast auf über 1.500 Meter Höhe die schöne Aussicht auf die Ahrnspitzen.

Bilder oben: Blick vom Puttegg auf die Große Ahrnspitze und Ahrnplattenspitze

Aufstieg zum Scharnitzjoch

Der freie Blick lädt ein zum Fotografieren der grandiosen Aussichten ins Karwendel, der Große Arnspitze und der auffallend geformten Arnplattenspitze. Die Talwanderung gibt ab hier die Blicke frei auf den beliebten Kletterberg Öfelekopf. Abweisend ragt südlich markant das Ziel, die Gehrenspitze empor. Der Weg - angenehm steigend bis zum Scharnitzjoch - bietet viele Motive für den Fotofreund. Auch so mancher Rastplatz lockt zum Verweilen um sich die herrlichen Ausblicke genussvoll einzuprägen.

Am Scharnitzjoch - herrliche Wanderung auch ohne Gipfel

Der Gipfel ist kein Muss! Wer hier wegen Zeit- Wetter- oder Konditions-Gründen die Rundwanderung abkürzen will, kann vom Scharnitzjoch aus auf die drei stündige Wanderung zur Gehrenspitze und zurück zum Joch verzichten. Empfehlenswert ist jedoch der Besuch der nur wenig Meter über dem Scharnitzjoch liegende Erinnerungshütte. 

Blick vom Scharnitzjoch auf die Gehrenspitze, links die Ahrnplattenspitze

Zur Gehrenspitze

Wer jetzt vorbei an der Erinnerungshütte dem mäßig ansteigenden Wanderpfad zur Gehrenspitze folgt, freut sich an den jetzt frei werdenden, prächtigen Ausblicken zur Reither Spitze. Das Gipfelkreuz wird - wie es das Bild ziegt - am sanft abfallenden Südhang ohne Klettereien erreicht.
 
Wer nicht schwindelfrei ist, sollte zur hier hunderte Meter steil abfallenden Wand respektvoll Abstand halten und die sanfte Südseite des sonst so bedrohlich wirkenden Berges mit einer Brotzeit genießen.
 
Als Rückweg empfiehlt sich dringend die selbe Strecke. Dabei genießt der Bergfreund in Wanderrichtung die prachtvollen Ausblicke auf die Miemiger Kette mit der Hohen Munde und dem Wetterstein.
Vor dem Gipfel der Gehrenspitze zeigt sich beim Aufstieg das Gipfelkreuz

Vom Gipfel der Gehrenspitze Blick links hinab nach Mittenwald und Karwendel, davor Ahrnspitzen

Rückweg zum Scharnitzjoch, Abstieg über die Wangalm

Der direkte Steig hinab in die Leutasch ist ein gefährlicher Weg und sollte nur geübten Bergsteigern bei gutem Wetter vorbehalten bleiben. Das gilt auch für den Aufstieg.
Rückweg mit Blick ins Gaistal und Wetterstein

Zurück am Scharnitzjoch geht es in westlicher Richtung hinab zum Gedenkstein Klettergarten. Über Almen wandernd wird die Wangalm mit der Terrasse mit prächtiger Aussicht erreicht. Alternativ lockt die nur wenige Meter entfernte Wettersteinhütte zur Rast. Der direkte Abstiegspfad von der Wangalm ist dem auf der Almstraße vorzuziehen. Weiter unten wird diese Straße im flacheren Teil erreicht. Der Abzweig des Wanderweges direkt zum Ortsteil Kirchplatzl und weiter zum Parkplatz lässt die Rundwanderung gemütlich ausklingen.
Motiv Blick auf die Mieminger Berge ...

Motiv Blick auf die Mieminger Berge vom Wanderpfad Gehrenspitze

Länge und Gehzeit der Varianten der Wanderung

Das Bild zeigt den Rückblick zur Gehrenspitze auf dem Höhenweg zum Schönberg und Rotmoosalm der Tourvariante 3 und 4. Hier die Varianten (hm = Höhenmeter):

  1. Wettersteinhütte ohne Gehrenspitze
    15 km, 5 Stunden 
  2. Wettersteinhütte mit Gehrenspitze
    21 km, 7,25 Stunden,
    1.267 hm, Leistung 61
  3. Schönberg - Rotmoosalm ohne Gehrenspitze
    23 km, 7 Stunden 
  4. Schönberg - Rotmoosalm mit Gehrenspitze
    28 km, 9,25 Stunden,
    1.300 hm, Leistung 71
Die längste Variante dauert mit Pausen etwa 13 Stunden.

Nahe Schönberg und Rotmoosalm

Daten Tour Gehrenspitze (Variante 2)

Gehrenspitze   Leistung 
Tourenlänge in Kilometer 21 21
Höhendifferenz in Meter 1.267 25,3
Gehzeit in Stunden 7h 16 14,5
tiefster Punkt in Meter 1.100  
höchster Punkt in Meter 2.367  
Gesamtleistung   60,8
Tourendauer, empfohlen 11h   

Erzählung privat Erlebtes im Puittal

_2 Begegnung im Wetterstein

Wer offenen Auges wandernd bewusst Fotografiert, erlebt mehr und findet oft wundervolle Motive. Beispiele den Weg als Ziel genießen und nicht nur den Gipfel zeigten hier im Bericht die Bilder.

Wandern und Fotografieren kann aber auch zum denkwürdigen Ereignis werden, wenn man sich der Natur öffnet und deren Geschichten. Der Wanderer erlebt und sieht mehr, wenn er auch für kleine Begebenheiten die Sinne öffnet. Bewusster Hören, Riechen und Sehen bereichert jede Tour. Die spätere Erinnerung daran, wie etwa der Duft einer Almwiese oder das helle Klingen der Kuhglocken wird später beim Betrachten der Fotografien wieder lebendig.

Puitegg, Puittal im Wetterstein

Hinter Fotos verbergen sich oft Geschichten. Bild: Beginn der Tour,

Die Föhre im im Vordergrund kontrastiert zum langsam nach oben weichenden Nebel und gibt dem eine Geschichte erzählenden Bild seinen Reiz.

Überraschung im Nebel - Puitegg - die Geschichte hinter den Fotos

Der einsame Aufstieg im kühlen Bergwald von der Leutasch im dichten Nebel hinauf zum Puitegg. Der Wald bleibt zurück und aus den Nebelschwaden zeigt sich ab und nur ein Felsbrocken.

Keine Berge sind zu sehen und keine Landschaft. Kalt ist es und die Stimmung trübe. Doch plötzlich wechselt der Nebel die Farbe. Das triste Grau wandelt sich zum hellen Gelbgrau. Der Nebel lichtet sich und steigt langsam hoch. Dabei gibt er plötzlich den Blick frei auf einen steil aufragenden Berggipfel leuchtend in der Morgensonne.

Der Nebel gibt jetzt auf der Almwiese langsam die Sicht frei. Wenige Schritte entfernt ist eine Herde Gämsen zu sehen. Die Tiere teilen sich erschrocken in zwei Gruppen auf und flüchten. Eine der Gämse jedoch starrt regungslos herüber. Es braucht eine ganze Weile, bis sie sich für die Richtung ihrer Flucht entscheidet..

Das Foto - nahe dem Puitegg kurz nach der Begegnung aufgenommen - zeigt des Nebels zögernde Freigabe der Sicht zum Berggipfel. Der Vordergrund unterstreicht das stimmungsvolle Bild. Beim Betrachten des Bildes bleibt die Geschichte der Gämsen untrennbar als Erinnerung bestehen.

Die zweite Fotografie zeigt rechts noch die letzten Nebelschwaden. Links jedoch ist klar das Etappenziel Scharnitzjoch in der Morgensonne zu erkennen. 

Mehr Erleben beim Wandern und Fotografieren - Leutasch - das Puittal hoch zum Scharnitzjoch und Gehrenspitze

Die diagonal gesetzte Bank als Vordergrund lädt den Bildbetrachter zur "Blickrast" ein bevor er die abstürzenden Wände der Gehrensspitze und deren markanten Kamm genießt. Immer wieder werden beim Anblick der Bank auf 2.000 Meter Höhe der herrliche Panoramablick auf dem Scharnitzjoch wach.

Rundumblick auf dem Scharnitzjoch

 

Liste der Alpentouren nach Regionen

Auswahl Region mit Klick auf Überschrift,

Ansicht Bilder im Album Alpentouren Liste nach Regionen mit blättern (Diashow).

  • Österreich: Tirol, Vorarlberg
  • Deutschland: Bayern, Allgäu
  • Schweiz: Berner Oberland
  • Frankreich: Savoyen.
Oberallgäu Liste Wandertouren- Sonthofen,
Bad Hindelang, Oberstdorf
Region Zugspitze, Lechtaler- und Allgäuer Alpen 

Vorarlberg Bregenzerwald, Montafon Tirol Nauders, Schweiz Samnaun

Bayerische Alpen und Tiroler Alpen
- längere Touren
Bayerische- und Tiroler Alpen 

kurze und mittlere Touren

Touren zwischen Mittenwald + Achensee lange Touren

Touren von Mittenwald bis zum Achensee

 - mittellangeTouren

Touren zwischen Mittenwald + Achensee 
 - Spaziergänge 
 - kurzes Wandern
Touren im Berner Oberland 
Savoyen, Frankreich Touren und Ausflüge vom La Clusaz, Megeve und Samoens aus

Bildband Wohlfühlorte im Allgäu

Mein Bildband stellt 28 Touren mit Plätzen zum Innehalten mit je einer Doppelseite vor. Wandern und Ausflüge sind in meinen Pagewizz-Artikeln beschrieben. 

Das Album Wandern im Allgäu enthält einige Aufnahmen der Orte zum Wohlfühlen. primawandern zeigt beispielhaft eine Doppelseite des Bandes. 

Zum Angebot führt der Klick auf das Bild.

#primapage #JohannSchubert #Tour #Tirol #Leutasch #Puittal #Gehrenspitze #Wandern #Wetterstein #Gasse #Scharnitzjoch #Wangalm #Wettersteinhütte#

primapage, am 21.03.2011
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!