Die systematische Einordnung des Kleinen Panda

... ist schwierig, gleich mal vorweg gesagt.

Was ist er nun, der kleine Feuerfuchs?

  • Ein Großbär,
  • ein Katzenbär,
  • ein Waschbär, oder doch
  • der kleine rote Bruder des großen Panda?

Der kleine Panda Ailurus fulgens, früher unter den echten Bären gereiht, wird nach neuesten Erkenntnissen als einzige Art einer eigenen Familie, den Katzenbären, angesehen.

  • Ordnung: Carnivora (Raubtiere)
  • Familie: Ailuridae (Katzenbären) mit zwei Unterarten
  • Unterart: Westlicher Katzenbär (Ailurus fulgens fulgens)
  • Unterart: Styans Katzenbär (Ailurus fulgens styani) (China)

 

Das schönste Säugetier auf Erden!

Frederic Cuvier hat 1825 erstmalig den Kleinen Panda (Ailurus fulgens) wissenschaftlich beschrieben und bezeichnete ihn als das "schönste Säugetier der Erde"

Der Kleine Panda gilt als Abkömmling altweltlicher Kleinbären, deren typisches Brechscherengebiss nur noch andeutungsweise vorhanden ist. Ihre Backenzahnkronen sind breit und vielhöckrig. Dieses Gebiss und der "Panda-Daumen" ist ihm mit dem großen Panda gemeinsam.

Der kleine Panda, auch Katzenbär genannt (wegen vieler Ähnlichkeiten mit einer Katze) lebt am Fuß des Himalaya-Gebietes, von Südostasien bis Südwestchina. Lebensraum sind die Bergwälder, Bambus-, Rhododendron und Eichenwälder.

Seine Nahrung besteht hauptsächlich aus Bambus und den anderen Waldpflanzen. Selten werden auch Vogeleier oder kleine Säugetiere verspeist. Sein Bestand ist gefährdet.

Give me Five? Nein, sechs Finger hoch! sagt der Pandabär

Haben Sie schon einmal mit Ruhe dem Panda - ob groß oder klein, schwarzweiß oder rotweiß, beim genüsslichen Fressen zugesehen?

Man kann dabei festgestellen, dass ...

  • a) deren Fressmanieren in jedem Benimmbuch an erster Stelle für manierliches Esssen stehen müssten.
  • b) diese Bären in einer Hand die Zweige halten und mit sechs Fingern! die Blätter von den Zweigen abstreifen.
    6 Finger, heißt fünf Finger oben und ein zusätzlicher Daumen? Eine Folge radioaktiver Verschmutzung in China?

Nein, es ist eigentlich kein zusätzlicher Daumen, sieht nur so aus. Dieser als Daumen umfunktionierte Knochen, das "Sesamknöchelchen" ist ein Scheindaumen, denn er wächst aus dem Handgelenk und nicht aus der Pfote. Und das übrigens bereits seit etwa 2 Millionen von Jahren, wie fossile Funde, sogar aus Spanien!, beweisen.

Das Ganze nennt sich Polydaktylie. Immer wenn dieses in der Embryonalentwicklung angeschaltet wird, entwickelt sich ein zusätzlicher Finger. (Maulwurf, Pandabären; Maine Coon-Katzen)

Wie lebt der Rote Panda?

Sein besonderes Merkmal ist sein rostrotes Fell mit weißer Zeichnung, das Gesicht ähnelt in der Zeichnung einem Waschbären. Er wird etwa fuchsgroß (Redfox) und wiegt bis zu sechs Kilogramm. Mit seinen scharfen Krallen und den behaarten Fußsohlen ist er der Kleine Panda ein geschickter Kletterer. Der buschige Schwanz dient als Balancehilfe beim Klettern. Er ist der einzige Bär mit einem langen Schwanz.

Ailurus fulgens ist dämmerungs- und nachtaktiv. Er ist ein Einzelgänger, nur zur Paarungszeit treffen sich Männchen und Weibchen. Die Tragezeit beträgt ca. 130 Tage. Die Jungen, 1 bis vier an der Zahl, werden meist in einer Baumhöhle oder Felsspalten zur Welt gebracht. Die Babys sind bereits behaart, jedoch blind. Das Zusammenleben der Jungen mit der Mutter kann von einem halben Jahr bis zu 18 Monaten dauern. Dann werden sie vom Muttertier vertrieben.

Das Lebensalter eines Roten Pandas in Zoos liegt bei 14 Jahren, im Freiland sterben die Tiere wesentlich früher.

 

Ein kleiner Bär und viele Namen

  • Kleiner Panda - er ist deutlich kleiner als der Große Panda.
    Gleich klargestellt. Entgegen der Meinung mancher zoobesuchender Elternteile, die ihrem Nachwuchs den Namen erklären: "Kleiner Panda heißt, dass es ein Jungtier vom Großen Panda ist. Und wenn er ausgewachsen ist, färbt er sich schwarz-weiß um."
  • Nein, tut mir leid, das geht nicht. Beide heißen zwar Panda, wegen einiger Gemeinsamkeiten, aber sie sind keineswegs Vater und Sohn. Allerhöchstens weit entfernte Vettern; siehe systematische Einordnung.
  • Roter Panda - Na klar, rot ist er nun einmal.
  • Den Namen Katzenbär verdankt er neben seinem "Katzenkopf" noch seiner Gewohnheit sich beim Erwachen "kätzisch" abzulecken und mit den Vorderpfoten zu waschen. (Dshalb vermutete man auch Verwandschaft zu den Waschbären) Auch sein langer Schwanz erweckt mehr den Eindruck von "Katze".
  • Firefox verdankt er seiner fuchsgroßen schlanken Gestalt und seiner Fellfärbung. Diese Bezeichnung ist besonders in China für die dort lebende Unterart, dem östlichen Katzenbär Ailurus fulgens styani gebräuchlich.
  • Kleiner Bambusfresser (Nigaleya ponya) ist wiederum sein Name auf nepalesisch.
  • Der Webbrowser Mozilla Firefox ist NICHT nach dem Kleinen Panda benannt. Firefox ist die englische Übersetzung der chinesischen Bezeichnung huǒ hú 火狐 ‚Feuerfuchs‘. Damit bezeichnet man im Allgemeinen den Rotfuchs,
  • aber auch den (rotbraunen) kleinen Panda. Der Fuchs war dem Grafiker aber eindeutig lieber als Modell.

 

Pandabären - die ersten Vegetarier unter den Raubtieren

Pandas sind außergewöhnliche Raubtiere, denn ihre Nahrung besteht fast ausschließlich aus Bambus, nebenbei noch Wurzeln, Schösslinge, Früchte und Eicheln. Nur gelegentlich werden auch Eier gefressen.

Die Folge davon? Als Raubtiere besitzen sie einen zu kurzen Darm, auch das Wiederkäuen, die beste Methode der vielfachen Verwertung der faserreichen, aber nährstoffarmen Nahrung, beherrschen sie nicht. Deshalb müssen Pandabären sehr viel an Pflanzennahrung zu sich nehmen und stundenlang sehr, sehr langsam kauen. Bis zu 16 Stunden am Tag. Mahlzeit.

Und wieder abgeben. Das bedeutet wiederum, dass so ein im Zoo gehaltener Pandabär eine Unmenge an schlecht verdautem Material, sprich Pandascheiße, hinterlässt.

Wer also nicht gerne Dreck wegräumt, ist als Tierpfleger im Zoo beim Pandabären absolut am falschen "Örtchen".

 

 

 

Merksatz an alle Heimtierbesitzer, die ihre Hunde oder Kätzchen aus ideologischen Gründen zum Vegetarier umfunktionieren wollen. Neben all den gesundheitlich bedenklichen Gründen:
"Überlegt euch das mal gut, ob ihr wirklich den ganzen Tag nur Hunde- oder Katzenkacke wegschaufeln wollt!"

Der kleine Panda hat auch einen Ehrentag - den Red Panda Day

Um auf die Gefährdung des kleinen Bambusfressers (Nigaleya ponya, so sein Name auf nepalesisch) aufmerksam zu machen, veranstalten viele Zoos auf der ganzen Welt im September einen "Red Panda Day".

Der Kleine Panda ist außerdem das Staatstier des indischen Bundesstaats Sikkim. Er stellt auch das Maskottchen des Internationalen Teefestivals in Darjiling dar.

 

Was tun die internationalen Zoos für den Kleinen Panda?

  • Seit 2005 setzt sich der WWF für den Roten Panda ein. Das Hauptgebiet in Sikkim mit etwa 1.300 km² soll mit neuer Naturschutzstrategie - Wildhüter, Einbindung der Bevölkerung vor Ort, Verhinderung von illegalem Holzschlag - aufgewertet werden und einen sicheren Lebensraum für die verbliebene Population bilden.
  • Der Tiergarten Schönbrunn (Wien) unterstützt seit 2009 das Schutzprojekt des WWF Deutschland und des Red-Panda-Network im indischen Bundesstaat Sikkim, in dem nur noch geschätzt zwischen 250 bis 350 Individuen leben. Die Abholzung der Wälder und das Eindringen des Menschen in seinen Lebensraum sind für den Rückgang des Kleinen Pandas verantwortlich. Sikkim wiederum ist als Brückengebiet der verschiedenen Panda-Populationen für den gesunden Arterhalt sehr wichtig.

  • Auch Berlin beteiligt sich am EEP-Programm (Koordination Zoo Blijdorp Rotterdam) zur Erhaltung des Kleinen Pandabären.
Roter Panda - immer gut versteckt

In diesen Zoos gibt es ebenfalls den Roten Panda zu beobachten

Wenn sie sich Zeit und Ruhe nehmen ihn im Geäst zu entdecken.

Östlicher Katzenbär Ailurus fulgens styani nur in Moskau.

Westlicher Katzenbär Ailurus fulgens fulgens

  • in 19 deutschen Zoos Zoo - Liste
  • in Österreich: Tiergarten Schönbrunn (Wien) und Tiergarten Hellbrunn (Salzburg)
  • sowie Linz, Schmiding und Herberstein
  • in der Schweiz im Zoo Zürich

Hier gibt es sehenswertes Fotomaterial aus verschiedenen Zoos

von tieraffinen Zoobesuchern zusammengetragen.

 

  • von Peter Bastian aus dem Zoo Karlsruhe - Foto-Album

 

Danke für die herrlichen Aufnahmen!

Adele_Sansone, am 02.11.2014
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
a.sansone (Weltkatzentag - ein Festtag für Katzen und Katzenfreunde)
adele sansone (Wo steckt eine echte Katze dahinter? Meerkatz, Bärenkatze & Co)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Warum haben Rosen keine Dornen?)

Laden ...
Fehler!