Für wen ist das Sachbuch "Schmetterlinge entdecken und verstehen"?

Ein Sachbuch, das sich mit den Schmetterlingen befasst, macht natürlich neugierig.

  • Ist es wie ein Bestimmungsbuch aufgemacht, das man in die freie Natur mitnehmen kann?
  • Liefert es ein Mehr an Informationen zu dieser Tiergruppe?
  • Oder ist es ein Fachbuch, nur für Spezialisten zu lesen?

Eine Besprechung zum Buch: Schmetterlinge entdecken und verstehen.
Rainer Ulrich; 2015, Franckh-Kosmos Verlags-GmbH&Co KG,Stuttgart ISBN: 978-3-440-14529-6

 

(Bild: Kosmos Verlag)

Schmetterlinge - allgemein

Die Schmetterlinge (Lepidoptera) oder Falter bilden mit knapp 160.000 beschriebenen Arten (Stand: 2011) in etwa 130 Familien und 46 Überfamilien nach den Käfern (Coleoptera) die an Arten zweitreichste Insekten-Ordnung. Keine Bange, der Autor Rainer Ulrich widmet nur einem kleinen Bruchteil von ihnen das Augenmerk. Vornehmlich jenen, die unsereiner auch auf Wald, Wiese, Garten oder Berg mit einigem persönlichen Eindsatz auch entdecken kann.

Aufbereitung des Sachbuches:

Die Kapitel:

  • Unsere Schmetterlinge und wir
  • Das Falterleben
  • Weißlinge
  • Edelfalter
  • Augenfalter
  • Bläulinge
  • Dickkopffalter
  • Widderchen
  • Rund um Schmetterlinge
  • Schmetterlingsgärten
  • Mein Leben für die Schmetterlinge

 

Unsere Schmetterlinge und wir

In diesem Einführungsteil wird sehr anschaulich nicht nur die Begeisterung des Autors Rainer Ulrich für diese Insekten-Ordnung, sondern vor allem das Werden und Entstehen - vom Ei bis zum Falter - beschrieben.

Auch die fachlichen Hinweise - so man einen Schmetterling oder eine Raupe sichtet - die Plausibilitätskontrolle, helfen dem Anfänger über die schlimmsten Stolpersteine hinweg. Ist ja auch zu peinich, wenn man einen Falter aus sonnigen Trockenhängen unbedingt im Moor entdecken will.

Neben der Erklärung für die wissenschaftliche Namensgebung (binäre Nomenklatur) hätte ich mir einen groben systematischen Überblick über die Ordnungen und/oder Familien gewünscht.

Schmetterlings-Impressionen

igitt - im eigenen Garten

Das Falterleben

Hier bekommen wir einen sehr gelungenen Einblick in die verschiedenen Lebensaspekte des Schmetterlings, angefangen von der Fortpflanzung, Überlebensstrategien wie Tarnen und Täuschen bis zur Froststarre und dem verblüffenden Schmetterlingszug.

In den Haupt-Kapiteln sind die Familien

  • Ritterfalter, Weißlinge, Edelfalter, Augenfalter, Bläulinge, Dickkopffalter, Widderchen im Mittelpunkt der Betrachtung.

 

Blick in das Buch - Am Beispiel Tagfalter Eisvogel:

 Am folgenden konkreten Beispiel erkennen Sie das Muster in diesem Buch. Beschrieben in Wort und Bild werden

  • Limenitis populi, Limenitis camilla und Limenitis reducta, Großer Eisvogel, Kleiner Eisvogel, Blauschwarzer Eisvogel

 

kleiner Eisvogel

kleiner Eisvogel (Bild: Andreas Kolossa)

Zuerst wird geklärt, dass es sich hier nicht fälschlicherweise um den gleichnamigen Vogel handelt, sondern tatsächlich um einen Schmetterling aus der großen Gruppe der Tagfalter. Dann gibt es Informationen und Fakten

  • über sein Vorkommen - Zitat: ein selten anzutreffender Schmetterling, ein "Mythos".
  • über sein Verhalten; dass er etwa völlig unappetitlich sich nicht von "Nektar und Ambrosia" nährt, sondern Kot, Tierkadaver, und alles was stinkt bei ihm am Speiseplan steht.
  • Erläuterungen zu seiner Namensherkunft
  • die *persönlichen Erlebnisse des Autors mit dem Eisvogel; quasi ein Einblick in das schön schräge Leben eines "Schmetterlingsfreaks".
  • begleitet von hervorragend guten Bildern.

Rund um die Schmetterlinge

Jetzt geht es in die Natur. Hinweise, wo und wann es die ersten Schmetterlinge zu entdecken gibt. Immer wieder gespickt mit *Anekdoten des Autors über besondere Erlebnisse rund um etwa die Eiersuche - Ostereiersuche der anderen Art - mit der Aufforderung an die Leser, sich doch selber auf die Socken zu machen, um den Entdecker zu spielen.

Sehr gut finde ich auch die Hinweise, was unsereiner, so er einen Garten besitzt, aktiv machen kann, um die gaukelnden Edelsteine am Sommerhimmel, die "Tänzer im Wind", zu förden und zu unterstützen. Lesetipp: So pflanzen Sie einen Schmetterlingsgarten

Häufig gestellte Fragen an den Sachberater für Schmetterlinge im NABU runden das Kapitel ab. Ein kleiner Einblick in die Arbeit eines Schmetterlingsforschers wird auch geboten.

Die abschließende Einladung, doch einmal gezielt Schmetterlingsgärten, Schmetterlingshäuser (etwa auf Mainau) zu besuchen, kann ich persönlich nur unterschreiben. Wer sich einmal Zeit nimmt Schmetterlinge bewusst mit Muße hautnah zu betrachten, der entdeckt sie in der freien Natur um ein Vielfaches schneller.

Pflanztipp: Dulden Sie Brennnesseln in Ihrem Garten

Schmetterlingswiese

Die Bilder im Sachbuch

Das Buch umfasst 172 Seiten, an Fotos gibt es 202, davon stammen 159 Farbfotos von Rainer Ulrich. Sehr viele Bilder auch von seiner Frau, Maren Ulrich, die auch so manchen ergänzenden Text beigesteuert hat. Nicht nur dass die Fotos natürlich von hoher Qualität sind, sie vermitteln auch meistens den direkten Lebensraum, das Umfeld des betreffenden Schmetterlings und erleichtern damit das bessere Erkennen der verschiedenen Arten.

Neben anderen Fotoautoren sind auch 10 Bilder von Andreas Kolossa (Naturfotograf) in diesem Buch, der mir freundlicherweise für diesen Artikel drei Bilder zur Verwendung überlassen hat.

Was mein persönliches Lieblingsbild ist?

Der braune Feuerfalter auf s 128 (Bild: Andreas Kolossa) auf der bereits fast leergepusteten Pusteblume, sprich Löwenzahn.

Nichts vermittelt mehr die Fragilität dieser beiden Protagonisten

- Schmetterling und Schirmchen. 

Zart, zerbrechlich, anmutig, aber von außerordentlicher Zähigkeit und Überlebenskraft.

Beurteilung des Sachbuches "Schmetterlinge entdecken und verstehen" von Rainer Ulrich

Dieses Sachbuch ist ein guter Mix aus Fachwissen, Hintergrundinformationen und speziellen Erklärungen zu den häufigst vorkommenden Tagfaltern im Raum Deutschland, Schweiz und auch Südtirol.

Es ist kein trockenes Sachbuch, das nur mit Fakten arbeitet, sondern aufgelockert und dennoch informativ geschrieben. Macht Lust, sich näher mit den Schmetterlingen zu befassen.

Anmerkung: Anscheinend ist für den Autor Österreich und etwa Nordtirol mit seinem ebenfalls sehr interessanten alpinen Raum, den vielen Hochtälern sowie dem Inntal ein blinder Fleck auf der Landkarte. Ich bin aber sicher, dass ein Gutteil der besprochenen Schmetterlinge auch hier zu finden ist.

 

 

Für welche Zielgruppe ist das Buch ""Schmetterlinge entdecken und verstehen" geeignet?

Ich kann dieses Buch jedem Naturfreund empfehlen, der sich selber gerne wandernd in das freie Gelände begibt. Der gerne ein Mehr an Hintergrundwissen besitzen möchte, ohne sich aber durch zu viel wissenschaftlich schwerbekömmliche Kost duchzuackern. Wer mit offenen Augen und/oder gezückter Kamera über die Fluren läuft, dessen Ehrgeiz in Sachen "Schmetterlinge entdecken" kann durch dieses Buch sicher geweckt oder gefördert werden. Auch für begeisterte Gärtner, die sich eher einen Naturgarten wünschen, ist es sehr empfehlenswert. Auch etwa als Geschenktipp.

Was das Buch nicht ist: Das Buch ist nicht als Bestimmungsbuch für unterwegs anzusehen. Wer so eines braucht, und das braucht er nach der Lektüre von "Schmetterlinge entdecken und verstehen" sicher, der kann zu einem der folgenden Sachbücher für unterwegs greifen.

Des einen Freud ist des anderen Leid, ein Zitat, das es auf den Punkt trifft.

Der eine Leser schreibt begeistert: "Ein Highlight in dem vielseitigen Buch sind die 20 amüsanten und spannenden Geschichten rund um Schmetterlinge, bei dem man dem Forscher über die Schulter schauen kann."

Ein anderer Leser denkt sich aber vielleicht bei der 10. Anekdote:"Jaja, wir wissen schon, dass du ein toller Kerl bist" - siehe: "Wie viele Stiche töten Rainer Ulrich?" S 162.

Das muss der Leser für sich selbst entscheiden. Wer sich lieber an trockene Fakten hält, der kann notfalls ja die eine oder andere Story locker überblättern.

Rainer Ulrich (Bild: copyright Andreas Kolossa)

Sachbuchautor Rainer Ulrich

Der saarländische Schmetterlingsforscher Rainer Ulrich aus Eppelborn hat in diesem Buch seine langjährige Erfahrung mit den Faltern einfließen lassen.

"Schon als kleiner Junge jagte ich auf den bunten Wiesen rund um unser Dorf den Schmetterlingen hinterher." erklärt er im Abspann zu seinem Buch näher seine Leidenschaft.

  • Pädagoge (Lehramts-Studiums Biologie und Sport)
  • Im NABU-Saar Schmetterlingbeauftragter
  • Tätig im Vorstand der "Udo Gerhard Schmetterlingsstiftung" und der "Naturforschenden Gesellschaft des Saarlandes - DELATTINIA".
  • Wissenschaftliche Veröffentlichungen und Gutachten über Tagfalter
  • Kinderbuch für Schmetterlinge "Groß werden ist soooo schwer"
  • Artikel für Naturinteressierte in Zeitungen, Zeitschriften und Büchern.
  • Redakteursarbeit in der NABU-Verbandszeitschrift "Naturschutz im Saarland"
  • Internet-Zeitschrift: "Das Saarländische Schmetterlings-NETZ".

Sie haben Kinder? Der Ruhestand steht bevor? Sie haben noch kein Hobby? Sie suchen nach Entschleunigung in ihrem Leben?

Alles gute Gründe, um sich anstecken zu lassen. Wer sich wirklich von der Schönheit der Natur überzeugen möchte, der muss sich auf seine beiden Beine machen. Hochachtung vor der Zähigkeit dieser filigranen "Tänzer im Wind", mischt sich mit Begeisterung über die Vielfältigkeit und Schönheit noch des winzigsten Falters.

Ein bisschen Ehrfurcht vor der Schöpfung gemischt mit ehrlich verdientem Schweiß; was gibt es Großartigeres? Folgen Sie also getrost den Fußstapfen eines "Schmetterlings-Verrückten"; es wird auch ihr Leben bereichern.

Adele_Sansone, am 28.07.2015
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Heike Nedo (Sommerfalter - Schmetterlinge im Garten)
Mathias Hofmann/BUND (2015 - Rotes Ordensband ist Schmetterling des Jahres)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wer sind die ersten blühenden Alpenblumen?)

Laden ...
Fehler!