Schmetterlinge

frisch geschlüpft oder (Bild: https://pagewizz.com/so-pfl...)

Was brauchen Schmetterlinge?

80 Prozent der Tagfalter stehen bereits auf der Liste der bedrohten Arten. Auch bei den Nachtfaltern ist die Gefährdung sehr groß. Nicht umsonst wurde das Rote Ordensband zum Schmetterling des Jahres 2015 ausgewählt. Schmetterlinge, beziehungsweise deren Fehlen sind nämlich deutliche Zeichen (Bioindikatoren) für das Verscheinden von Pflanzen aus unserer Heimat. So kann man fast behaupten das Aussterben einer Schmetterlingsart ist gleich mit dem Aussterben einer Pflanzenart zu setzen. Ist die Futterpflanze futsch, kann auch nichts mehr gaukeln. Vitus B. Dröscher prägte schon vor Jahren den Satz: "Fallen Weidenbäume einer Bachbegradigung zum opfer oder Birken der Flurbereinigung, dann müssen wir um den Trauermantel trauern."

Mit ein wenig gutem Willen können Sie gegensteuern und konkret Artenschutz im eigenen Garten betreiben.

Keine Angst; kein Mensch verlangt von Ihnen, dass Sie den Kohlweißlingsraupen ihre gesamte Ernte opfern müssen. (Ich streife zur kritischen Zeit immer mit einer Zahnbürste die Eier von der Rückseite der Kohlpflänzlinge ab. Ein zwei Pflanzen dürfen dann als Futterplatz dienen!) Aber von den paar Schädlingen abgesehen freuen wir uns doch über Schmetterlingsbesuch.

Was braucht also ein Schmetterling?

  • Unkräuter für das Heranwachsen der Raupen (Disteln, Brennnesseln, Königskerze, ...)
  • ungefüllte Blüten; denn was an Blütenfülle gezüchtet wurde, hat einen Mangel an Nektar zur Folge.
  • passende Blütenstauden oder Sträucher
  • flache Wasserschalen für heiße Sommertage
  • Altholzplätze als Schmetterlingshotel
  • ein paar Steine zum Aufwärmen
  • Fallobst im Herbst
  • keine Spritzmittel, kein Gift im Garten

 

Raupen ernähren sich von Blättern, Blüten, Zweigen, Holz oder Wurzeln, die Falter ernähren sich jedoch vorwiegend von Nektar. Schmetterlinge haben einen Rüssel, mit dem sie die zuckerhaltige Flüssigkeit aus den Blütenkelchen saugen. Dabei werden sie mit Blütenstaub eingepudert und dienen, wie Bienen, Hummeln oder andere Insekten, der Fortpflanzung.

Pflanzen für die Schmetterlinge

Glockenblume (Bild: https://pagewizz.com/so-pfl...)

Ein Staudenbeet für Schmetterlinge

Diese Pflanzen sind nicht nur für Schmetterlinge verlockend, sondern sie sind im Sommer auch hübsch anzusehen.

  • Baldrian (Valeriana)
  • Bartblume (Caryopteris)
  • Bartnelke (Dianthus barbatus)
  • Blaukissen (Aubrietia)
  • Disteln – zahlreiche Arten und Gartenformen, auch Kugeldistel (Echinops) und Edeldistel (Eryngium)
  • Engelwurz (Angelica)
  • Fetthenne (Sedum)
  • Fingerhut (Digitalis)
  • Flockenblume (Centaurea)
  • Glockenblume (Campanula)
  • Herbstaster (Aster novae-angliae)
  • Judastaler (Lunaria)
  • Königskerze (Verbascum)
  • Kronwicke (Vicia)
  • Lavendel (Lavandula)
  • Lupine (Lupina)
  • Malve (Malva, Alcea)
  • Margerite (Leucanthemum)
  • Phlox (Phlox)
  • Prachtscharte (Liatris)
  • Salbei (Salvia)
  • Steinkraut (Alyssum)
  • Thymian (Thymus)

Sträucher für Schmetterlinge

Eine hat sogar den volkstümlichen Namen "Schmetterlingsflieder" seinen Stammbesuchern zu verdanken:

  • Sommerflieder (Buddleja)
  • Schlehdorn
  • Weißdorn
Sommerflieder

Sommerflieder (Bild: https://pagewizz.com/so-pfl...)

Diese Pflanzen lieben die Nachtfalter

Welche Schmetterlinge kommen häufig auf Besuch?

Admiral, Tagpfauenauge und Kleiner Fuchs sind noch oft anzutreffen. Kohlweißling aber auch Zitronenfalter sind schon seltener. Wer ein Landkärtchen aufspürt oder oder einen der Bläulinge freut sich schon mehr. Distelfalter und Aurorafalter sind auch nur mehr selten zu finden.

Manche Falter sind auch eher unauffällig. Nicht so der Schmetterling des Jahres 2015, das Rote Ordensband.

In meinem Garten finden sich neben den zahlreichen Tagpfauenaugen sehr oft auch die entzückend rotgetupften Esparsettenwidderchen. Und Sommerbeginn ist für mich erst, sobald die ersten Zitronenfalter über die Blumen gaukeln. Bläulinge in allen Größen und Schattierungen tauchen auf, hie und da ein Vertreter der "Vögelchen".

Wenn ein Trauermantel oder Schwalbenschwanz gesichtet wird erfolgt großes familienkollektives bewunderndes: "Ah und Oh!"

 

 

So manche Raupe hat uns schon in Entzücken, aber auch Entsetzen versetzt. Denn es gibt gar monströse, aber enorm interessante Exemplare.

Machen Sie das Experiment eines Schmetterlinggartens mit. Sie werden viel Freude damit haben.

Schmetterlingsraupen

Weidenbohrer (Bild: https://pagewizz.com/so-pfl...)

Der botanische Garten in Innsbruck zeigt immer wieder, (2015 Neuauflage) wie man den Schmetterlingen Glück schenken und gleichzeitig die Menschen erfreuen kann. Diese Bilder einer simplen Sommerblumenmischung (Wildblumen gemischt mit Ackerblumen, Malven, etc.) erfreuen Auge, Ohren (weil es summt und brummt) und Nase, einfach alle Sinne. Hier kann man ganz einfach von den Profis lernen und abgucken.

Schmetterlingswiese aus dem botanischen Garten Innsbruck

Schmetterlingswiese at it's best! (Bild: https://pagewizz.com/was-is...)

Eine Blütenwiese für Schmetterlinge

Nachahmungstäter! Plagiatoren! In diesem Fall dürfen Sie diese modernen Schandtaten ruhig begehen. Folgen Sie dem Beispiel ohne dafür angeprangert zu werden.

Tipp:
Legen Sie in ihrem Rasen ein kleines Stück als Blumenwiese für Schmetterlinge an. Dazu muss der Rasenteil abgehoben und auf den offenen Boden ausgesät werden. Nicht düngen. Wildblumen lieben kargen Boden. Von vielen Samenhändlern werden Wildblumenmischungen angeboten. Aber auch ein Beet darf vielleicht für einen Sommer nur für Blumen und Insekten da sein?Versuchen Sie das einmal.

In diesen Mischungen sind viele einjährige Sommerblüher wie Kornrade, Kornblume, Klatschmohn, Färberkamille, Schafgarbe, Natternkopf, Winde, Flockenblume, Sonnenröschen oder Esparsette. Es gibt sogar für einzelne Schmetterlingsarten spezielle Mischungen:

Achtung: Ohne Futterpflanzen für die (ungeliebten) Raupen in einer versteckten Gartenecke wird es nichts mit üppiger Schmetterlingspracht.

Wer also ja zu "Schmetterling" sagt, muss auch ja zu "Brennnessel & Co" sagen!

Faule oder (nach-)lässige Gärtner sind hier klar im Vorteil!

 

 

 

 

 

Wer Bienen und Hummeln unterstützen möchte, findet h i e r passende Anregungen.

Für Zaghafte

Wer sich nicht über ein ganzes Beet oder gar eine Wiese wagt, der kann getrost im Kleinen tätig werden.
Ein dickes PSchale bepflanztflanzgefäß mit Sommerblumenmischung lockt so manchen Schmetterling herbei. Ein Kistchen auf dem Balkon erfreut auch Insekten und die eigenen Augen. Nur Mut.

 

Zum Abschluss - Ameisen, Thymian und Schmetterling - eine tolle Geschichte

Der Schmetterling nennt sich Schwarzfleckiger Ameisen-Bläuling oder auch Thymian-Bläuling Maculinea arion und seine Erfolgsgeschichte liest sich wie ein Märchen.

Die Raupe ernährt sich von - dreimal dürfen Sie raten - richtig! von Thymian. So weit, so gut. Im Herbst fällt das Räuplein von den Thymianstängeln und da kommen die Ameisen. Huch, die schleppen die kleine Raupe in ihren Bau. Um sie als Futter für ihre Ameisenkinder zu verspeisen.

Falsch gedacht.

Die kleine Raupe von diesem Bläuling gibt ein klebrig süßes Sekret ab. Heiß begehrt bei den Ameisen. Deshalb hegen und pflegen und melken sie das Räuplein und füttern es brav mit Ameiseneiern durch den Winter. Im Frühling kriecht die Raupe aus dem Ameisenbau, verpuppt sich, erscheint als hübscher blauer Schmetterling.

Also - wenn Sie im Garten Thymian haben, einen lästigen Ameisenbau, aber Bläulinge im Garten herumgaukeln - vergewissern Sie sich, ob es nicht dieser äußerst seltene Schmetterling ist. Und dann - um der Arterhaltung willen - erdulden Sie den Ameisenbau.

Quellen

... neben der eigenen gärtnerischen Erfahrung für die Auswahl der Pflanzen hilfreich

    • Das große Bilderlexikon der Gartenpflanzen, Herwig; Südwest Verlag, 1978 München
    • Teufelsgeige und Witwenblume, Pichler/Geiser/Zuber; Christoph Merian Verlag, 2010 Bern
    • Botanica, Könemann; Verlagsgesellschaft mbH, 2000 Köln
Adele_Sansone, am 09.01.2015
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Mathias Hofmann/BUND (2015 - Rotes Ordensband ist Schmetterling des Jahres)
Heike Nedo (Sommerfalter - Schmetterlinge im Garten)
https://pagewizz.com/wie-mache-ich-einen (Wie mache ich einen Garten in Weiß?)

Laden ...
Fehler!